HABE STARKE MIGRÄNE!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine beschriebenen Symptome (Kopfschmerzen, Übelkeit, normale Kopfschmerztabletten helfen nicht) deuten zwar auf Migräne hin, aber sie schließen eine andere Ursache nicht aus.

Frei verkäufliche Migränetabletten helfen bei Migräne häufig nicht. Es gibt Migränemedikamente (Triptane), die bei Migräne zuverlässig helfen. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist hier der zuständige Arzt. Er kann auch andere Ursachen deiner Kopfschmerzen herausfinden, bzw. dich zu anderen Fachärzten (z. B. den Orthopäden) überweisen.

Falls der Neurologe bei dir Migräne diagnostiziert, hilft dir sicher die Migränevorbeugung, mit der man Migräneattacken vermeiden, bzw. verkürzen kann, in dem man die Migräneauslöser vermeidet:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden (oder auch 24 Std.) vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat, die in den meisten Fertigprodukten (Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Gewürzmischungen, ect.) enthalten sind Migräne auslösend. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten,…) können auch zu einem Migräneanfall führen. Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf sind auch förderlich um der Migräne vorzubeugen. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, auch was die Mahlzeiten betrifft, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig! ...aber das machst du ja schon.

Danke für den Stern :-)

0

also wenn du migräne hättest könntest du nicht am pc sitzen,den das kleinste licht wenn selbst eine feder auf den boden fällt, kommt dir vor als wenn du in ein sehr grelles licht siehst und einen kanonenschleg hörst. ich selber nehme thomapyrin, macht das zimmer dunkel und halte selbst die uhr an. sollte es übers we anhalten geh zum arzt

Aber wenn es keine Migräne ist, was ist es denn dann?

0
@princesaarielle

starke kopfschmerzen,wie gesagt bei migräne bist du licht u. lärm empfindlich.

0

Wenn Migränetabletten nicht helfen, geh mal zum Arzt. Ansonst mach ich es so wie du: Espresso mit Zitrone, oder in einem dunklem Raum liegen und hoffen das die Schmerzen vorbei gehen. Wenn du es öfters hast, führ mal ein Schmerztagebuch um zu sehen was die Migräne auslöst und/oder verstärkt. Sprich dann ausführlich mit deinem Arzt um evtl. Untersuchungen durchzuführen

Ansonst von dieser Stelle: Gute und schnelle Besserung

Soll ich ins krankenhaus? Was kann es nur sein?

Guten Abend.

Ich habe seit 2 Monaten starke durchgehende Kopfschmerzen. Schwindel. Vergesslichkeit und konzentrationsstörung....ich bin eines morgens aufgewacht und es traf mich wie ein Schlag. Ich war beim HNO aber ohne Befund und vom Nacken kommt es auch nicht. Jetzt grade ist der Schmerz von einer Skala 1-10 eine 10. Ich bin die ganze Zeit am heulen und mir ist auch ein wenig übel

Shmerzmittel helfen nicht mwhr. Aber wegen Kopfschmerzen ins krankenhaus? Was meint ihr dazu? Die haben doch was besseres zu tun und den Termin beim neurologen habe ich erst in einem monat.

...zur Frage

Migräne oder Gehirnerschütterung?

Ich habe gestern im Sportunterricht einen Volleyball volle Kanne gegen meinen Kiefer, Mund und Nase abbekommen, was auch sehr weh tat und ich bin, als ich bei jemanden auf den Schultern saß, von oben herunter gefallen, da die Person einen heftigen tritt abbekommen hat. Dabei bin ich aber nicht mit dem Kopf aufgeschlagen (glaube Ich). Heute morgen um 5 bin ich dann mit heftigsten Kopfschmerzen an Stirn und Augen wachgeworden, begleitet von starker Übelkeit, Schwindel und vielleicht auch minimalen Sehstörungen. Meine mum meinte es sei Migräne und gab mir eine Tablette, weil sie es früher öfter hatte. So wirklich wirkte das nicht und irgendwann bin ich durch Vomex eingeschlafen. Als ich, dann wieder aufwachte, ging es mir von der Übelkeit her deutlich besser, nur der Kopf tut halt noch weh, wenn man ihn bewegt. Bücken geht garnicht, da die Kopfschmerzen dann unerträglich zunehmen und die Kopfschmerzen sind auch etwas an die Seite gewandert so Richtung Schläfe und seitenkopf. Jetzt gerade ist der Kopfschmerz Dauerhaft da. Normaler weise ist es bei Migräne ja auch so, das man es dunkel haben muss, und das brauch ich eigentlich nicht. Ich weiß nun nicht was ich machen soll. Der Arzt kann ja auch nicht viel machen außer Medikamente geben oder so. Wenn es wieder zunehmen sollte, werde ich aufjedenfall denn Arzt aufsuchen, aber ist das Migräne oder eine Gehirnerschütterung?!

...zur Frage

Was kann ich machen, wenn ich jeden Tag Übelkeit, Kopfschmerzen, teilweise Schwindel und Magenprobleme habe?

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß einfach nicht mehr weiter. Letztes Jahr (2014) im Mai fing es an, dass es mir schlechter ging. Regelmäßig Kreislaufprobleme (Schwindel, schwarz vor Augen sehen, bis hin zum umkippen). Migräne hatte ich damals gelegentlich.

Seit diesem Jahr Mai ist es jetzt endgültig nicht mehr auszuhalten. Ich habe JEDEN Tag Kopfschmerzen (bis hin zur Migräne) und Probleme mit Übelkeit. Sehr häufig habe ich Magenprobleme (Verstopfungen, Durchfall generell unwohlsein) . Hinzu kommt auch immer noch häufig Schwindel und verschwommen Sehen und Zittern.

Ich mache beruflich zur Zeit gar nichts, hoffe aber im April ein Studium anfangen zu können.

Getestet wurde ich auf: Epilepsie und ein Hirnaneurysma - beides negativ.

Ich bin 21 Jahre jung und habe aktuell absolut keine Lebensqualität.

Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Problemen oder Ideen, was das sein könnte?

Liebe Grüße

...zur Frage

Diagnose Migräne, Arztbesuch notwendig?

Hallo, ich bin 15, fast 16 Jahre alt, weiblich, und habe öfters schwere Kopfschmerzen, ich vermute, dass dies Migräneattacken sind, da sich bestimmte Symtome aufweisen lassen: Übelkeit, Müdigkeit, pochender, hämmender Schmerz, drückend, beidseitig, meistens sitzend auf Schläfen oder Augen, geht bei mir immer auf die Augen, das heißt, die Augen tränen und schmerzen, schwerer Kopfschmerz, wie Messerstiche, meistens ca. 1-3 Stunden (unternehme aber auch sofort was dagegen), möchte dann in einen abgedunkelten Raum (Lichtempfindlichkeit), Geräuchempfindlichkeit, einfache Tabletten wie thomapyrin helfen nicht, fängt mit ,,normalen,, Kopfschmerzen an, dann plötzlich ,,Migräneattacke,,. Meine Frage, sollte ich das mal beim Arzt durchchecken lassen und den Migränetyp rausfinden lassen, oder reicht das, wenn ich aus der Apotheke Migränetabletten besorge? Diese starken Kopfschmerzen habe ich schon mehrere Jahre und manchmal häufiger, manchmal seltener, d.h. manchmal mehrmals im Monat, manchmal alle 2 Monate, ich vermute sie entstehen durch Stress, wenn ich mich aufrege, oder mir alles zu fiel wird, oder durch zu wenig Schlaf. Ich habe gelesen, das es Kopfschmerz-Typen gibt, die auf Hirnerkrankungen hinweisen, muss aber nicht der Fall sein, habt ihr Erfahrung mit Migräne oder ähnlichen Symtomen? , sollte ich zum Arzt oder reicht meine vermutung? Wenn zum Arzt, mit ,,Migräne,, oder mit ,,klarem,, Kopf, was sollte ich wissen?

Im Vorraus schonmal Danke :)

...zur Frage

Extreme Wetterfühligkeit?

Hi Leute. Ich bin extrem Wetterfühligkeit und bekomme sehr oft und sehr leicht starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Kreislaufprobleme. Kennt das jemand von euch und hat jmd Tipps dagegen? Ich schone mich dann immer, esse gesund, keinen Alkohol und entspannung, doch nichts hilft. Auch keine ibuprofen. Ich habe viele bedenken wie das später im Job werden soll. Deswegen kann mich ja ein Arzt nicht einfach krank schreiben oder so!? Aber mir geht es dann wirklich immer sehr schlecht. Freue mich über Antworten.

...zur Frage

Unerträgliche Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Übelkeit und Schwindel

Hallo. Ich leide schon länger an starken, immer wieder kommenden Kopfschmerzen. Dieser Kopfschmerz tritt gemeinsam mit Übelkeit, Verspannungen im Nacken und Schwindel auf. Es fühlt sich an wie Migräne. Der Kopfschmerz kommt aber vom Nacken. An manchen Tagen ist es unerträglich. Dann kann ich den ganzen Tag nur im Bett liegen. Es fängt in der Nacht während dem Schlafen an. Mein Arzt (siehe unten) meinte, dass ich beim Schlafen nicht entspannen kann. Natürlich war ich schon beim Hausarzt. Der mich wieder nach Hause geschickt, ohne etwas zu tun. Ich solle abwarten bis es wieder aufhört. Das finde ich nicht in Ordnung, das Problem ist nämlich es hört nicht auf Dauer auf.
Ich bin dann noch am selben Tag zu einem Orthopäden gefahren und der hat mir Massagen und div. Behandlungen verschrieben. (2 Monate lang, 2x in der Woche) Leider hat er mir zu meinem Leiden nicht viel erklärt. Leider zeigten auch diese Behandlungen keine große bzw. andauernde Wirkung. Nachdem ich alle Behandlungen hinter mir hatte, dauerte es nicht lange, und es fing wieder an. Kopfwehtabletten, diverse Salben helfen bei mir nicht. Ich bin langsam echt am Verzweifeln, da ich mir an diesen Tagen nicht zu helfen weiß. Schlimm ist es vor allem, wenn ich arbeiten gehen muss (kann ja schließlich nicht jeden 3., 4. Tag fehlen) und mich durch den Tag quäle. Hat vielleicht jemand das gleiche Problem und hat etwas Hilfreiches dagegen gefunden? Freue mich auf jede hilfreiche Idee.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?