Habe ich "Vaterkomplexe" Und wäre das schlimm bzw was könnte ich dagegen machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast sicherlich so eine Art Vaterkomplex. Verständlich, da er dir in deinem Werdegang ja weitgehend gefehlt hat. Wahrscheinlich verbindest du mit einer Vaterfigur die Sehnsucht nach Geborgenheit, die dir auch der Freund deiner Mutter nicht geben kann (darf?).

Du kannst, besser: solltest dieses Thema ruhig mit deinem Therapeuten besprechen; wem, wenn nicht ihm, kannst du das denn mitteilen?

Hier im Netz kann man aufgrund dürftiger Angaben wirklich keine genaue Diagnose stellen oder gar eine Therapie durchführen.

Ja, es spricht einiges dafür, dass Du einen Vaterkomplex hast, auch wenn ich das nicht abschließend beurteilen kann. Ja, Du solltest mit Deinem Psychotherapeuten darüber sprechen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er das abschließend beurteilen kann.

Der Begriff "Vaterkomplex" stammt ja eigentlich aus der Psychoanalyse. Es sind Psychoanalytiker, die diese Diagnose stellen, und die wiederum tun es relativ schnell. Ich könnte Dir also jetzt raten, einen Psychoanalytiker oder einen psychoanalytisch orientierten Therapeuten aufzusuchen. Wahrscheinlich werde er die Diagnose Vaterkomplex stellen.

Dass Du auf "ältere" junge Männer stehst, hat meiner Einschätzung nach aber damit nicht so viel zu tun. Das ist in Deinem Alter ganz häufig so und ja ja auch gute objektive Gründe. Mit 15 bist Du eine junge Frau; aber die Jungen in Deinem Alter sind - mit Verlaub - noch Kinder. Es war eine 15-jährige, die mir das erklärt hat; und sie hatte Recht.

Ein Altersunterschied von  -  sagen wir einmal  - acht Jahren mag Dir jetzt groß erscheinen; aber in dreißig Jahren ist er nicht mehr der Rede wert. Seit 34 Jahren bin ich jetzt mit meiner Frau zusammen, die 13 Jahre jünger ist als ich. 

Aber es gab da einmal eine Frau in meinem Leben, die einen Vaterkomplex hatte. Nach zehn Jahren und dem zweiten Kind war sie plötzlich nicht mehr in der Lage, mit ihrem Mann die Ehe zu vollziehen, weil sie unterbewusst in ihm den Vater sah. Da war sie schon 35, und sie war vier Jahre älter als er.

Wenn das Verhältnis zum Vater nicht so war, wie es "sein sollte", kann durchaus ein "Vaterkomplex" entstehen. Du hattest nie wirklich eine Vaterfigur, das hinterlässt natürlich Spuren.

Dass du auf etwas ältere Männer stehst und sie Daddy nennen willst, ist erstmal nicht schlimm. Auch nicht, dass du ziemlich "sexuell orientiert" bist. Das gibt es auch unabhängig von einem möglichen "Vaterkomplex". Menschen ticken da auch einfach unterschiedlich.

Allerdings besteht natürlich die Gefahr, dass du in einem Partner eine Vaterfigur siehst und dich auf die eine oder andere Art von ihm abhängig machst. Sei es nun finanziell, emotional oder sonst wie. Das wäre auf Dauer sehr ungesund.

Du bist sowieso in Therapie. Von daher: Ja, sprich es an. Dafür ist der Therapeut da. Wenn du das Gefühl hast, dass du da etwas aufarbeiten musst; die Sache mit deinem Vater vielleicht sogar für deine Esstörungen und Depressionen mitverantwortlich ist, dann halte ich das sogar für sehr wichtig, dass ihr das besprecht!

Alles Liebe

Am besten du redest mit einer vertrauens person und erzählst der dass mal . Und es ist völlig normal wenn du auf ältere stehst , schon mal eine Beziehung mit ein älteren gehabt?

neeee nie..

0

Also hab davor irgendwie keine angst es zu zeigen mein freund ist auch 3-4 Jahre älter als ich und auch wenn er älter sein würde kein Problem. Da bist du nicht die einzige sei einfach du selbst steh dazu und sei glücklich ist ja dass wichtigste oder nicht ? 😜

0

Das mit dem Daddy nennen, habe ich auch öfter mal. Krass, dass es Leute gibt, die auch so denken, wie ich😃 Mit meinem Vater habe ich übrigens auch keinen richtigen Kontakt und wenn er mir schreibt, weiß meine Mama auch nichts davon. Sie hat einen neuen Freund, mit dem ich mich zwar ganz gut verstehe, ich ihn aber niiiieeemals als Vater annehmen könnte. Sprich einfach mal mit dem Therapeuten darüber, schaden wird es sicher nicht. 🙂🙂

Was möchtest Du wissen?