Habe negativen Saldo vom 15.1.17 nicht bemerkt und nun soll ich extreme Gebühren wegen der Forderung von an PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A. zahlen?

5 Antworten

Und in Deinem Bankkonto ist Dir natürlich auch nicht aufgefallen, dass Paypal-Abbuchungen geplatzt sind.

Paypal ist kein Kreditinstitut.

Gleiche die Paypal-Forderung an Paypal aus: jetzt!
Dazu zählen die Hauptforderung zuzügl. der Gebühren für die geplatzten Abbuchungen. Die Höhe dieser Gebühren ist strittig, das soll aber jetzt nicht das Problem sein. Hast Du noch Zugriff auf Dein Paypal-Konto, damit Du die Summe feststellen kannst?

Anfang nächster Woche schreibst Du an die Kanzlei, dass Du der Forderung widersprichst, da Dein Paypal-Konto ausgeglichen ist. Das Datum Deiner Überweisung wird nicht angeführt. Bis dahin sollte der Betrag auf Deinem Paypal-Konto gutgeschrieben worden sein.

Ich habe mir Deine Fragen angeschaut und festgestellt, dass Du üfters Geld- / Kontoüroblem hattest. Da gibt es eine einfache Abhilfe. Führe ein sogenanntes Haushaltsbuch. Auf der einen Seite schreibst Du auf was Du hast, auf der anderen Seite das was Du ausgibst. Dadurch reduziert sich dann die Summe dessen, was Du hast. Beispiel:

Ich habe ............. ich habe ausgegeben

xx,xx .................. xx,xx ........ es bleiben übrig

xx,xx .................

Dadurch hast Du immer einen Überblick, was sich auf Deinem Konto bzw. in Deinem Portemonnaie befindet. Du siehst dann selber, was Du Dir noch problemlos leisten kannst oder nicht.

5

Da kommt meist eine Aufforderung zum Ausgleich Deines PayPal-Kontos. Die hast Du entweder nicht gelesen, überlesen oder sie ist im Spam gelandet.

Damit bist Du automatisch im Verzug. PayPal reagiert da rigoros, es geht auch bei den vielen Schuldnern nicht anders. Da kommt keine zweite und dritte Mahnung, die Schulden werden an ein Inkasso-Unternehmen weiter gegeben.

<Mahnkosten EUR 9,00 Anwaltsgebühr EUR 58,50 Auslagenpauschale EUR 11,70> muss man in der Höhe aber nicht akzeptieren.

0
@Marlukan

Da es aber eine unstrittige Forderung ist, musst Du diese (27,22EUR) plus Mahngebühren zeitnah und fristgerecht begleichen.

Was akzeptable Mahngebühren sind musst Du mal googlen, da gibt es schon viele Hinweise.

0
@Marlukan

Da bist Du aber über Anwaltshonorare schlecht informiert.

0
@dresanne

Im Zusammenhang mit PayPal werden Anwaltsgebuehren (ksp) trotzdem nicht explizit eingeklagt

0

In aller Regel wird eine zweite abbuchung durch paypal versucht sowie der Kunden zum selbstständigen ausgleichen des Kontos gebeten,diese erfolgt in der Regel nur durch Überweisung an paypal vom Bankkonto oder durch ausreichende Deckung des Kontos (Hauptforderung + fünf Euro gebühren für die fehlgeschlage lastschrift) .

Sie erhalten nach dem ersten fehlgeschlagenen lastschriftversuch eine email wo dieses drin steht.

Hier ist anzuraten sich schnellstes um eine Deckung des Kontos zubemühen um weiter kosten zuvermeiden, da jede fehlgeschlagene lastschrift mit fünf Euro berechnet wird.

Paypal behält sich das recht vor wenn das lastschrift verfahren mangels kontodeckung desöfteren zurückgewiesen wird, das paypalkonto nur noch als Guthabenkonto weiterzuführen.

Nachtrag : im übrigen warum sollte die KSP ihnen Mahnungen schicken wenn sie schulden bei paypal haben? paypal hat sie schon gemahnt in dem sie sie über unzureichende Deckung des Kontos informiert haben und sie informiert haben das konto auszugleichen. die ksp kanzlei sind die Anwälte von paypal .......die ksp braucht sie nicht mehr warnen, sie Handel im Auftrag ihres Mandanten paypal an das Geld zukommen.

0

die KSP sind ANWÄLTE, sie sind KEIN Inkassounternehmen!

0

Was möchtest Du wissen?