Habe Problem wegen der Sat-Antenne

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Begründen kann der Vermieter dies mit .. es trübt das allgemein Bild. Ich würde an deiner Stelle abwarten, wenn es mehrere Schüsseln an der Hausfront gibt, wer diese entfernt. Frag im Mieterbund nach ob diese Abänderung nach 7 Jahren gültig ist.

also grundsätzlich hast du keine Recht auf eine Satschüssel. Ein Anrecht ausländische Programme sehen zu können, hast du nur wenn die deine Landessprache ist und diese nicht über Kabel empfangen kannst. Wenn es dir aber schriftlich genehmigt wurde, kannst du ja dies beweisen

Will der Vermieter die Wohnung nachträglich an eine Gemeinschaftsantenne anschließen, dann muss der Mieter, der schon eine eigene Antenne hat, dem nicht automatisch zustimmen und seine eigene Antenne abbauen. Vielmehr kommt es im Einzelfall darauf an, ob die Gemeinschaftsantenne im Gegensatz zu Einzelantenne einen Vorteil bringt (AG Berlin-Wedding MM 87, 77).

welchen anschluss habe ic

Hallo Leute,

ich weiß das ist wohl eine dämliche Frage, aber ich stoße zur Zeit nur auf Sackgassen und im Internet da kommt eine Informationsflut auf mich zu aber nichts was ich wirklich verwerten kann. Also kurz zu meinem Problem:

Ich wohne seit Oktober in meiner neuen Wohnung und das ist ein Mehrfamilienhaus mit ca. 80 Parteien (zu 90% über 80 Jahre alt) Das Gebäude ist ziemlich alt und war früher mal ein Betreutes Wohnheim.

Ich kam da mi meinem TV (sehr alter Röhren-TV) an und hab ihn in die Dose gesteckt. In der Wand sind 2 Anschlüsse (TV und Radio) und habe dann 5 Sender Empfangen (ARD, ZDF, BR3, SAT1 und PRO7) mehr nicht! Nach 100 Suchläufen wurde es nicht mehr und dann habe ich mich auf die Suche nach meinem Kabelanbieter gemacht. In der Region (Nürnberg) ist es eigentlich Kabel Deutschland, jedoch in dem Haus wo ich wohne nicht. Da müssen erst bauliche Maßnahmen vollzogen werden.

Dann habe ich mir einen Digitalreceiver gekauft (Imperial Digitalbox DVB 1 T basic für 40€). Das ist die Digitalbox für Antenne. Jetzt empfange ich mehr Sender (19 Stk.) Aber z.B. RTL-Gruppe nicht oder VOX o.ä..

Ich habe jetzt vor kurzem gesehen, dass eine Satellitenschüssel auf dem Dach ist. Kann das sein dass ich doch SAT habe? Wie kann ich dass den Herausfinden?

Die anderen Mieter schauen entweder kein TV oder nur die öffentlichen. Auf nachfrage meinerseits wussten die auch nichts (Hab nur die Leute gefragt, die ich durch Zufall mal getroffen habe). Woher weiß ich denn ob ich Kabel, SAT oder Antenne habe? Oder ist Antennensignal überall empfangbar?

Bei Kabel brauche ich aber dann den Netzbetreiber oder? Den habe ich noch nicht herausgefunden, da mein Vermieter nicht da ist, die anderen Mieter das nicht wissen und die Hausverwaltung mir keine Auskunft erteilen möchte/ darf....

Ich hoffe mir kann einer helfen.

Vielen Dank im Voraus

VLG Johnny

...zur Frage

Wie nachträglich Kabel/Leerrohre für Netzwerk, Sat-TV etc. einziehen?

Bin gerade dabei meinen Umbau vorzubereiten und dazu gehören für mich Netzwerk und Sat-TV in jedem Zimmer, außerdem sollen viel mehr Steckdosen installiert und Licht, Jalousien, Heizung für "Smart Home" vernetzt werden (am liebsten via KNX, aber das ist kein Muss). Außdem möchte ich eine Alarmanlage mit Kameras haben. Böden, Tapete, Fenster usw. wird alles neu gemacht. Motto: Lieber jetzt einmal richtig und dafür 30 Jahre Ruhe haben.

Aufbau: 17,5 - 20cm Blähtonwände (kein Innenputz), dahinter Wärmedämmung, Luftschicht und 11,5cm Verblendmauerwerk. Deckenhöhe 2,55m, Fußbodenheizung auf schwimmendem Estrich im ganzen EG. Leerrohre für Elektro wurden damals ab Werk in den Wandelementen vorinstalliert.

Natürlich werde ich später einen Architekten beauftragen, aber mich interessiert einfach allgemein, wie sowas umgesetzt werden könnte? Für das Schlitzen von tragenden Wänden gibt es ja strenge Richtlinien. Außerdem ist in meinem Bundesland eine Mindestdeckenhöhe von 2,50m Vorschrift. Plus wahrscheinlich weitere Richtlinien, die ich als Laie gar nicht alle bedenken kann. Durch eine FBH kann man ja auch nicht einfach durchbohren oder den Estrich aufschlitzen...

Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Ist diese Art von Potentialausgleich möglich/zulässig?

Hallo, mal eine kurze Frage zur Potentialausgleich im SAT Bereich.

Wir haben eine SAT Antenne auf dem Dach. Diese ist mit unseren Schornstein der 2 Meter daneben ist fast der höhste Punkt(Schornstein ist der Höhste Punkt). Diese Anlage ist mit 1x16m² Kupfer NYM Leiter geerdet.

Nun wollte ich gerne auf Grund der zunehmenden Gewitter bei uns ein Erdungsblock für die SAT Leitungen einbauen und eventuell auch Überspannung Schutz für die Leitungen.

Dafür habe ich mir die Gegebenheiten im Keller angeschaut und habe dort die Potentialausgleichsschiene gesucht. Vergeblich. Unser Hausteil wurde damals(In denn 18er) angebaut, und somit scheint die PAS wohl im alten Hausteil zuweisen.

Leider gibt es dazu kein Zugang mehr da der Keller Eingang vor Jahrzehnten eingestürzt ist(Der Hausteil ist über 100 Jahre alt), und mit Lehm und Holz und Steinen zugebaut wurde. Ich vermute das die PAS wohl dort ist.

Früher war keine SAT Antenne auf dem Dach aber jede Menge UKW und PAL Antennen. Seitdem steht auch die Erdung da. Nun eine Verbindung in denn neuen Keller wäre durch ein Stillgelegen Kamin kein Problem. Jedoch kein Zugang zum Hauserder.

Unsern Elektriker der das mal alles gebaut hat kann ich leider nicht mehr dazu befragen, der existiert leider nicht mehr.

Nun kann ich die Bestehende Erdung am Antennenmast "Erweitern" also in dem ich, zb. mit einer Erdungsschelle um denn Mast ein 6mm² Kabel anschließe, und dann meine SAT Geräte erde?

Unsern Heutigen Elektriker der bei uns alles macht, konnte die PAS ebenfalls nicht finden, und wüsste auch nicht wie man das sonst Lösen könnte, da jedliche Unterlagen im Bereich Stromanlagen nicht mehr vorhanden sind, oder durchs alter nicht mehr lesbar ist.

Eine andere Möglichkeit gibt es so erst mal nicht.

Mfg

...zur Frage

vermieter möchte das wir die SAT-Antenne entfernen wegen angeblichen UNFALLGEFAHR

vermieter möchte das wir die SAT-Antenne entfernen wegen angeblichen UNFALLGEFAHR obwohl die schon seit über 5 jahren da steht und es keinen gestört hat . Wenn wir es aber woanders hinstellen haben wir kein arabischen emfang mehr . ich brauch jetzt ein anschreiben . kann mir da jemand helfen ?!

...zur Frage

Hausverkabelung für Sat Empfang kein Signal :(

Hallo Leute,

ich habe ein riesen Problem: Wir haben uns ein Haus gekauft, dieses wurde 1995 erbaut und es existiert eine Koaxialverkabelung im Haus. Vom Dachboden gehen 5 Kabel in das Mauerwerk und verschwinden dann. Es gibt keine Kabelkanäle, scheinbar wurden die Kabel direkt im Mauerwerk verbaut. In jedem Zimmer gibt es Anschlussdosen. Der Streckenverlauf der Kabel ist mir jedoch unbekannt. Es sieht jedoch so aus, als ob die Kabel immer von unten hoch kommen, auch im 1. Stock, obwohl die Kabel oben auf dem Dachboden raus kommen. Im Keller gibt es jedoch keinen Hinweis auf die Kabel, auch nicht im Elektrokasten. Der Vorbesitzer hatte keine Streckenführung in seinem Besitz und die Elektrofirma existiert auch nicht mehr.

Nun zum eigentlichen Problem. Ich habe folg. Komponenten installiert:

  • Gibertini Alu-Antenne OP 85 SE
  • Telestar SkyQuad HC Low Noice Block (0,1dB, Full-HD, HDTV, SDTV, 3D) LNB
  • TechniSat Digital TechniStar S3 ISIO Receiver

Wenn ich ein Sat Kabel direkt an der Schüssel anschließe und mit dem Receiver verbinde funktioniert es. Nutze ich jedoch die Hausverkabelung, also die Kabel die aus dem Mauerwerk auf dem Dachboden ankommen, erscheint immer die Meldung "Kein Signal"

Auf einem der Kabel steht "Hirschmann Koka 702 035m", grundsätzlich sollte es damit doch funktionieren!?

Folgendes habe ich schon versucht: - anderes Lnb - F-Stecker gewechselt - Dose in den Räumen abgeschraubt und direkt ein F Stecker drauf gesteckt - Die Kabel in den anderen Räumen versucht - ob auf dem Dachboden die F-Stecker abgezogen und einen Kurzschluss erzeugt, anschließend versucht mit einem Multimeter einen Pieps zu erhalten -> kein pieps, egal welcher Raum

Laut dem Vormieter hat es bei ihm damals funktioniert, auch digital, es handelt sich um eine Doppelhaushälfte und er hatte mit seinem Nachbarn eine gemeinsame Sat schüssel/Anlage Am Haus wurde nach dem Auszug des Vorbesitzers lediglich noch der Estrich im Erdgeschoss neu verlegt.

Ich bin am verzweifeln, ich wüsste nicht wo das Kabel unterbrochen sein sollte, kann mir jemand helfen?

Ich habe auch schon über Alternativen nachgedacht, glücklicherweise befindet sich auf dem Dachboden eine Steckdose, hat schon jemand Erfahrungen mit Sat->Powerlan gemacht?

Danke für eure Unterstützung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?