habe post von der Firma fairmount GmbH erhalten

2 Antworten

"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - mit der Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per telefon .."

optionaler Zusatz

Bitte haben sie dafür Verständnis das ich bei weiteren Belästigungen durch Ihr Haus Beschwerde bei dem für Ihr Inkassobüro zuständigen Landgerichtpräsidenten einreichen werde

Hallo

Ich habe am gleichen Tag Post von der selben Firma erhalten. Ich war allerdings auf den genannten Seiten registriert aber habe beide Abonnements im letzten Jahr, September gekündigt. Das habe ich schwarz auf weiß in meinen E-Mails. Ich denke das ist eine Abzocke und hab ihnen auch per E-Mail geschrieben, dass das ein Irrtum sein muss. Jetzt warte ich mal auf deren Antwort.

LG

Film angeblich illegal runter geladen

Hallo, vor ein paar Tagen bekam ich Post von einem Anwalt aus München, die mich darauf hin wiesen, das über meine IP-Adresse angeblich ein Film illegal runter geladen wurde. Sie fordern laut Auflistung 450,00€ wegen des Films und 506,00€ Anwaltskosten. Ich bin mir keiner Schuld bewusst, da ich nicht einmal weiß, wie man Filme runter zieht, was auch nachvollziehbar wäre. Nun meine Frage, was soll ich jetzt tun? Ich kann doch nicht für was zahlen, was ich nicht war. Und einen Anwalt kann ich mir nicht leisten. Soll ich auf das Schreiben reagieren? Hilft mir in diesem Fall vielleicht die Verbraucherzentrale? Ich bitte um Rückantwort, da ich nicht weiß, wie ich agieren soll.

...zur Frage

Muss ich diese Inkassorechnung zahlen?

Ich habe heute Nacht (!) eine Email von einem Inkassounternehmen erhalten, in dem steht, dass sie mehrfach die außergerichtliche Klärung angeboten haben. Es geht um einen Betrag i. H. v. 137 Euro.

Unterlagen wurden keine mitgesendet.

Schreiben des Inkassounternehmens habe ich diesbezüglich noch nie erhalten.

Die Firma, bei der ich angeblich eine Rechnung offen habe, existiert seit 2014 nicht mehr. Das habe ich eben gegoogelt, da ich versuchen wollte, mich mit der im Schreiben genannten Kundennummer einzuloggen. Ich war früher, also vor max. 10 Jahren, mal Kundin dort, bzw. hatte ich einmal was bei diesem Kosmetikunternehmen bestellt, allerdings auch nicht in dieser Preishöhe. Das waren damals maximal 35 Euro.

Muss ich hieraus reagieren? Muss ich das zahlen?

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Knöllchen auf privatem Parkplatz

Hallo Zusammen, in unserer Stadt gibt es einen Parkplatz, der nicht von der Stadt sondern von einer privaten Firma betrieben wird. Nun erhielt ich vor einigen Tagen Post von einem Inkassobüro, welches von dem privaten Betreiber des Parkplatzes engagiert wurde, um "Parksünder" zur Kasse zu bitten. Das Knöllchen selbst soll satte 30€ kosten, plus Halteranfrage bei der Stadt 6€ plus 10€ Mahngebühren, weil wir auf das erste Schreiben nicht reagiert hätten. Abgesehen davon, dass ich 30€ für Wucher halte, bin ich nicht bereit, die 10€ Mahngebühren zu bezahlen, da wir nie ein Schreiben erhalten haben. Die Firma argumentiert aber, dass die Mitteilung an meinem Scheibenwischer das Schreiben gewesen wäre und dies durch die Anbringung an meinem Scheibenwischer auch ordnungsgemäß zugestellt wurde. Sollte ich die Mahngebühren nicht bezahlen, wollen sie es vor Gericht (mit zusätzlichen Kosten) durchsetzen. Meine Frage, gilt ein an der Scheibe angebrachtes Schreiben wirklich als "ordnungsgemäß" zugestellt?

...zur Frage

Inkassoschreiben von COEO nach Angabe des falschen Verwendungszweckes??Was nun?

Hallo,

habe von Klarna eine Mahnung erhalten, da ich überwiesen habe, habe ich nicht weiter darauf reagiert. Nach der 2. Mahnung von Klarna AB wurde ich stutzig und habe sofort per Mail an Klarna geschrieben. Statt einer Antwort habe ich per Post ein Inkassoschreiben von COEO erhalten. Ursprünglicher Rechnungsbetrag sind 87,37€, jetzt zzgl. 70,65€ Mahngebühren. Nachdem ich nochmal genauer nachgeforscht habe, habe ich festgestellt, dass Klarna mir den Betrag wieder zurück erstattet hat. Lt. Coeo weil nur die Bestellnr. und nicht die Rechnungsnr. angegeben wurde.

Was soll ich tun? Hatte noch nie ein Schreiben von einer Inkassofirma und empfinde es als eine absolute Frechheit! Bringt es etwas sich bei der Firma, wo die Ware bestellt wurde, zu beschweren?

Bin wirklich überfordert und hoffe auf hilfreiche Antworten! Danke!

...zur Frage

Gesetzliche Zahlungsfrist nach Rechnungskorrektur?

Hallo zusammen,

ich habe eine rechtliche Frage: gibt es eine gesetzliche Regelung zur Zahlungsfrist/-ziel nach einer korrigierten Rechnung?

Ich habe eine Rechnung einer Firma erhalten und habe einen Teilbetrag (25% des Rechnungsbetrags) beglichen. Zwei Tage später erhielt ich von besagter Firma eine Korrektur der Rechnung, da der Betrag eingegangen ist. Wieder einen Tag später erhielt ich eine Benachrichtigung des beauftragten Inkassounternehmens, dass das Inkassoverfahren gegen mich eingeleitet wurde. Ich kenne es so, dass nach einer neuen Rechnung (auch Rechnungskorrektur) eine neue Zahlungsfrist von x Tagen mit einher geht. Letztlich hatte ich auch gar nicht die Möglichkeit den korrigierten Betrag aus der neuen Rechnung zu bezahlen, da ich 2 Tage nach Korrektur bereits zum Inkasso exportiert wurde.

Gibt es hier einen rechtlich vorgeschriebenen Rahmen?

LG

...zur Frage

Ist das ein Betrugsfall?

Ich habe einen Brief bekommen von "Infoscore Forderungsmanagment GmbH"

die haben schon einmal eine Bezahlung von mir erhalten mit der es ausgeglichen sein müsste

aber ich habe zwei weitere Zahlungsaufforderungen von denen per Post bekommen danach

jetzt habe ich den Verdacht auf Betrug

habe auch im Internet recherchiert, und da hat sich der Verdacht vergrößert

aber ich bin mir immernoch unsicher

kann mir bitte jemand sagen ob die Firma seriös ist oder nicht?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?