habe mit dem Auto meines Bruders einen Unfall gebaut..Totalschaden. Wer zahlt das Auto. Ist Vollkasko versichert aber ich bin nicht als Fahrer eingetragen?

11 Antworten

Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. 

Die Versicherung kann den Schaden nicht zu übernehmen, weil eben ein Fahrer gefahren ist, der nicht eingetragen war und sagt dann eben, dass es ein Vertragsbruch eurer Seite ist. Kommt aber recht selten vor

Manch andere Versicherungen übernehmen den Schaden, lassen denjenigen der den Vollkaskovertrag unterschrieben hat, eine Vertragsstrafe zurückzahlen und verlangen rückwirkend den Betrag der fällig gewesen wäre, als wäre der Fahrer (der nicht eingetragen war) eingetragen gewesen.

Manche Versicherungen fordern nur rückwirkend den Betrag der fällig gewesen wäre, als wäre der Fahrer (der nicht eingetragen war) eingetragen gewesen. (Ich halte dieses Szenario für am wahrscheinlichsten).

Wenn ihr Glück habt, nimmt das die Versicherung ohne zu Murren an. Bei Familienangehörigen zeigen sich die Versicherungen teilweise relativ locker. Schau mal nach, ob da irgendeine Klausel drinnen ist, die Familienmitglieder mitversichert. In dem Fall muss der Name gar nicht eingetragen sein.

Letztendlich ist es ne Wundertüte, was dabei rauskommen kann.

PS: Auf die Idee, falscherweise deinen Bruder als Unfallfahrer anzugeben, solltest du nicht kommen. Wenn das rauskommt, habt ihr eine Klage wegen Versicherungsbetrugs am Hals, was richtig teuer werden kann.


Grüße

Oh man, die Versicherung zahlt trotzdem.

Man muss nur Rückwirkend den Beitrag zahlen, als ob der Fahrer der nicht eingetragen war, eingetragen gewesen wäre.

1

Zunächst einmal zahlt die Versicherung den Schaden so wie das Kfz versichert ist. Die Versicherung kann rückwirkend bis zu einem Jahr die höheren Beiträge verlangen die fällig gewesen wären, wenn du zum Fahrerkreis Personen gehört hättest. Du schuldest dem Eigentümer die höheren Beiträge die sich durch seine Rückstufung der SF Klassen ergeben sowie die Selbstbeteiligung aus der Kasko Versicherung.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Wenn du einen gültigen Führerschein hast, durftest du das Fahrzeug auch fahren.

Nur dein Bruder wird ein Problem mit seiner Vollkasko-Versicherung bekommen, u.U. muss er einen Jahresbeitrag "Strafgeld" zahlen, weil er seinen Vertrag nicht eingehalten hat. Auf jeden Fall wird seine Prämie rückwirkend auf die richtige Höhe angehoben.

Unfall gehabt mit fremden Auto, was zahlt welche Versicherung?

Moin Moin,

ich bin mit dem Auto meines Großvaters Gefahren und habe einen Unfall verursacht.

Unfall: Auf nasser Fahrbahn einem Tier ausgewichen und die Kontrolle verloren. Dabei bin ich frontal in ein parkendes Auto Gefahren.

Schaden: Auto vom Großvater, wirtschaftlicher Totalschaden, parkendes Auto (Neuwagen) sieht auch nicht gut aus.

Mein Grossvater ist als einziger Fahrer eingetragen. Hat nur eine ganz normale KFZ Versicherung (keine Vollkasko oder so) und eine Haftpflicht. Ich selber bin seit zwei Tagen im ADAC drin.

Wer zahlt nun den Schaden vom parkenden Auto?

Bekommt mein Opa auch Geld für seinen Wagen?

Bitte um nur helfende Antworten, Danke.

...zur Frage

Autounfall - welche Versicherung zahlt? (Bin nicht der Halter...)

Hallo,

die Situation ist etwas kompliziert. Ich selber besitze keinen PKW, benutze aber regelmäßig das Auto meiner Mutter und bin dort bei ihrer Versicherung auch mit als Fahrer eingetragen.

Nun habe ich aber einen kleinen Unfall mit dem PKW meines Freundes gehabt.... eigentlich nehme ich an, dass dann dessen Versicherung zahlen müsste, da der Schaden ja mit dem dort versicherten Auto verursacht wurde. Mein Freund ist aber auch nicht selber dort versichert, sondern über seine Schwester! Und - genau wie ich - als Zusatzfahrer eingetragen. Aber eben nur ER und nicht ich.

Welche Versicherung ist nun zuständig? Ist immer das Auto versichert oder der Fahrer?

Vielen Dank!

...zur Frage

Zahlt die Versicherung den Schaden am Auto des Vaters?

Folgende Situation Ein Freund baut betrunken einen Unfall mit dem Auto seines Vaters. Der Vater ist Halter des Fahrzeugs. Der Freund ist eingetragen. zum Unfallzeitpunkt hat er 2,4 Promille. Sie sind Vollkasko versichert,

Der Gesamtschaden am Auto beträgt 8000€ Fremdschäden liegen bei 4000€

soweit ich weiß darf die Versicherung den Unfall Verursacher in Regress nehmen. Dieser muss dann im schlimmsten Fall bis zu 5000€ aus eigener Tasche zahlen

...zur Frage

(Wirtschaftlicher) Totalschaden bei Autounfall, wer zahlt die Differenz zum Neuanschaffungspreis?

Normalerweise beantworte ich immer Fragen rund um Auto und Versicherungen, diesmal stehe aber ich ratlos dar.

Meinem Bruder ist jemand mit ca. 60 km/h aufgefahren, das Auto ist nun Schrott. Die Schuldfrage ist auch eindeutig (Der bzw. in dem Falle die) Auffahrende hat schuld, da gibt es auch nichts zu deuten.

Mein Bruder hat eine Teilkasko und das Auto läuft auf Kredit, den er monatlich abbezahlt. Er bekam das Auto damals eben günstig, welches er sich wünschte.

Nun sagt er, die gegnerische Haftpflicht würde dann nur den Zeitwert zahlen! Aber für dieses Geld bekommt er ja kein neues Auto mit den gleichen Eigenschaften (Leistung, Kilometerstand usw.)

Jetzt die Frage: Zahlt die Teilkasko den Aufschlag? Aber mir leuchtet nicht ein, warum seine Versicherung zahlen muß, wenn es einen Auffahrenden gibt.

Aber es wäre ja reichlich fies, wenn jemandem die Kiste zerlegt wird und er sich deswegen ein schlechteres Auto als vorher kaufen müßte (oder drauflegen müßte), nur weil eine Schnorchkapp hinten auffährt. Über welchen Weg könnte man da gehen?

Mein Bruder behauptet, es wäre schonmal bei einem Bekannten von ihm eingetroffen, daß er draufzahlen mußte. Aber so recht glauben kann ich das auch nicht, daß es da keinerlei Handhabe gäbe.

Welche Wege stehen da offen, hat da jemand Erfahrung damit?

Und: Bis wie lange muß der Unfallverursacher (bzw. dessen Versicherung) den Leihwagen zahlen? Gibt es ja mit Sicherheit auch eine Grenze, sonst könnte er ja ein Jahr lang damit rumfahren mal übertrieben gesagt. Normalerweise ist die Grenze ja die Reparaturzeit, aber bei einem Totalschaden lohnt ja keine Reparatur.

...zur Frage

Bin mit meinen Auto (Haftpflicht versichert) rückwärts ans Auto ( vollkasko ) meiner Eltern gefahren zahlt die Versicherung den Schaden meiner Eltern?

Also ich bin heute beim ausparken gegen die Fahrertür meiner Eltern geknallt und dort ist nun ne Beule drinne. Meine Mutter ihr Auto ist vollkasko versichert und ebenso eingetragen in meinen Auto das Haftpflichtversichert ist.

Ich wohne noch bei meinen Eltern 

Und versichert sind wir über die VGH 

Wird der Schaden bezahlt nur von meinen Eltern ? Mfg !

...zur Frage

Totalschaden - zahlt Vers. des Gegners?

Uns ist ein Opel Corsa ins parkende Auto geknallt - Totalschaden.

Laut Zeuge hat der Opelfahrer ihn und ein weiteres Auto gleichzeitig vor einer langzogenen Kurve überholt, dann die Kontrolle verloren und ist auf der linken Straßenseite uns ins Auto geknallt. Zuerst vorne rein und durch den Aufprall und eine Drehung im Flankenbereich noch einmal.

Die Polizei, die nach 1 Std. kam, nahm auf das er Sommerreifen fuhr, in der Probezeit ist und 0,5 Promille hatte. Den Polizisten hat der junge Herr aber erzählt, das ihm ein Auto entgegen kam und er ausweichen musste. Dieses "Geisterauto" fuhr einfach weiter und außer das es hell war und welcher Hersteller konnte er nichts weiteres dazu sagen. Seltsamerweise hat er uns direkt nach dem Unfall nichts von einem Auto sondern nur von einem Kontrollverlust erzählt. Das 2. Auto das er mit überholte gehörte seiner Bekannten/Freundin. Diese bestätigte natürlich das ein Auto entgegen kam. Der andere Zeuge allerdings gab an das weit und breit kein anderes Fahrzeug auf der Straße war. Da die Polizei nun diesen Flüchtigen sucht und er diese Angaben natürlich auch seiner Vers. meldete, würde ich gerne wissen ob das Auswirkungen auf die Zahlung haben könnte. Wenn er ausweichen musste, wäre er ja nicht zu 100% Schuld, oder hab ich da einen Denkfehler? Oder haben die Tatsache das er innerorts mit Alkohol und Sommerreifen überholte, mehr Gewicht ?! Das Gutachten ist schon fertig und es ist ein nachgewiesener Totalschaden. Da es jetzt natürlich alles noch etwas dauert würde ich gerne vorab wissen ob jemand damit Erfahrungen hat oder sich damit auskennt. Für uns ist es eine Katastrophe da wir jetzt auf einer Finanzierung eines Schrottautos sitzen, das wir gerade mal 2 Jahre haben und eben auch ein neues Auto brauchen.

Vielen lieben Dank schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?