habe kaum finanzielle Rücklagen .(?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich verstehe die Frage nicht ganz.

Möchtest Du jeden Monat 500-1000 € sparen oder noch auf der Bank haben?

Wenn Du 500-1000 € sparen möchtest, könntest Du den Betrag gleich am Monatsanfang auf ein Sparkonto überweisen. Wenn es darum geht, überhaupt mal Rücklagen zu bilden, und Du mehr als geplant ausgibst im Monat, würde ich auch ein Sparkonto eröffnen und sowohl am Monatsanfang als auch am Monatsende eine kleine Summe dorthin überweisen. Erst mal nur eine kleine Summe, sagen wir 50 € am Monatsanfang und Monatsende. Dann bräuchtest Du ein halbes oder ganzes Jahr, bis Du Deine angestrebte Summe von 500-1000 € hättest. Du kannst aber zwischendurch immer, wenn Geld übrig ist, die Hälfte dieser Summe auf das Sparkonto überweisen. Also Du hast in einem Monat 400 € übrig, behältst 200 und überweist 200 auf das Sparkonto.

Dann nimmst Du Dir vor, die 200 € auf dem Girokonto zu lassen, also anzusparen. Im Folgemonat werden das schon 400 €, dann 600 usw. Falls Du es nicht schaffst, dieses Geld nicht anzurühren, hättest Du aber immer noch die gleiche Summe auf dem Sparkonto.

Immer, wenn auf dem Girokonto eine größere Summe angespart wurde, wird die Hälfte aufs Sparkonto überwiesen. So sammelst Du nach und nach Rücklagen an, ohne auf alles verzichten zu müssen.

500-1000 € im Monat zu sparen wird nur bei entsprechendem Einkommen möglich sein, aber mit der gleichen Methode.

Wenn Du gezielt Geld sparen willst, also nicht ausgeben, versuche, Möglichkeiten für Einsparungen zu finden. Erstelle ein Budget: Was willst Du wofür ausgeben (Essen, Kleidung, Haushalt, Benzin/ Transport, Vergnügen, Luxus etc.). Dann schreibe jede Ausgabe auf: Was hast Du tatsächlich ausgegeben? Finde "Geldfresser", vor allem solche, die Du schnell wieder vergisst. Versuche dann, für diese Geldfresser Alternativen zu finden. Bei mir war das vor allem Essen unterwegs und spontane Einkäufe im Supermarkt etc. Mir hat dann das Buch "Die Dinge-Diät im Einkaufswagen" sehr geholfen. Prinzip unter anderem: Man belohnt sich bewusst bspw. im Supermarkt als erstes, verzichtet dafür aber auf Spontankäufe. Man plant also 2 € pro Einkauf für eine Belohnung ein, die man nicht braucht: Eine kleine Flasche Sekt, eine Zeitschrift, eine Packung Schokoriegel. Die kauft man zuerst und danach geht man strikt nach Einkaufsliste vor. Ohne auf Angebote oder Appetit zu achten.

Oder man nimmt sich immer etwas zu Essen und zu Trinken mit und spart so den Coffe-to-go oder das Fastfood auf dem Weg nach Hause. Onlinekäufe werden nur an bestimmten Tagen und mindestens eine Woche nach Entdecken des Angebots getätigt (nie spontan). Ebenso Angebote, die man unterwegs entdeckt.

Usw.: Jeder findet seine Nischen, um unnötige Ausgaben zu minimieren.

Suche auch mal Minimalismusblogs oder -videos; dort findet man viele Anregungen.

Bspw. "Miss Minimalist".

Erstelle Dir ein Wochenbudget mit "Dispo". Also bspw. 40 € pro Woche für Lebensmittel, aber 10 oder 20  € "Dispo" - wenn Du also 60 € für LM in der Woche ausgibst, ist das okay, wenn nicht, werden die 20 € gespart, nicht auf das Budget der Folgewoche aufgeschlagen, sondern am Ende der Woche oder des Monats für eine Belohnung ausgegeben (oder aufs Sparkonto gelegt). Du versuchst aber erst mal, mit den 40 € auszukommen. Wenn man selbst kocht und wenig teure Zutaten braucht, klappt das. 

Das gleiche kann man für Kleidung, Benzin/ Transport usw. machen. Und dann versucht man, diesen Betrag nicht ganz auszuschöpfen und legt das Gesparte mindestens zur Hälfte aufs Sparkonto.

Ohne jetzt beleidigen zu wollen, aber ich erfasse deine Frage in der Art:

Ich kann nicht wirklich gut mit Geld umgehen und habe auch keinen Plan warum und wohin das ganze Geld immer verschwindet.

In dem Fall kann ich dir nur die Zwegat-Methode vorschlagen (Ich weiß  RTL und so aber das ist eine der wenigen sinnvollen Sachen dort):

Einen schönen DinA4 Block besorgen und aufschreiben:

Eine Liste mit Einnahmen und deine Liste mit Ausgaben.

Ein guter Ansatzpunkt können da deine Kontoauszüge sein.

Allerdings gibt es aber auch noch andere Dinge, die du nicht auf Kontoauszügen finden wirst (z.B. Geldgeschenke von Omi; die Kosten für den Kaffee, den man jeden Tag in der Cafeteria trinkt, etc.etc.)

Solltest du da Schwierigkeiten haben, dich an Alles zu erinnern, starte ein Haushaltsbuch.

Oder einfacher gesagt: Guck, dass du immer was zu Schreiben dabei hast und sobald du irgendwie Geld ausgibst., schreibst du dir sofort auf wofür, wie viel Geld es genau war und Tag und Uhrzeit.

Mach das mal 2-3 Monate, dann solltest du alle regelmäßig wiederkehrenden Ausgaben dadurch rausfinden können.

Dann trägst du diese ebenfalls in deine Einnahmen/Ausgabenliste von oben ein.

Dann gehts an den schwierigeren Part:

1. Was ist unnötig oder unnötig teuer?
Überlege dir das mal und versuch billige Alternativen zu finden.
z.B. statt 3 Euro für einen kleinen Kaffee in der Cafeteria hinzulegen, kannst du dir mit Kaffe und Kaffefilter aus dem Discounter deinen Kaffee auch selbst machen.

2. Effizienz

Geh Preise vergleichen bzw. lerne das Internet hierfür zu benutzen.

PS: Sollte deine Frage eher gewesen sein "Wie mache ich aus meinen 400 Euro Rücklagen mehr Geld?", dann solltest du im "Geldanlage" Teil dieser Seite nachschauen. Persönlich gebe ih dir mal noch das Stichwort "Auxmoney" an die Hand. ^^

jeden monat oder insgesamt?

wenn jeden monat - dann musst du eine genaue aufstellung deiner kosten und einkünfte machen.

nur so siehst du, wo du noch was einsparen kannst. das, was am monatsende übrig ist, vom konto auf ein separates konto transferieren. nur so behältst du den überblick. 

Hallo,

also 400 EUR monatlich zu sparen ist schon mal sehr lobenswert. Um auf die 500-1000 EUR zu kommen gibt es zwei Ansätze:

1.Einnahmen erhöhen

2. Ausgaben reduzieren.

Punkt 2 ist in der Regel einfacher zu erreichen, es sei denn du hast noch Zeit für einen Nebenjob oder andere Möglichkeiten deine Einnahmen zu erhöhen.

Die monatlichen Ausgaben kannst du reduzieren in dem du für die großen Ausgabenposten ein Vergleichsportal nutzt um die günstigsten Anbieter zu finden (Strom, Versicherungen, Internet,etc). Es lohnt sich auch in einer App oder einem Excel Tool die Einnahmen und Ausgaben festzuhalten.

Viele Grüße

Tim von anlago

P.S: Du/Ihr kannst mich gerne anschreiben wenn du so ein Tool auf Excelbasis haben möchtest (kostet nix, nutze ich selbst)

Wenn du 400,- € über hast, kannst du davon doch 100,- € z.B. in ein Tagesgeld packen und 300,- € vielleicht in einen Fondssparplan.

Wenn ich deine Frage falsch verstanden habe, klär mich auf.

Versuch, jede einzelne Dienstleistung unter die Lupe zu nehmen. Frag dich, ob du nicht doch darauf verzichten könntest, um dir deinen Sparwunsch zu erfüllen. Und dann könntest du noch Preisvergleiche anstellen.

entweder laufende Kosten reduzieren und wenn das nicht geht,

anderen Job suchen, wo du mehr verdienst und wenn das auch nicht geht, zusätzlichen Job suchen.

Ich habe am Ende des Geldes auch immer jede Menge Monat übrig!

Was möchtest Du wissen?