Habe starkes Übergewicht und muss unbegingt abnehmen - aber wie?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

In deinem Fall ist es eine komplexe Sache, die behandelt werden muss. Wenn du noch zur Schule gesht, dein Vater beschäftigt ist, kann dein Arzt einen antrag beim Rentenversicherungsträger stellen, dass du zu einer Langzeittherapie kommst. Dort werden auch die tieferliegenden Ursachen, Verlust deiner Mutter, angegangen, dein Schilddrüse wird behandelt und man hilft dir professionell, das Ganze in den Griff zu bekommen. mit anderen Jugendlichen zusammen, mit Esstörungen, wird es dir leichter fallen, den Anfang zu schaffen. Ich drück dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie groß bist Du? Ich würde Sport machen und sich gesund ernähren sprich kannst ruhig Spaghetti essen, halt nur in gemäßigten Mengen, also bis Du keinen Hunger mehr hast. Keine Diät, denke auch nicht, Du musst jetzt sofort abnehmen, nein. Gehe zum Arzt, der gibt Dir ne Therapy wo Du hin und wieder hingehst (Laufband...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unescapable
30.10.2012, 22:20

1.92 ungefähr. Okay ich werde mich mal intensiv beraten lassen! Danke für den Tipp!

0

Hallo unescapable,

du finde es gut, dass du schon mit bereits 17 so reif bist und das Problem genau erkennst. Jetzt musst du nur noch einen vernünftigen Weg finden um abzunehmen ohne später wieder den Jojo-Effekt zu haben. Daher solltest du nichts ausprobieren, was du auch nicht längerfristig durchhalten kannst. Deswegen weiß ich nicht genau ob die Idee mit der Kur so richtig ist. Aber es gibt sowas ähnliches wie Kuren, wobei man in einer Gruppe von Menschen beigebracht bekommt wie man gesund kocht und ähnliches. Ich weiß allerdings nicht, ob sowas von der Krankenkasse übernommen wird. Hier ein Beispiel: http://www.vitalwanderwelt.de/wandern/gastgeber-angebote/angebote/2_Heilen/Adoposita/Angebote_Adiposita.php?navanchor=1010018 Einfach mal nachfragen. Alles Gute =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rufe die Krankenkasse an und frage nach Kursen. Kurse fremder Krankenkassen werden in Deinem Fall zumindest teilweise gezahlt. Zieht der Arzt für Dich den Kurs einer anderen Kasse vor und teilt das Deiner mit wird der empfohlene Kurs in der Regel komplett gezahlt. Frage also rum.

Kühlschrank ist ein wesentlicher Punkt. Lerne selbst zu kochen > Kurs.

Wie Du richtig erkannt hast ist es eine Kopfsache.

Schreibe täglich von Hand auf Papier eine halbe Stunde Tagebuch. Gehe regelmäßig an die frische Luft. Hast Du eine Kleinigkeit am Wegesrand BEWUSST wahrnehmen können in ALLEN Einzelheiten kannst Du wieder nach Hause. Schaue auf youtube nach Entspannungsübungen, suche eine aus und praktiziere regemäßig. Besorge Dir den Ausweis der nächsten öffentlichen Bibliothek. Dort frage nach Literatur über Frauen der Geschichte. Gibt es. lese sie. Ansonsten lese was Dir Spaß macht. Schreibe einen Aufsatz zum Thema Hunger. Hunger wonach? Beschreibe genau. Wenn da nur was von Essen steht hast Du das Thema verfehlt. Von Fitnessclub lass die Finger. Gehe in einen Sportverein, mach einen Schnupperkurs bei einem Kampfsportlehrer. Schau Dich um was Dir zusagt. Kampfsportlehrer sollten auch in der Lage sein vorsichtig bei der Ernährung zu beraten auf gesunde Weise. Zu diesen Sportarten kann es uschüsse von Gemeinde und Kasse geben, für den Fitnessclub wohl weniger. Deine Kasse berät sehr gerne. Nutze das. Übe bis Du täglich einen Liter Rotbuschtee, einen Grüntee vom Discounter schaffst. Süße wenn überhaupt mit Honig oder braunem Zucker. Ein Mal in der Woche wird ein Haferschleim mit Wasser gekocht bis die Blasen nur noch sehr schwer platzen. Eine Prise Salz kommt da rein. Ist der Herd aus kommt ein Teelöffel Butter / Margarine dazu. Geschmack kommt durch Marmelade, Konfitüre, Obst- oder Gemüsesaft ran. Gewöhne Dir an ans normale Essen gut gekochte Getreidekörner zu geben. Sieht erst mal teuer aus, rechnet sich aber unter dem Strich. Du brauchst maximal 200 g Fleisch inklusive Wurst in der Woche. Stelle langsam um auf mehr Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte.

Die TK ist bekannt für Vorsorgeunterstützung und gute Beratung. Deshalb kann sie auch die Beiträge senken. -:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt manche Krankenkassen, die dich beim Abnehmen unterstützen, sei es durch Kurse, Schulungen oder Ernährungstipps etc.! Ich habe dir ein Video über Trennkost mitgeschickt, eine Diät, bei der du nicht unbedingt groß auf leckere Lebensmittel verzichten, dich aber streng an den Essensplan halten musst. Ganz wichtig neben einer gesunden Ernährung ist natürlich auch der Sport bzw. die Bewegung. Treppen laufen statt Aufzug fahren, mit dem Fahrrad fahren anstelle des Autos sind nur wenige Möglichkeiten, die Bewegung im Alltag zu erhöhen.

Frag außerdem bei deiner Krankenkasse und bei deinem Hausarzt nach, welche Möglichkeiten sie dir bieten, gesund und gezielt abzunehmen. Die haben meist noch bessere Adressen und Tipps.

Ich wünsche Dir für weiterhin viel Erfolg, gib nicht auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch mit einer Schilddrüsenunterfunktion kann man abnehmen. Es ist zwar schwerer, aber nicht unmöglich. Eine Ernährungsumstellung ist natürlich unumgänglich. Täglich 2 Portionen (Handteller groß) Obst und mindestens 3 Portionen Gemüse oder Salat, fettarmer Joghurt, dem du die Zutaten selbst zugibst, Z. B. pürierte Früchte oder 1 Teelöffel Honig bzw. Fruchtaufstrich. An Brot wenig und Vollkorn. Fettarme Butter oder Margarine sehr wenig. Brot kann man auch gut mit Tomatenmark oder Senf bestreichen. Anstatt fetten Käse oder Wurst auch mal Gurke oder Tomate als Belag, oder fettarme Produkte ganz dünn. Zu wenig Spagetti selbstgemachte Gemüse-soßen. Ansonsten Pell- oder Salzkartoffeln auch reichlich mit viel Gemüse und einem Stück magerem Fleisch oder Fisch, möglichst ohne Soßen, oder Gemüse pürieren und als Soße verwenden. Wann du diese Mahlzeiten zu dir nimmst ist eigentlich egal. Auch nachts, wobei zur Nacht am besten keine Kohlehydrate mehr gegessen werden sollten. Aber wie auch hier beschrieben gibt die TKK gewiss Unterstützung in Form einer Kur und Ernährungsberatung, bzw. auch einem Kochkurs. Einfach mal mit deinem Hausarzt besprechen, das du eine Kur beantragen kannst., wo du dann auch über eine Lehrküche die Zubereitung erlernst. Ferner solltest du mit deinem Arzt über eine Psychotherapie sprechen, damit du, auch wenn es schon 5 Jahre her ist, den Tod deiner Mutter verarbeiten lernst. Denn solche Dinge sind oft der Auslöser einer Essstörung und so lange du das nicht verarbeitet hast, wirst du keine Ernährungsumstellung auf Dauer durchhalten. Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich an deiner stelle würde zum Arzt gehen und ihm genau diese Dinge erzählen, die du her geschildert hast. Da gibt es ganz bestimmt viele Sachen, die dir auch als Kassenleistung zustehen (z.B. eine Kur).

Ich z.B. bin nicht übergewichtig, konnte aber dieses Jarh einen Ernährungskurs von der KK (auch Techniker) bezahlen lassen. Aber das wird bei dir ja wahrscheinlich tieferliegende Probleme vorliegen. Aber ich weiß, dass es auch Therapien und Abnehmprogramme gibt, die genau dort ansetzen. Aber ich denke, du musst die Initiative ergreifen und nicht locker lassen. Man wird nicht ans Händchen genommen und so.

Ich kann aber auch nicht verstehen, dass dein Eltern da nicht schon längst Maßnahmen ergriffen haben. Sowas kommt ja nicht von heute auf morgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

also ich finde es wirklich super, dass du selbst zur Einsicht gekommen bist. Weiter so :D

Fange mit spazieren an, 30 Min am Tag, danach ein schnelleres gehen. Danach würde ich dir Sport empfehlen (warum? Durch dein Übergewicht in Bezug auf Sport wirst du dir deine Gelenke ruinieren).

Ändere deine Ernährungsweise langsam, du kannst deinen Körper nicht zwingen von heute auf Morgen alles fallen zu lassen (da du das ganze Gewicht ja auch nicht von Gestern auf Heute hast). Du musst mit ihm zusammen arbeiten. z.B. beginnst du mit der 1.-2. Woche keine süßen Getränke mehr - Wasser, Tee, Kaffee 3.-4. Woche steige auf gesunde Süßigkeiten um z.b. hochwertige Schokolade wie 70% oder höher. Und dann immer so weiter.

Um Hungerattacken zu meiden versuche Lebensmittel zu essen die dir keine Lust auf eine nächste Portion geben z.B. Obst, Gemüse, fettarmen zuckerfreien Joghurt usw. Als Snacks kannst du z.B. einen Apfel essen, oder selbsgemachten Hummus mit Karotten/Gurken/Sellerie usw. oder selbstgemachten Joghurt-dip essen. Gerade bei hohem Übergewicht solltest du schnell Resultate erzielen.

Kopf hoch und weiter so :o) wir sind für dich da :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unescapable
01.11.2012, 13:40

Vielen, vielen Dank für die Tipps. Ich werde am Montag du meiner Krankenkasse gehen und mal mich informieren bezüglich Sport und gesunder Ernährung. Das mit den Tipps gegen Hungerattacken find ich besonders gut :D Danke

0

Wenn du sehr stark übergewichtig bist solltest du dich einfach mal an deine Krankenkasse wenden, es kann gut sein das du auf ne Kur geschickt wirst. Da du ne Schildrüsen Unterfunktion hast bekommst du doch auch sicher Medikamente dafür,das sollte dich also nicht am Abnehmen hindern ;-).Ansonsten gibts nur eine Lösung: weniger essen und mehr bewegen....vor allem auf Kohlenhydrathe sollte man weitgehend verzichten...also viel Obst und Eiweiss hätige Produkte essen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenne einen der Tod eines nahen Angehörigen in der Seele trifft so legt sich der Körper oft ein Polster zu damit man die schwierige zeit überstehen kann Der Seele der psyche fehlt was Dies es sollte durch eine andere person erstzt werden Sicher kann Dir niemand Deine Mutter ersetzen keine ist wie sie jedoch kannst Du Dich an jemanden binden der ähnlich ist besuch doch mal Seniorenwohnheime es gibt Hilfsorganisationen wo man anderen menschen helfen kann Das bietet den Vorteil daß es einem selbst hilft Wenn man dan die Nöte und ängste anderer kennenlernt hlft das oft die eignen besser zu überwinden. Es fehlt Dir was durch essen wirst Du das was fehlt nicht ersetzen können ,deshalb wirst Du mehr und mehr essen und es wird nicht helfen geh unter Menschen und rede über die Nöte dieser Menschen oder geh in eine Selbsthilfegruppe bei denen andere auch Ihre Mutter verloren haben Das wird helfen Der ganze Essensquatsch wird nicht wirklich helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube bei starkem übergewicht zahlen die kassen einen aufentalt

du solltest dich dort mal melden dann werden die dir tipps geben =)

vill stellen sie dir auch einen ernährungsberater =)

viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Befrag doch mal deine Ärzte zu der Thematik. Ich selbst habe keine großartigen Ratschläge ausser so art "Errinerungs-Zettel". Die du dir evtl. an den Kühlschrank hängen könntest... Sonst wär auch ich da Ratlos was die Problematik angeht, denn mit diesem Bauchdrüsen Syndrom oder wie das hei´t habe ich keine Erfahrung...

VIEL GLÜCK!! Lg Philipe ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bekommst du nicht Eutyrox vom Arzt verschrieben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kalorienarm essen + bewegung + geduld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?