Habe ich wirklich eine Essstörung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das hört sich sehr stark nach einer Essstörung an. Findest du dich denn zu dick und willst unbedingt abnehmen? In jedem Fall solltest du dir überlegen eine Therapie zu machen. Denn dieses Kalorienzählen ist in keinem Fall mehr normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KiwiPrinzessin
23.06.2011, 13:10

Nein, ich finde mich genau richtig und möchte auch nicht mehr abnehmen. Aber zunehmen möchte ich genau so wenig

0

du beschreibst einen erheblichen aufwand, der dich essen bzw. kalorienzählen kostet. das wäre ein hinweis auf eine störung. ein weiterer hinweis ist vermeidungsverhalten = dass du nicht (gern) ins restaurant gehst, weil du dann nicht richtig kalorien zählen kannst. anscheinend bist du für dein verhalten auch schon kritisiert worden, weil du heimlich abwiegst. beschwerden über verhalten von angehörigen und nahen freunden können (müssen aber nicht) ein hinweis auf eine störung sein. auch der bereich, den du an abweichung bei kalorien tolerierst (5 kcal), ist sehr, sehr gering (was hat 5 kcal? eine halbe weintraube?), was für eine zu starke beschäftigung mit dem thema spricht.

einerseits ist dein aufwand nachvollziehbar, da du anscheinend übergewichtig warst - zumindest nach deinen aussagen: der rechner auf http://www.bmi-rechner.net/bmi-kinder.pl sagt, dass du mit deinem früheren gewicht (+15 kg) immer noch im normalen gewichtsbereich warst, allerdings an der obergrenze. d.h. also richtig dick warst du früher auch nicht. na ja, jedenfalls hast du dich nach deinen wünschen verändert und möchtest nun so bleiben. und dafür tust du etwas. das ist nachvollziehbar.

man muss aber bei abmagerungskuren aufpassen: sie verändern die körperwahrnehmung. man schätzt sich selbst viel dicker ein, als man tatsächlich ist. du bist, wie es scheint, momentan mit deinem gewicht zufrieden. allerdings kann die starke beschäftigung mit gewicht, zu- und abnehmen dazu führen, dass du es nicht mehr bist, obwohl sich nichts verändert hat.

du musst auch bedenken, dass du mit 17 jahren noch nicht ganz ausgewachsen bist. so 1-2 jahre kann es noch dauern und in diesem zeitraum wäre es normal, wenn dein gewicht noch ein bisschen nach oben geht.

mit deinem jetzigen gewicht hast du gerade noch normalgewicht, befindest dich aber an der grenze zu untergewicht - abnehmen solltest du auf keinen fall mehr.

da bei dir hinweise auf eine störung vorliegen, würde ich dir raten, dich von deinem hausarzt zu einem kinder- und jugendtherapeuten überweisen zu lassen. der therapeut würde mit dir einige sitzungen machen (bis zu 5), um zu sehen, ob ein problem vorliegt oder nicht und ob eine therapie sinnvoll wäre oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Arzt, aber für mich hört es sich nicht nach einer Essstörung an, einfach nur sein Gewicht halten zu wollen und darauf zu achten. Allerdings bist Du meiner Meinung nach zu penibel damit, wenn man mal zugenommen hat, muss man nicht Kalorien zählen, da reichen auch einfach 10 Minuten mehr Bewegung pro Tag, und ansonsten grundsätzlich eine ausgewogenen und gesunde Ernährung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Essstörung ist es eigentlich nicht, du hast einfach nur einen Kontrollzwang. Du hast eben Angst wieder zuzunehmen, was völlig verständlich ist. Ich selbst zähle auch oft Kalorien, aber nicht so sehr wie du, du solltest es einfach ein Gang langsamer eingehen lassen, versuche den Kontrollzwang langsam wegzubekommen. Zum Beispiel in dem du nur zu den Hauptmahlzeiten die Kalorien zählst und die Nebenmahlzeiten wie Yoghurt und Äpfel auslässt.

Dann hast du sicherlich auch mehr Spaß am Essen. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schokolinda
23.06.2011, 11:43

ein kontrollzwang ist es keiner, weil zwänge als ich-dyston erlebt werden, d.h. man mag die kontrolle gar nicht machen, fühlt sich aber dazu gedrängt; dagegen wird hier ich-syntones verhalten beschrieben, d.h. dass die person das verhalten für sinnvoll, aber nicht für aufgezwungen hält.

0

Du haast keine Eßstörung, aber einen krankhaften Zwang zum Kalorienzählen und des täglichen wiegens. Den Zwang solltes du ablegen. Das ist schon krankhaft! Wiege dich einmal in deerr Woche und schätze die Kalorien grob ab. Ich würde auch nicht alles aufschreiben. Nur das Gewicht jede Woche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du brauchtst nen artzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?