habe kaum finanzielle Rücklagen .(?

9 Antworten

Ich verstehe die Frage nicht ganz.

Möchtest Du jeden Monat 500-1000 € sparen oder noch auf der Bank haben?

Wenn Du 500-1000 € sparen möchtest, könntest Du den Betrag gleich am Monatsanfang auf ein Sparkonto überweisen. Wenn es darum geht, überhaupt mal Rücklagen zu bilden, und Du mehr als geplant ausgibst im Monat, würde ich auch ein Sparkonto eröffnen und sowohl am Monatsanfang als auch am Monatsende eine kleine Summe dorthin überweisen. Erst mal nur eine kleine Summe, sagen wir 50 € am Monatsanfang und Monatsende. Dann bräuchtest Du ein halbes oder ganzes Jahr, bis Du Deine angestrebte Summe von 500-1000 € hättest. Du kannst aber zwischendurch immer, wenn Geld übrig ist, die Hälfte dieser Summe auf das Sparkonto überweisen. Also Du hast in einem Monat 400 € übrig, behältst 200 und überweist 200 auf das Sparkonto.

Dann nimmst Du Dir vor, die 200 € auf dem Girokonto zu lassen, also anzusparen. Im Folgemonat werden das schon 400 €, dann 600 usw. Falls Du es nicht schaffst, dieses Geld nicht anzurühren, hättest Du aber immer noch die gleiche Summe auf dem Sparkonto.

Immer, wenn auf dem Girokonto eine größere Summe angespart wurde, wird die Hälfte aufs Sparkonto überwiesen. So sammelst Du nach und nach Rücklagen an, ohne auf alles verzichten zu müssen.

500-1000 € im Monat zu sparen wird nur bei entsprechendem Einkommen möglich sein, aber mit der gleichen Methode.

Wenn Du gezielt Geld sparen willst, also nicht ausgeben, versuche, Möglichkeiten für Einsparungen zu finden. Erstelle ein Budget: Was willst Du wofür ausgeben (Essen, Kleidung, Haushalt, Benzin/ Transport, Vergnügen, Luxus etc.). Dann schreibe jede Ausgabe auf: Was hast Du tatsächlich ausgegeben? Finde "Geldfresser", vor allem solche, die Du schnell wieder vergisst. Versuche dann, für diese Geldfresser Alternativen zu finden. Bei mir war das vor allem Essen unterwegs und spontane Einkäufe im Supermarkt etc. Mir hat dann das Buch "Die Dinge-Diät im Einkaufswagen" sehr geholfen. Prinzip unter anderem: Man belohnt sich bewusst bspw. im Supermarkt als erstes, verzichtet dafür aber auf Spontankäufe. Man plant also 2 € pro Einkauf für eine Belohnung ein, die man nicht braucht: Eine kleine Flasche Sekt, eine Zeitschrift, eine Packung Schokoriegel. Die kauft man zuerst und danach geht man strikt nach Einkaufsliste vor. Ohne auf Angebote oder Appetit zu achten.

Oder man nimmt sich immer etwas zu Essen und zu Trinken mit und spart so den Coffe-to-go oder das Fastfood auf dem Weg nach Hause. Onlinekäufe werden nur an bestimmten Tagen und mindestens eine Woche nach Entdecken des Angebots getätigt (nie spontan). Ebenso Angebote, die man unterwegs entdeckt.

Usw.: Jeder findet seine Nischen, um unnötige Ausgaben zu minimieren.

Suche auch mal Minimalismusblogs oder -videos; dort findet man viele Anregungen.

Bspw. "Miss Minimalist".

Erstelle Dir ein Wochenbudget mit "Dispo". Also bspw. 40 € pro Woche für Lebensmittel, aber 10 oder 20  € "Dispo" - wenn Du also 60 € für LM in der Woche ausgibst, ist das okay, wenn nicht, werden die 20 € gespart, nicht auf das Budget der Folgewoche aufgeschlagen, sondern am Ende der Woche oder des Monats für eine Belohnung ausgegeben (oder aufs Sparkonto gelegt). Du versuchst aber erst mal, mit den 40 € auszukommen. Wenn man selbst kocht und wenig teure Zutaten braucht, klappt das. 

Das gleiche kann man für Kleidung, Benzin/ Transport usw. machen. Und dann versucht man, diesen Betrag nicht ganz auszuschöpfen und legt das Gesparte mindestens zur Hälfte aufs Sparkonto.

jeden monat oder insgesamt?

wenn jeden monat - dann musst du eine genaue aufstellung deiner kosten und einkünfte machen.

nur so siehst du, wo du noch was einsparen kannst. das, was am monatsende übrig ist, vom konto auf ein separates konto transferieren. nur so behältst du den überblick. 

Wenn du 400,- € über hast, kannst du davon doch 100,- € z.B. in ein Tagesgeld packen und 300,- € vielleicht in einen Fondssparplan.

Wenn ich deine Frage falsch verstanden habe, klär mich auf.

Wie soll man sich bei einem normalem Gehalt noch eine Wohnung leisten?

Ich habe ein normales Gehalt und habe Probleme eine Wohnung ( Ballungsgebiet) zu bekommen. Viele sagen, ich verdiene zu wenig. Ich habe nichtmal große Ansprüche - ca 30-40m² würden mir alleine reichen. Muss man schon heute aufs Land ziehen um eine zu bkoemmen? Wie soll man sich noch normal eine leisten???

...zur Frage

Schlecht bezahlte Arbeit annehmen?

Hallo ihr Lieben, bitte um ehrliche Meinungen. Ich habe mein Studium vor kurzem erfolgreich beendet, kann aber erst im Spätsommer nächsten Jahres mit einer Beamtenstelle bei einer Behörde anfangen. Ich habe während meiner Studentenzeit mehrere Jobs angenommen, da ich in meiner Familie keine finanzielle Unterstützung habe und habe es sogar geschafft Rücklagen zu bilden. Da ich mietfrei lebe und auf Honorarbasis in einem Sprachinstitut arbeite, ist für meine finanzielle Sicherheit im Grunde gesorgt. Mein Problem: Ich langweile mich und würde gerne mehr Geld verdienen für eine Immobilie in der Zukunft. Ich könnte spontan nächste Woche an einer Tankstelle anfangen, sogar Vollzeit, allerdings für 8,30 Euro Brutto. Verhandeln natürlich versucht, zwecklos. Arbeitgeber sinngemäß: Muss ja froh sein, dass es ab Januar den Mindestlohn gibt! All meine Studentenjobs waren besser bezahlt und beim Probearbeiten habe ich gemerkt, dass die unterschiedlichen Schichten und das große Kundenaufkommen einer großen Tankstelle doch erheblich Stress verursachen. Außerdem müsste ich wegen der flexiblen Arbeitszeit meine gut bezahlte "honorar"-Arbeit vermutlich aufgeben. Weiteres Problem: Es gibt in meiner Kleinstadt nicht sonderlich viele Arbeitgeber und bin nicht sicher, ob ich bis nächsten Spätsommer etwas anderes finde. Würdet ihr die Arbeit an der Tanke annehmen? Stehe zwischen den Stühlen, da ich gerne Geld verdienen möchte, aber ich mich schon beim Probearbeiten schlecht gefühlt habe wegen der für mich geringen Bezahlung. Ich dachte, wenn ich derart ausgenutzt werde, nehme ich die Arbeit an, und kündige, wenn ich etwas anderes finden sollte oder es mir zu dumm wird...findet ihr das dreist, in Ordnung oder würdet es von vornherein lassen?(Anmerkung: An Feiertagen gibt es keine Zulage, selbst bei einem großen fast food restaurant ist dies anders. Wer an Heilig Abend arbeiten dürfte, weil ich keine Kinder habe, wurde schon angedeutet.)

...zur Frage

Bin ich in minus gegangen. Wie viel kostet es?

Auf dem Konto bei der Sparkasse (ganz normales kostenloses Online-Konto) hatte ich etwa 400 Euro. Das habe ich aber vergessen. Jeden Monat wird 500 Euro auf das Sparkonto überwiesen. Heute hatte ich (am 1. des Monats) etwa -90 Euro. Ich habe sofort 500 zurück überwiesen. Jetzt bin ich nicht sicher, ob ich etwas an die Bank zahlen muss? Der Stand ist gleich wieder etwa 400 Euro, kein Spur vom Minus. Prinzipiell bin ich schon in Minus gegangen, obwohl ich genug Geld gehabt habe.

...zur Frage

Gebühren Konto überziehen

Hallo, meine Bank ist die Kreissparkasse. Es kommen monatlich 500 Euro auf mein Konto. Aus privaten Gründen bin ich gezwungen monatlich 400 euro ins minus zu gehen. Heißt am Anfang des Monats stehe ich bei 100 Euro + und am Ende des Monats - 400. Wie viel Geld wird die Bank verlangen und wann. PS: Dass das dumm ist weiß ich. Beiträge die auf das Fehlverhalten hinweisen dürft ihr sich also bitte sparen. Vielen Dank für die Antwort.

...zur Frage

Wie viel Euro Rücklagen sollten im Monat als Vermieter für Reparaturen zur Seite gelegt werden?

Ich bin Vermieterin mehrerer Mietwohnungen und habe einen Überschuss von ca. 120 Euro am Ende des Monats nach Abzug des zu bezahlenden Darlehens.120 Euro sind nicht gerade viel. Gibt es eine Faustregel, wieviel Euro man im Monat an Rücklagen bilden sollte, um anfallende Kosten, wie Reparaturen et. zu zahlen?

...zur Frage

Bis wieviel Euro kann man arbeiten ohne Steuern zu zahlen?

Habe neu angefangen und sind noch 4 Arbeitstage bis ende des Monats deshalb würde ich gerne wissen ob die ca 400 Euro die ich bis ende des Monats verdiene alle für Steuern draufgehen?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?