Habe mich geritzt. Will nicht das meine Mum das sieht, was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Rückfälle sind keine Schande.

Es ist schön, dass du bereits in Behandlung warst und unter Umständen solltest du es in Erwägung ziehen, nochmal in Behandlung zu gehen - eine ambulante Therapie würde sich dafür anbieten. So hättest du über einen längeren Zeitraum, wöchentlich, einen kompetenten Ansprechpartner, mit dem du weiterhin arbeiten kannst. Wenn du diesbezüglich fragen hast, fühle dich frei sie über einen Weg deiner Wahl (Kommentar, Mail, PN) zu stellen.

Rückfälle an sich bleiben aber keine Seltenheit - im Gegenteil. Die wenigsten, die aufgrund von psychischen Störungen zum selbstverletzenden Verhalten neigen, hören von einem auf den anderen Tag plötzlich auf, insbesondere in Stresssituationen, dem Druck nicht mehr nachzugeben. Es ist also keine Schande, dass es zu einem Rückfall gekommen ist aufgrund dieser Situation mit deiner Freundin. Natürlich ist es kein Grund zur Freude aber mache dich selbst deswegen nicht noch zusätzlich runter - das ist nicht notwendig.

Was jetzt wichtig ist, ist das du die Verletzungen vernünftig versorgst. Antiseptikum, Wund- und Heilsalbe, gut schützen mit Verband oder einem großflächigem Pflaster et cetera. Falls an der Stelle manches nicht klar sein sollte, dann kannst du dich ebenfalls gerne melden. Eine gute Wundversorgung ist wichtig, um eine reibungslose Heilung garantieren zu können.

Weiterhin ist es wichtig, dass du dich nicht weiter in einer Abwärtsspirale bewegst.

"[...] und allein ich bin Schuld, dass sie nichts mehr mit mir zu tun haben will."

Selbst in dem zugegebenermaßen unwahrscheinlich Fall, dass dem tatsächlich so ist, ist es nicht absolut destruktiv, wenn du dir selbst schlecht zuredest und dich selbst als "schlechten Menschen" stilisierst. Gerade in zwischenmenschlichen Beziehungen kommt es, so unschön es auch sein mag, vor, dass man sich streitet - manchmal auch heftiger, sodass man für eine gewisse Zeit auf Abstand geht.

Es ist allerdings nicht gleich immer aller Tage Abend und unter guten Bedingungen gibt es auch Wege wieder zusammenzufinden. Vielleicht findet sich auch hier ein Lösungsansatz, sofern du einen solchen suchen möchtest.

Um deine Verletzungen zu verbergen gibt es nicht viele Möglichkeit. Außer langärmliger Kleidung bleibt dir vorerst nicht viel Auswahl. Die Frage ist aber ob das wirklich die Lösung ist. Je nachdem wie dein Verhältnis zu deiner Mutter ist, wäre ein offener Umgang die womöglich bessere Lösung. Natürlich ist es für Eltern nicht erfreulich, wenn es dem Kind schlecht geht aber sie mit einzubinden in den Prozess der psychischen Stabilisierung ist für beide Seiten einfacher. Wenn man beginnt Dinge zu verheimlichen, schürt man im Zweifel Ängste bei seinem nahen Umfeld und das ließe sich so vermeiden. Auch die Möglichkeit weiterhin therapeutische Unterstützung in Anspruch zu nehmen, würde so sehr viel einfacherer werden - für alle Beteiligten. 

Das muss nicht direkt heute sein, um meiner Willen auch nicht morgen aber es wäre gut, wenn du zeitnah "mit offenen Karten spielen" würdest. Schlussendlich hast du nichts getan, was man dir ankreiden sollte oder was ein Versagen symbolisieren würde - es war schlicht ein Rückfall und diese Quote für einen solchen wird mit der Zeit auch immer weiter sinken. 

Ich wünsche dir sehr viel Erfolg auf deinem zukünftigen Weg und hoffe sehr, du erholst dich bald wieder. Für Rückfragen aller Art kannst du dich gerne melden.

Liebe Grüße.

Hi, diese Geschichte hört sich heftig an. Wenn du deine Verletzungen verstecken möchtest, musst du nicht viel machen außer langärmlige Oberteile tragen oder ein Pflaster draufkleben und dann einfach sagen, du hättest dir z. B. etwas aufgekratzt.

Das könnte eine Weile gut gehen, aber das ändert nichts an deinen Depressionen. Wenn du dich selbst verletzt, brauchst du professionelle Hilfe! Verstecke deine Narben nicht, sondern hole dir schnellstens Rat bei deinem Psychologen, auch wenn du es jetzt bereust!

Das mit dem Ritzen ist dasselbe wie z. B. mit Krebs. Psychische Krankheiten können auch tödlich sein und müssen therapiert werden, selbst wenn du schon mal in Behandlung warst. Und wenn du Krebs hättest, würdest du es auch nicht geheimhalten, oder?

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Hör auf mit dem Ritzen, das läuft nicht immer so glücklich ab! 

Wieso ritzt du dich dann an einer solchen stelle?

Sorry aber das klingt wirklich wie ein (unbewusster) Schrei nach Aufmerksamkeit!

Nutze das für dich zum positiven und lasse dir helfen!

Verstecke die Wunden nicht, sondern zeige sie deiner Mutter und bitte sie um Hilfe!

Du solltest es nicht verstecken. Du hast deine Depression scheinbar noch nicht ganz im Griff und Beine mom wird dir helfen.

Was möchtest Du wissen?