Habe mich irgendwie selbst verloren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mir geht es auch oft so, vor allem wenn ich viel Stress habe oder viele Veränderungen in meinem Leben stattfinden. Ich glaube es ist einfach anstrengend, wenn du erst drei Monate im Ausland warst, jetzt umziehst und auch noch zu studieren anfängst. Das sind sehr viele Veränderungen auf einmal, und damit muss dein Körper erst einmal klar kommen. 

Außerdem ist es mit dem nichts tun auch so eine Sache, da geht die Stimmung meistens auch nach unten. Und man macht sich viel mehr Gedanken über alle möglichen Sachen, den Sinn des Lebens, ob man ein erfülltes Leben hat, etc. 

Aber das vergeht auch wieder. Dass du dir einredest, dass es cool wir, ist eigentlich noch gut, so verdällst du wenigstens nicht in Depressionen. 

Ich versuche immer viele Sachen zu machen, die mir wirklich gut gefallen, etwas für mich zu tun, sodass es mir besser geht. Denn wenn es einem selbst besser geht,dann machst du auch viel lieber etwas mit deinen Freunden und musst dir erst gar nicht einreden, dass es dir Spaß machen würde.

was mich so verwirrt ist, das ich bisher, auch immer wenn ich schlechte laune hatte durch äußere umstände( freunde usw) abgelenkt und aufgemuntert werden konnte. Jetzt fühlt es sich so an als müsste ich selbst für meine stimmung sorgen, ein bisschen so als wär ich mehr zum Betrachterr geworden als das ich wirklich leben..:D 

0

Man stumpft ab im Alter. Ich sehe meine Freunde weniger als früher wegen Arbeit usw. und man hat halt schon viel erlebt und es ist schwierig etwas neues zu finden was man noch lustig finden kann oder verspotten kann. Verstehe nicht ganz was du meinst mit den Entscheidungen. Fühlst du dich manipuliert und triffst deshalb andere Entscheidungen die du im nachhinein anders getroffen hättest oder wie?

Was möchtest Du wissen?