Habe komisches Problem?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Übung macht den Meister und darum solltest Du dann eben sehr oft laut lesen wenn Du alleine bist. Zuerst eben langsam und dann passt sich die Geschwindigkeit schon an und dann irgendwann kannst Du vorlesen, wie Du auch sprichst. Erst einfach nur an der Flüssigkeit arbeiten und dann an der Betonung. Ist so ähnlich wie beim Autofahren, denn da musst Du anfänglich noch denken, wann Du Was machst und im Laufe der Zeit geht das einfach automatisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragenleser15
13.08.2017, 04:46

also lesen kann ich auch flüssig xD

0

Wo ist das Problem ?!

"Welfenfee" gab ja schon die Antwort: Wenn dir LAUTES Lesen schwerfällt, musst du es immer wieder üben/lernen. Du beginnst mit lautem Lesen in absoluter, d.h. übertriebener slow motion (!!!), wobei du JEDES Wort sehr, erneut übertrieben ak-zen-tu-iert liest, ohne auch nur eine Endsilbe zu verschlucken. Später kommt der geeignete Tonfall hinzu entsprechend Inhalt und Syntax des Satzes.

Wenn dir also an gutem, lautem Lesen gelegen ist, müsstest du es nur (fast) tagtäglich üben - nicht stundenlang, aber zumdest KONZENTRIERT ca. 20 Minuten.

An vielen VHS gibt es Rhetorik-Kurse, die neben dem Lehren der Rede-Kunst, eben Rhetorik, auch begleitend Lese-Übungen anbieten...

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geht mir genau so, weiß leider nicht wieso es so ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragenleser15
13.08.2017, 03:57

Echt ? das freut mich zu hören das ich nicht der einzige bin

0

Was möchtest Du wissen?