Habe ich was angebohrt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solange du nichts Plätschern hörst, die Wand nicht feucht wird und sämtliche Lichtschalter noch funktionieren, solltest du nichts angebohrt haben.

Je nachdem woraus die Wand besteht, kann es gut sein dass du den Hohlraum eines KS Steins oder Porotonsteins getroffen hast, und dann sollte es normal sein dass der Bohrer ein Stück durchrutscht.

Wieso nutzt du denn einen detector, wenn du den Dingern sowieso nicht traust?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von norgur
17.05.2017, 15:19

Ich denke, dass deren Falschpositiv-Rate zwar recht niedrig ist, ihre Falschnegativ-Rate aber sehr hoch.

Auf Deutsch: Wenn es piepst, weiß ich, dass ich da auf keinen Fall bohre, wenn es nicht piepst, muss das aber nicht heißen, dass da nix ist. Deshalb verwende ich sie schon, aber verlassen drauf tue ich mich nicht :)

0

Klingt jetzt nicht so, als ob Du etwas angebohrt hättest, so, wie die Kollegen hier auch schon geschrieben haben.

Ein Trick, der zu tiefes Bohren verhindert: Entferne von Dübeln mit einem Cutter die Spitze, sodass Du sie über den Bohrer schieben kannst, und lasse nur so viel mm vom Bohrer frei, wie es der Tiefe des Lochs entspricht, das Du bohren möchtest.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann haette es geknallt, nach verbrannt gerochen, und der FI oder die Sicherung  waere geflogen.

Also keine Sorge, alles roger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HorstBayerV
17.05.2017, 13:25

Nochwas... von den Stromsuchdingern halte ich nicht viel.

Besser ist es sich nach Steckdosen, Lichtschaltern, und Verteilerdosen zu richten. Die Kabel sind normalerweise immer rechtwinkelig und im Senkel verlegt, das ist Vorschrift.

Die Bohrmaschine immer am Plastikgehaeuse anfassen, so kann es im "Ernstfall" nur materiellen Schaden geben.

2

Was möchtest Du wissen?