Habe meine Schlangen und anderen Haustiere nicht gemeldet - Frage steht unten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was können die Folgen/Konsequenzen für mich/uns bezüglich Gesetz und Wohnung sein?

der Vermieter kann Euch abmahnen, er kann Euch auch auffordern bestimmte Tiere abzuschaffen ( nur Kleintiere wie Hamster , Vögel usw. kann er nicht verbieten und sind auch nicht genehmigungspflichtig.

Möglich ist auch eine fristlose Kündigung.


Im Tiergeschäft habe ich irgendwas von "Laut Tierschutzgesetz ...... sind Wildtiere meldepflichtig". gelesen. In meinem Mietvertrag steht etwas ähnliches, also das (Haus) Tiere gemeldet/angemeldet werden sollen.

Das sind zwei verschiedene Sachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal erstmal was es für eine Schlange ist, aber sie ist meldepflichtig. Die Liste an Schlangen welche überhaupt einem Haltungsverbot unterliegen, kann man in seinem jeweiligen Bundesland via Internet erfahren. Auch wo diese Tiere zu melden sind, plus Nachweis über das Washingtoner Artenschutzabkommen. Sprich..Schlange wurde hier erbrütet und aufgezogen/gezüchtet.

Desweiteren..


Die Tierhaltung in Mietwohnungen ist in der Regel von der Zustimmung des Vermieters abhängig. Diese Erlaubnis ist nach dem Mietrecht aber nur für solche Tiere erforderlich, deren Haltung Auswirkungen auf die Wohnung oder die Hausmitbewohner haben kann. Wenn jemand also ungefährliche und ungiftige Schlangen in geschlossenen Terrarien hält, kann ihm das nicht vom Vermieter verboten werden.


Eine unerlaubte Tierhaltung ist kein Kündigungsgrund. Der Vermieter kann aber die Abschaffung des Tieres verlangen und notfalls vor Gericht durchsetzen. Etwas anderes gilt nur, wenn das Tier erheblich stört oder gar gefährlich ist und der Mieter nichts dagegen unternommen hat,
obwohl er dazu aufgefordert wurde.


aus: "TERRARISTIK AKTUELL" Heft 1/Okt. 1996
Urteil:Keine Gift- oder Riesenschlangen


Die Genehmigung zur Haltung von Schlangen muß erteilt werden, wenn weder Gift- noch Riesenschlangen gehalten werden
(AG Rüsselsheim, Az: 3 C 1049/86;
LG Bochum, Az: 7 T 767/88;
OLG Frankfurt, Az: 20 W 149/90)
Urteil: Gift- oder Würgeschlangen


So wie ich das sehe, sind die meisten Urteile Pro-Natternhaltung, da
diese Schlangen keine Gefahr darstellen, keine Geruchs- oder
Lärmbelästigung verursachen und zudem verhältnismäßig klein sind.


Interessant: Wenn der Mietvertrag die Tierhaltung ausdrücklich
verbietet, kommt es entscheidend darauf an, was konkret verboten ist. Ein Verbot der Haltung von Hunden und Katzen zum Beispiel ist wirksam. Schafft ein Mieter trotzdem ein solchens Tier an, kann der Vermieter dessen Beseitigung verlangen. Nur in besonderen Ausnahmenfällen (z. B.
Blindenhund) gilt etwas anderes.


Bei laut Mietvertrag erlaubter Tierhaltung darf der Mieter übliche
Haustiere wie Hunde, Katzen oder Vögel halten. Ungewöhnliche Tiere wie Gift- oder Würgeschlangen zählen aber nicht dazu (AG Charlottenburg, Az: GE 88, 1051)


Leider sind diese Regelungen nicht immer eindeutig. Besonders bei der Haltung von Riesenschlangen und Giftschlangen kann man sich jede Menge Ärger einhandeln, wenn man sich nicht vorher mit dem Vermieter bespricht.Quelle: http://www.schlangenwelt.de/userartikel/urteile-zum-thema-schlangenhaltung-in-mietwohnungen

Im übrigen bedeutet die Meldung der Schlange nicht das es für dich kostenpflichtig wird oder ist!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neben Hunden und Katzen muss auch für sog. Ekeltiere bzw. gefährliche Exoten grds. die Erlaubis des VM eingeholt werden.

Bei Würgeschlangen, die in geringer Zahl und Größe in ordnungsgemäßen Terrarien gehalten werden, ist das allerdings reine Formsache: Foto machen, Antrag stellen, Genehemigung abwarten.

Klammheimliche Haltung berechtigt hingegen zu Abschaffungsverlangen und widrigenfalls fristloser Kündigung - das sei auch der Katzenliebhaberin ins Stammbuch geschrieben :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Kleintiere, die die Nachbarn nicht belästigen oder stören, sind in der Mietwohnung ohne Meldung beim Vermieter erlaubt. Katzen sind grenzwertig / Auslegungssache. Hamster sind auf jeden Fall erlaubt. Die Schlangen wahrscheinlich auch. Könnten aber ein Problem machen, falls sie ausbüxen (bei den meisten Leuten verbreiten Schlangen Angst und Schrecken, auch wenn sie harmlos sind).

Wegen deiner Schlangen kannst du dich noch mal im Geschäft erkundigen, ob du sie registrieren lassen musst.

Der Hund braucht auf jeden Fall die Genehmigung des Vermieters.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Idiealot
05.02.2017, 22:56

Schlangen sind mitnichten ad hoc seitens des Vermieters erlaubt.

2

Was möchtest Du wissen?