Habe mir einen gebrauchten Wagen gekauft. Innerhalb von 8 Monaten ist der gleiche Fehler mit der Einspritzdüse aufgetreten. Gewährleistung?

5 Antworten

Wenn es dieselbe Düse ist, dann könntest Du möglicherweise nich Ersatzteilgarantie haben.
Wenn es eine andere der Düsen ist, dann kann es sein, dass Du den Schaden wirst aus eigener Tasche zahlen müssen, solange Du nicht beweisen kannst, dass genau diese Düse bereits bei der Übergabe des Fahrzeuges defekt war.

Das kommt natürlich auf die Art der Garantie, Gewährleistung oder was auch immer an.

Beim ersten mal war es leider die Düse nr. 2 nun ist es die nr. 3 

0
@warofasgard

Dann handelt es sich um den Defekt eines anderen Bauteiles.
Was für eine Gewährleistungsvereinbarung oder Garantiezusage hast Du?

0

Gewährleistung ist ein Jahr müsstelaut Kaufvertrag dann etwa bis März 2017 laufen. Der erste Fall war innerhalb der ersten sechs Monate. Nun etwa im neunten Monat der selbe Fehler. Eine Gebrauchtwagengarantie hab ich noch mit 40%

Abgesehen, dass du auf den Gebrauchtwagen immernoch eine Gebrauchtwagengarantie hast (1 Jahr) hast du auch eine Garantie auf das eingebaute Teil. Am besten alles schriftlich festhalten um auch ggf. beweisen zu können.

was braucht er schriftlich dokumentieren, er hat ja eh alle Rechnungen. mehr beweise braucht man nicht.

1

Weshalb hätte man auf Gebrauchtwagen eine grundsätzliche einjährige Gebrauchtwagengarentie?

0
@MEGAMORPH

Weil ein Händler gewährliestung geben muss. er kann sie im vertrag nicht ausschließen sondern maximal auf ein jahr verkürzen.

0
@Canonio

Selbstverständlich kann ein Händler rechtswirksam Gewährleistungsansprüche ausschliessen. Aber das ist hier ja nicht der Fall, denn es lag bereits ein anerkannte Fall innerhalb der Sachmangelhaftung vor.
Per Gesetz sind 2 Jahre vorgesehen, diese kann der Gewerbetreibende u.U. aber auf ein Jahr verkürzen - das hast Du richtig erkannt. Allerdings tritt innerhalb dieser nach 6 Monaten die Beweislastumkehr ein. Bei einem Defekt nach einem Zeitraum von 6 Monaten und einem Tag muss dann also der Käufer beweisen, dass das reklamierte Teil bereits bei Übergabe des Fahrzeuges defekt war. Das dürfte schwierig werden. Schliesslich lief das Auto schon ein halbes Jahr lang ohne einen Defekt an diesem Bauteil. So einfach ist das.

Was oftmals auch nicht bekannt oder gerne falsch verstanden wird ist der Umstand, dass die Gewährleistungsansprüche durchaus relativ sind. Kauft man bei einem Gewerbetreibenden ein 15 Jahre altes Auto mit 250000km Laufleistung und einem Jahr Sachmangelhaftung, so kann nach 4 Monaten der Motor auseinanderliegen und man hat keinen Anspruch auf irgendetwas. Weil man als Käufer davon ausgehen kann, dass da recht zeitnah etwas Grösseres passieren könnte. Was bei einem 3 Jahre alten Auto mit 50000km natürlich nicht der Fall ist.

Geht doch bitte einfach nicht davon aus, dass man einen ein- oder 2-jährigen Freibrief hat, ohne die Realität zu kennen.

1

Wenn du ihn vom Händler hast ist das grundsätzlich so. Bei privat hast du natürlich Pech.

0
@WalterTankt

Grundsätzlich ist das so, wenn ein Gewerbetreibender an einen Verbraucher verkauft. Allerdings gilt das weder blanko noch uneingeschränkt ein ganzes Jahr lang. 
Setzt Euch bitte damit auseinander, bevor Ihr Hilfesuchende auf's Glatteis lotst!

0

Gebrauchtwagenkauf im "Kundenauftrag"?

Hallo zusammen,

ich würde gerne ein gebrauchtes Auto bei einem Händler erwerben, welcher das Fahrzeug im Kundenauftrag vertreibt. Jetzt ist der Auftraggeber allerdings ebenfalls ein Gebrauchtwagenhändler und keine Privatperson...wie verhält sich das hier mit der gesetztlichen Gewährleistung?

...zur Frage

Wie lange ist die gestz. Gewährleistung bei einem Fahrrad

Wenn man ein neues Fahrrad (E-Bike) kauft und ein Fehler auftritt zb. der Motor oder Tacho geht kaputt/ fällt aus ohne Unfall oder ähnliches. Wie lange hat man ein Recht auf Nachbesserung seitens des Händlers? Ansonsten kann man sich auch an den Hersteller wenden wegen der Gewährleistung?

Danke

...zur Frage

Was muss ich bei Auto Verkauf dem Käufer alles sagen?

Ich habe kürzlich Privat einen Wagen Verkauft. 15Jahre alt und 100000km Kaufvertrag Mobile.de Er war kurz vorm Verkauf in der Werkstatt wo die Zündkabel und eine Einspritzdüse erneuert werden musste da er Ruckelte. Von der Werkstatt Probegefahren alles gut. Der oder die Käufer haben auch eine Probefahrt gemacht und alles war gut. Am nächsten Tag der Anruf dass ei im 4. Gang Ruckelt. Sie lassen dieses in der Werkstatt überprüfen. Kann er mir den Wagen zurückgeben? Muss ich ihn zurück nehmen? Hätte ich die neue Einspritzdüse und die Zündkabeltausch erwähnen müssen? Obwohl die Werkstatt grünes Licht gab? Oder ist dass arglistige Täuschung?

Vielen vielen Dank für eine Antwort

...zur Frage

Gewährleistungs oder Garantiefall von Gebraucht wagen mit MotorStörung!

hallo, ich bräuchte ziemlich schnell hilfe, denn mein auto hatte gestern die störung Motor Störung. es ist ein Fiat stilo. so nun habe ich aber noch Gewährleistung oder Garantie von dem Händler. kann mir jemand sagen wie das abläuft denn die werden sicherlich sagen es ist kein Garantie fall. Woher weiß ich, ob das stimmt und das zweite muss ich dann trotzdem zahlen, dass sie nachgeschaut haben und ihn zu der "werkstatt" abgeschleppt haben?!

...zur Frage

Gewährleistung von Gebrauchtwagen

Guten Abend

Ich habe aktuell ein Problem. Unzwar geht es darum, ich habe mir am 05.05.2011 ein gebrauchten Mitsubishi Galant EA0 2,5 V6 gekauft, jetzt fängt der Motor an geräusche zu machen was sich nach verschlissenen Hydrostößel anhört. Jetzt wollte ich wissen ob das in die Gewährleistung fällt oder eher nicht. Danke im vorraus.

...zur Frage

Gewährleistung beim Autokauf - Verzichtserklärung

Hallo zusammen,

ich hatte ein kleines Problem mit meinem Motor bei meinem Auto. Gekauft 10/10, ersten Probleme 11/10. Nachdem der Wagen in der Werkstatt war, war angeblich zu wenig Öl drauf. Also Öl nachgefüllt. 300 km weiter. Öl wieder weg. Also Wagen wieder in die Werkstatt. Dort wurde ein Motorschaden festgestellt. Nach 5 Tagen, habe ich meinen Wagen wieder bekommen und bin glatt 7 Tage und 400 Km weiter auf der Autobahn liegen geblieben. Wieder in die Werkstatt, gleiche Problem.

Die Werkstatt, dort habe ich den Wagen auch gekauft, möchte jetzt das ich eine Garantieverzichtserklärung bzgl. des Motors unterzeichne. Nach langem hin und her, möchte mir die Werkstatt für das genannte Bauteil nun eine Firmen-eigenen-Garantie geben. Was passiert aber, wenn ich wegen dem Problem 1000 km entfernt etwas habe??? Zudem drohen sie, wenn ich die Erklärung nicht unterzeichne, muss ich die Hälfte der Materialkosten tragen.

Wobei handelt es sich hier eigentlich Gewährleistung oder Garantie???

Was haltet ihr von der Sache

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?