Habe mich bei jemanden entschuldigt obwohl ich keine Schuld trage?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast dich nicht entschuldigt, weil dir etwas leid getan hat, sondern weil du erwartet hast, dass der andere dann auch seinen Fehler einsieht und so etwas sagt wie "Nein, war doch mein Fehler, mir tut es leid!", stimmt`s?

Vergiss die Geschichte. Für das nächste mal merkst du dir: Wenn du verletzt bist und glaubst, eine Entschuldigung des Anderen ist fällig, dann musst du das auch so sagen. sonst versteht dein Gegenüber dich natürlich nicht.

Wenn du die Sache nicht in ein paar Tagen hinter dir lassen kannst, sprich die Person nochmal ruhig darauf an. Sag, dass du eigentlich gehofft hast, dass auch die andere Person das Gefühl hat, etwas besser machen zu müssen oder was auch immer da vorgefallen ist... und dass du verletzt bist und es doch nicht so leicht wegstecken kannst wie erhofft. Mach der anderen Person dabei klar, dass sie dir einfach sehr wichtig ist und du auch ihr wichtig sein willst.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

""das ist geklärt""...und das war's......Worüber denkst Du noch nach? Und ob DU Schuld hattest oder nicht , kann hier niemand bewerten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dich zwar für etwas entschuldigt, was Du wie Du betonst nicht getan hast und das kann auch quasi als zur Versöhnung ausgestreckte Hand gesehen werden und von daher ist es doch gelegentlich auch kein Fehler selbst bei nicht vorhandenem eigenem Verschulden, den ersten Schritt zur Versöhnung zu vollführen. Die darauffolgende Antwort „ Mach dir keine Sorgen, das ist geklärt "  solltest Du auch wirklich als das sehen was sie ist sprich die Suppe ist gegessen. Unabhängig aber davon, die Angelegenheit darf nach einer Versöhnung dennoch auch noch in einem ruhigen und vernünftigen Gespräch durchgesprochen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?