Habe Schmerzen im ganzen Körper

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo Bist du schon einmal beim Rheumatologen gewesen !! Ich habe ebenfalls Schmerzen am ganzen Körper und ich wurde von einem Arzt zum anderen geschickt bis ich mich zum Rheumatologen über weisen lies.Der hat bei mir Fibromyalgie diagnostiziert (das ist auf Deutsch gesagt Weichteilrheumatismus).Ich bin jetzt in Therapie Psychosomatische und Schmerztherapie.Es war ein langer Weg und wird auch noch ein sehr langer Weg bleiben.Aber die hoffnung sie lebt.Das muss nicht heißen das du auch das hast,aber die Symtome sind die gleichen ...Wenn du nicht mehr weiter weißt fersuche es ein fach mit dem Rheumatologen. Ich hoffe das ich dir ein wenig helfen konnte. MFG Rosiakira

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Lynaya,

zunächst ist natürlich einmal wichtig körperlich alles gut abklären zu lassen, dazu hast Du ja hier schon viel Information bekommen. Ich würde aber mit dem Hausarzt besprechen, welche Untersuchungen sinnvoll sind, weil es nicht gut ist blind in alle Richtungen zu untersuchen da manche oder zu viele Untersuchungen auch schaden können.

Fibromyalgie/Weichteilrheumatismus ist eine Modediagnose und bedeutet eigentlich "Schmerzen überall ohne dass eine körperliche Ursache gefunden werden kann". In diesem Fall ist die aussichtsreichste Behandlungsform so wie Dir Rosiakira empfohlen hat eien psychosomatische Therapie. Ich gehe davon aus, dass Dein Psychotherapeut schon mit Dir darüber gesprochen hat?!

Falls die Beschwerden akut sind und Dein Leben stark beeinträchtigt kannst Du stationär oder in einer Tagesklink behandelt werden. Falls durch die Beschwerden Deine Arbeitsfähigkeit bedroht ist oder Du häufig krank geschrieben bist kannst Du in eine Rehaklinik gehen.

Psychosomatische Behandlung umfasst Medikamenteneinstellung, Psychotherapie, Physikalische und Physiotherapeutische Behandlung, Sport- und Körpertherapien, Kunst-, Musik- und Ergotherapie, je nach Klinik und angepasst an den Patienten.

ABER eine psychosomatische Therapie kann erst dann helfen, wenn Du wirklich bereit bist Dich darauf einzulassen und aktiv zu werden.

Ich wünsche Dir alles Gute! Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde es echt toll das mir so viele Ratschläge geben werden:) werde mir einige zu Herzen nehmen und weitere Untersuchungen machen lassen in der Hoffnung das die Ursache gefunden wird vielen lieben dank erstmal :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schmerzen können durchaus auch psychisch bedingt sein. Eine Psychotherapie kann oft Jahre dauern, man darf hier nicht zu ungeduldig mit sich selbst sein. Außerdem würde mir noch einfallen: Wurdest Du schon auf Fibromyalgie hin untersucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat man dich schon auf Borreliose oder andere seltenen Krankheiten getestet ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von quopiam
01.07.2011, 18:49

Evtl. auch mal einen Besuch beim Neurologen und Allergologen machen. Gute Besserung, q.

0

hallo, alles was du nennst kenne ich auch, geht mir momentan genauso!!

wenn du schon in psychologischer behandlung bist, rede doch mit dem therapeuten darüber, das die medikamente nicht anschlagen! dann soll er dir andere verschreiben, es gibt doch nicht nur ein medikament..... vielleicht muss auch erstmal die ursache geklärt werden, um abzuschätzen wie tiefgründig deine depressionen wirklich sind.. alles gute für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke auch, dass es an der Psyche liegt. Wenn medizinisch nichts gefunden wurde, würde ich dir zur Entspannung raten. Aber sehr bewusst: Viel schlafen, viel trinken, Spaziergänge, vielleicht mal Massagen machen lassen und möglichst alle Verpflichtungen vorerst absagen. Du scheinst ganz schön unter "Strom" zu stehen. Hast du vielleicht Ängste? Oder wird es bald eine größere Veränderung in deinem Leben geben, die du unbewusst fürchtest? Und höre mit Medikamenten auf (sofern nicht vom Arzt vorgeschrieben). Sie belasten nur deinen Körper. Ernähre dich ausreichend, nimm dir Zeit zum Essen. Es ist wirklich wichtig, dass du zur Ruhe kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat man dich schon auf Rheuma getestet? Das kann man auch schon in jungen Jahren haben. Da ist das beste Mittel zur akuten Schmerzbekämpfung und zum Abklingen der Entzündung eine simple Aspirintablette bzw. die identischen, aber billigeren ASS-Tabletten.

Ich selbst hatte auch schon mit 28 Jahren Rheuma und meine Symptome waren ähnlich. Aber das ist nicht weiter schlimm. Ich wurde zur Vegetarierin und bin seither praktisch beschwerdefrei und mittlerweile 57 Jahre alt.

Lass dir nicht einreden, du seist psychisch gestört! Ich würde an deiner Stelle die Antidepressiva weglassen. So viele Pillen machen dich ja selbst dann krank, wenn du es vorher nicht schon warst. Vielleicht kann dir auch ein Heilpraktiker helfen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gretel222
01.07.2011, 19:56

Finde das ganz schön fahrlässig ihr zu raten die Antidepressiva einfach wegzulassen! Sowas kann böse nach hinten losgehen!

0

Zur Info !Wie sieht es mit deiner Ernährung aus.Ist du zu viel Fleisch und Tierische Produkte?Vielleicht bist du ja übersäuert. oder du hast Weichteilrheumatismus.Es gibt viele Faktoren. Es dauert aber auch bis man festgestellt hat, was du hast. also positiv denken. das steigert das Wohlbefinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tinimini
01.07.2011, 19:00

Zur Info ! Besorg dir aus der Apotheke Wermutsalbe nach dem Rezept der Hildegard von Bingen und reibe sie vor einem Rotlicht auf die betroffenen Stellen. Die Wirkung setzt nach 5-10 Min. ein. Das Rezept lautet 10 g Wermutfrischsaft oder gehacktes Kraut 10 g Hirschtalg 6 g Hirschmark 8 g Rinderfett Alles in einem Wasserbad erwärmt und zu einer Salbe verrührt.Das Wasser abpressen und in einem Salbentiegel füllen.Mehrmals täglich kann man die Salbe auf die schmerzenden Stellen einmassieren..

0

Borreliose käme als Ursache in Frage. Außerdem gibt es Nervenentzündungen durch ganz seltene Erreger. Geh mal zu einen Facharzt für Tropenmedizin, die kennen sich damit aus. Fibromyalgie könnte es sein. Außerdem kann es sein, dass Dein Gewebe übersäuert ist und Du sterile Entzündungen in allen möglichen Geweben hast durch sogenannten "oxidativen Stress". Bei der Zellatmung werden Sauerstoffradikale freigesetzt, die zellschädigend wirken und sterile Entzündungen hervorrufen können mit chronischen Schmerzen. Dagegen helfen Nahrungsmittel und eventuell Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen Antioxidantien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lynaya, versuch es doch mal mit einigen regelmäßigen klassischen Massagen LG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vlt. bist du hypochonder(leute die sich schmerzen, krankheiten einbilden) da hilft ne therapie. Ich wünsch dir Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evaness
02.07.2011, 09:42

Das ist der bequemste Weg, einen Patienten mit unklaren chronischen Schmerzen in die Hypochonder-Schublade abzuschieben, nur weil man sich mit der Vielfalt an möglichen körperlichen Ursachen nicht genügend auskennt. Bei Lynaya sind noch lange nicht alle erforderlichen fachärztlichen Untersuchungen gemacht worden. Möglicherweise haben die Psychologen, die meist herzlich wenig von Medizin verstehen, sie sogar davon abgehalten mit ihren Psycho-Hypothesen.

0
Kommentar von hourriyah29
07.09.2011, 23:42

Hypochonder sind tatsächlich Menschen, die sich Krankheiten einbilden oder unter Ängsten vor Krankheit leiden. Das hat nichts zu tun mit empfundenen Schmerzen.

0

Was möchtest Du wissen?