Habe ,,Respekt,, vor Achterbahnen . Was könnte ich dagegen tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du musst dich nur entspannen. Auch wenn das leichter gesagt ist als getan: Versuch es einfach. Atme tief durch und beruhige dich. Führe dir immer vor Augen, dass nichts schlimmes passieren kann. Dann steigt einfach ein und fahre mit.

Setz dich am besten aufrecht hin, damit es am Rücken nicht unangenehm wird, wenn g-Kräfte auf deinen Körper wirken. Du kannst auch die Arme in die Luft halten. Dann bist du automatisch entspannter und sitzt zudem noch aufrechter. Wenn du das öfter machst, wirst du merken, dass Achterbahnen nicht schlimm sind, sondern sehr viel Spaß machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Achterbahnen dienen zum Vergnügen, wenn du das nicht magst, dann suche dir eine andere Freizeitbeschäftigung. Es ist doch völlig okay dabei Angst/Panik zu haben und man muss das ja nicht ausüben. Deine Panik behindert dich nicht im alltäglichen Leben, also würde ich da gar nichts ändern.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das wirst du wissen, gefällt es dir fährst du, gefällt es dir nicht es gibt vieles was das leben anbietet. Ich bin einmal eingestiegen und danach habe ich mich gefragt was in mir gestiegen sei. Seit dem habe ich nicht das verlangen und nicht mal ne einzige Gedanke in mir wieder Achterbahn zu fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie meinst du das, mit den anders entschieden? Du konntest ja nicht austeigen. Auf jeden Fall solltest du immer daran denken, dass nichts passieren wird. Wenn das nicht klappt, geh einfach drauf. Wenn es los geht wirst du dir zwar denken: "Warum bin ich eingestiegen?" aber nach der Fahrt hast du bestimmt Lust, nochmal zu fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aa595
03.06.2016, 21:42

Meinte nachdem Motto, obwohl der Wagon schon da, und ich ein ungutes Gefühl hatte, das ich ,,rückzieher,, gemacht habe.

1

Also mich bringen da keine 10 Pferde hinein. Ich gehe gerne in solche Parks, nur die Achterbahn meide ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du beschreibst eine klassische Angstphobie mit Reaktionen einer beginnenden leichten Panikattacke. Praktisch jeder Mensch kennt eine Situation in der er genauso reagiert. Ersetze "Achterbahn" durch Höhe, Spinne, Frauen, usw. Der Fluchtreflex ist ebenfalls normal, aber leider nicht langfristig hilfreich wie du sicher schon gemerkt hast.

Eine Phobie ist oft beschrieben durch "Angst vor der Angst". Es gibt keinen objektiven Grund für die Angst. Viele Menschen wissen gleichzeitig dass es ganz rational keinen Grund gibt während sie trotzdem Angstsymptome verspüren. 

Ich kann dir einige grobe Regeln geben, wie man mit solchen Phobien umgehen könnte.

- Unterdrücke deine Angst in der konkreten Situation nicht. Lasse sie zu. Lass die körperlichen Auswirkungen zu. Beobachte diese während einer Angstsituation. Ich garantiere dir: Du stirbst nicht. Dein Herz bleibt nicht stehen. Das nennt man Konfrontationstherapie. Wer einmal eine Angstsituation durchgestanden hat, den trifft sie nie wieder. Eine Begleitperson die dich dabei unterstützt, dich "sanft" an deinem Fluchtreflex hindert, kann dabei hilfreich sein.

- Verurteile deine Angst nicht. Stemple sie nicht per se als etwas Schlechtes ab dass dir schaden will. Vielleicht gab es einmal eine Situation in der dich diese Angst wirklich vor etwas Schlimmen bewahrt hat? Aber vielleicht ist sie jetzt eigentlich gar nicht mehr nötig?

- Eine oft benutzte Methode dazu, geht so: Begrüße deine Angst. Frage sie was sie von dir möchte. Das kannst du laut tun (muss ja keiner hören :-) Sage ganz konkret "Hallo, meine Angst vor Achterbahnen, ich begrüße dich". "Hallo meine Angst vor Achterbahnen, was kann ich für dich tun?" 

Wiederhole die einzelnen Sätze nacheinander 2-3mal und beobachte dich, deine Gedanken, deine Reaktionen dabei. Vielleicht kannst/möchtest du irgendwann dann mal sagen "Hallo meine Angst vor Achterbahnen, ich danke dir dass du dich gezeigt hast. Aber ich brauche dich jetzt nicht mehr".

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun Ich würde sagen du kannst erstmal dir die blase erleichtern dann etwas zu festhalten villeicht ein ordentliches stück seil ? also was zum klammern und dann einfach versuchen zu entspannen ...(ps : Montag fahr ich auch achterbahn zum ersten mal ^^ hoffe ich bekomm nicht schiss aber ich denke ich pack das easy ) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von narutofan58
03.06.2016, 21:29

schließ einfach deine Augen und glaub daran das du überleben wirst

0

Mach einfach deine Augen zu und glaub daran das du da lebendig wieder rauskommt und jetzt damit angeben kannst Achterbahn gefahren zu sein 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn's dir nicht gefällt, dann lass es sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?