habe wieder zu laufen begonnen, 18,5 km die woche?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Lauftrainer hatte mir mal einen Plan für Anfänger gegeben! Dabei kommt es gar nicht so sehr auf die Strecke an, sondern eher auf die Zeit. Nämlich eine Stunde!

Erste Woche: Nach dem Aufwärmen und Lockermachen, eine Minute moderat joggen, danach 2 Minuten zügig gehen. Jeweils eine Stunde lang.

Zweite Woche: Zwei Minuten joggen und dann wieder zwei Minuten zügig gehen.

Usw! Wenn man merkt, dass man problemlos joggen kann, dann die Zeiten, in denen man geht, verkürzen.

So schafft man es innerhalb eines Vierteljahres, mindestens eine Dreiviertelstunde durchgehend zu joggen.

Wichtig ist immer das Aufwärmen! Und niemals so schnell laufen, dass man außer Atem kommt. Man sollte sich beim Joggen noch unterhalten können, ohne dass die Luft knapp wird. Richtig ist auch, dass Du nur alle zwei Tage läufst, damit die Muskeln sich erholen können. In den Tagen dazwischen ist Entspannung angesagt.

Bei mir hat es auf diese Art geklappt und ich war mächtig stolz auf mich, als ich das erste Mal die Dreiviertelstunde geschafft habe! Und das Ganze ohne Atemnot und Muskelkater! Dann ist es auch nicht ätzend!

(Leider habe ich das Training aus beruflichen Gründen aufgeben müssen und stehe jetzt wieder ganz am Anfang. Wird Zeit, dass ich auch wieder loslege)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich laufe sehr unregelmäßig, da ich am Wochenende oft was anderes mache (bspw. bergsteigen, wandern, klettern,...). Unter der Woche laufe ich meistens einmal so ca. 6 - 7 km und einmal 10+. Wenn ich Samstags laufe, werden es meistens so um die 15 km. Beim Bergsteigen sprechen wir meistens von mindestens 1000 Höhenmetern und einigen Kilometern Strecke, sodass auch mindestens immer 15 Leistungskilometer hinzukommen. All in all also 15 - 30+ km. Allerdings laufe ich auch seit 8 Jahren regelmäßig auf Volksläufen zwischen 10 k und Halbmarathon. In der konkreten Laufvorbereitung (bspw. vor einem HM) steigt die Laufleistung bis auf > 40 km / Woche und mehr.

Ich denke nicht, dass du zu wenig läufst. 5 km sind schon ordentlich und es ist speziell beim Laufen wichtig, den Bändern und Knochen die Zeit zu geben, mitzuwachsen. Nicht nur den Muskeln, denn die wachsen schnell.

Hi,

Ich halte das garnicht so genau nach und manchmal laufe ich auch mehr oder weniger aber denke im Schnitt etwa 30-50km in der Woche. Manchmal laufe ich auch mit zusätzlichen Gewicht und bin dann auch nicht ganz so schnell.

Gut, am Anfang ists etwas nervig aber eigentlich gewöhnt man sich relativ schnell daran. Das Training ansich ist natürlich manchmal anstrengend und nervig aber dafür fühlt man sich danach besser. Bei mir macht das wirklich recht viel aus, ob ich Sport mache oder nicht, stimmungstechnisch.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Persönliches Interesse, viele Bücher, beobachten & Erfahrung

Hallo tobias981!

Man steigert sich unglaublich allerdings sollte das System dabei stimmen. Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen, auch mal über 10 Stunden ohne Pause.

Sie hat beim ersten Versuch auch nur 2 Minuten geschafft, ist dann gegangen - nie stehen geblieben - und dann langsam weiter gelaufen. Genau so ist es richtig.

Also langsam, Du solltest Dich unterwegs noch unterhalten können. Über die Fortschritte wirst Du staunen - sie kommen viel schneller als zum Beispiel beim Krafttraining. 

Bist Du fit genug sollten es schon je min 5 km sein, viel Erfolg.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben/Studium

Ich bin mal früher 10km alle 2 Tage gejoggt. Aber es geht mit der Zeit auf die Gelenke.

Jede sportliche Betätigung ist super für deinen Körper, auch wenn es dir nicht so viel vorkommt.

Was möchtest Du wissen?