Habe übermorgen meine praktische fahrprüfung hätte paar fragen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich hatte im März letzten Jahres meine praktische Führerscheinprüfung und war auch ziemlich aufgeregt. Wichtig ist, dass du nicht hektisch und hibbelig wirst. Versuch die Ruhe zu bewahren und dich zu konzentrieren. Wenn du noch nicht bereit für die Prüfung wärst, hätte dein Fahrlehrer dich noch nicht angemeldet :)

Bei mir war das so, dass mein Fahrlehrer mich zuhause abgeholt hat und ich so vor der Prüfung nochmal kurz fahren konnte. Als der Prüfer dann kam, wollte er erstmal paar theoretische Sachen wissen, z.B. worauf man bei den Reifen achten sollte und was man in der Motorhaube alles überprüfen kann. Während der Fahrt gibt dir der Prüfer die Anweisungen, wohin du fahren sollst, bleib einfach entspannt und mach alles so wie ich den Fahrstunden zuvor. Beim Einparken zum Beispiel hab ich von mir aus nochmal korrigiert, weil ich nicht richtig stand und der Prüfer hat auch gesagt, sag einfach Bescheid, wenn du fertig bist. Also das muss nicht beim ersten Versuch perfekt sein. Bei Missachtung der Vorfahrtsregeln (rote Ampel, Stop-Schild oder Ähnliches) ist die Prüfung ziemlich schnell vorbei. Aber bei so Kleinigkeiten wie Blinken einmal vergessen oder so, wird ein Augen zugedrückt, das ist nicht so schlimm. Der Prüfer ist auch nur ein Mensch, und der weiß ziemlich gut, dass die Prüflinge meistens sehr aufgeregt sind ;) Nach der Prüfung sagt er dann meistens noch, was gut war oder was eben nicht so gut war, was man beachten soll, und letztendlich, ob du bestanden hast oder nicht. Und einmal durchzufallen ist keine Schande, dass kann jedem passieren. Dann gibts ne zweite Chance und da klappt's dann bestimmt :)

Also mein Tipp: entspannt bleiben, nicht in Panik ausbrechen, konzentrieren und so fahren, wie in den Fahrstunden auch. Und zu deiner Frage, ob man was wieder gut machen kann. Wenn du dir einen kleinen Faux-pas erlaubst, aber ansonsten sehr souverän fährst, schaut der Prüfer eher mal drüber hinweg, als wenn du dich durch den Fehler verunsichern lässt und dir dadurch noch mehr kleine Fehler passieren ;)

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Prüfung :)

Eigentlich ganz in Ordnung, die meisten Prüfer wollen einem nix böses. Durchgefallen wäre man z.B. wenn man bei rot über eine Ampel fährt (eigentlich logisch, oder^^), aber auch gelb kann zum durchfallen führen und zwar dann, wenn der Prüfer der Meinung war, du hättest gut gefahrlos anhalten können. Chancen etwas gut zu machen hat man dann, wenn a) der Fahrlehrer nicht eingegriffen hat (sobald das passiert bist du durchgefallen, egal wie gut du bisher gefahren bist) b) der Fehler jetzt nicht extrem schwerwiegend war (um bei der roten Ampel zu bleiben....bei ihr hättest du keine weitere Chance, wer aber z.B. einmal das blinken vergisst und ansonsten gut fährt, der wird im Normalfall bestehen)

Selbst wenn man es nicht packt, ist es keine Schande, sondern in erster Linie Schade ums Geld. Denn durchfallen ist keine Seltenheit.

Der Weg ist das Ziel. Das heißt das du nicht mit Vollgas ohne zu blinken im Bereich der durchgezogenen Linie auf die abbiegerspur wechselst um bei gelb noch über die Kreuzung zu kommen. Chauffiere die fahrzeuginssassen locker durch die Gegend. Und singe nicht laut das Lied "wir sind die coolsten wen wir cruisen wenn die chicks uns.... Gl&hf

wie immer im Leben, man braucht etwas Glück, und man muss sich konzentieren.

Kannst ja die Prüfung wiederholen, also nicht verkrampfen.

KO - Kriterien sind im Prinzip alles, wo man Punkt oder Fahrverbot dafür kriegt.

also Vorfahrtsverstoß, rote Ampel, wesentlich zu schnell unterwegs.

Der Fahrlehrer muss vor allem den eindruck kriegen, das du die Verkehrsregeln beherrscht. Genauso wird auf vorrausschauende Fahrweise auch sehr viel wert gelegt. Wichtig ist zum Beispiel auch der Schulterblick. natürlich sollte man auch nicht übervorsichtig sein. Wenn du mit 50 über die Landstrasse fährst, die nur gerade aus geht, ist das zu langsam (wenn ich mal von ner trockenen freien strasse ausgehen in normalen Zustand ausgehe. ;-)

Direkt vorbei ist die Prüfung, wenn du in einem Unfall verwickelt bist, egal ob du Schuld hast oder nicht. (besonders blöd, falls dir irgendjemand hintendrauf fährt, wenn du zum Beispiel an ner roten ampel stehst.)

häufige kleinere Fehler können aber auch schon ein Grund zum durchfallen sein. (zum Beispiel Blinker vergessen, Kurven geschnitten usw)

Vertraue auch nicht blind auf den Prüfer, manche sind so Fies und wollen einen falsch rum in die Einbahnstrasse schicken, oder links abbiegen lassen, wo das durch Schilder verboten wird. Da aber die Fahrlehrer die Prüfer kennen, sollte dir dein Fahrlehrer ein paar Stellen gezeigt haben, wo das die Fahrprüfer häufig versuchen.

Dumm kommt auch, wenn du bei einer 2 phasigen Ampel stehen bleibst (gelb - rot), wenn sie ausgeht.

Das wichtigste ist aber, das du ausgeruht bist.

Bei Missachtung eines Stoppschildes bzw. einer Vorfahrstregel gibt es kein Pardon, das sind die K.O-Fehler, bei denen es sofort vorbei ist... ;)

und die anderen sachen?

0

und die anderen sachen?

0

und die anderen sachen?

0
@Azazel97

naja wenn du mal beim Einparken länger brauchst oder den Motor wenige Male abwürgst und du keine Gefahr für den Verkehr darstellst, wird da meistens noch ein Auge zugedrückt... also es ist halb so schlimm

0
@charles2520

mal ne frage wenn man von der autobahn rausfährt dann wenn man bei der ampel links abbiegt sollte man sich auf dem linken fahrstreifen oder der rechten einordnen wenns 2sind :D ??

odeer wann zählt das rechtsfahrgebot?

0
@Azazel97

Das rechtsfahrgebot zählt immer, außer innerorts, da hat man freie Fahrstreifenwahl.

Wenn du links abbiegst, musst du dich natürlich auch ganz links einordnen, es sei denn es sind mehrere Spuren zum links abbiegen definiert, dann kannst dir ein davon aussuchen. Das kommt auf die Kreuzung an, in welche Spuren du dich einordnen musst. Es gibt kreuzung da darf man vom linken fahrstreifen nur links abbiegen und vom rechten Fahrstreifen auch links abbiegen, wenn zum Beispiel die querstrasse 2 oder mehr fahrstreifen hat. Es gibt aber auch Kreuzungen, da darfst du nur vom linken fahrstreifen links abbiegen. oder du darfst beim linken fahrstreifen links abbiegen und gerade aus fahren. Dann darfst du logischerweise nicht vom rechten Fahrstreifen links abbiegen.

Es gibt aber auch kreuzungen, da darfst du vom linken fahrstreifen rechts abbiegen.

Aber mach dir da mal kein Kopf drum, normalerweise macht man das automatisch Richtig.

0

Wenn beide Streifen nach links gehen, ist das eigentlich egal. Worauf du auf jeden Fall achten solltest, ist, dass wenn du dich auf dem linken Streifen einordnest, du auch in der Kurve auf ihm bleibst. Wenn du zu weit raus fährst und in der Kurve auf den rechten Streifen wechselst (unabsichtlich und ohne zu schauen) ist das, soweit ich weiß, durchaus ein Grund durchzufallen. Deswegen mein Tipp, lieber rechts bleiben, dann kann das nicht passieren :)

0

Was möchtest Du wissen?