Habe ich Shirk begangen und den Islam verlassen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

السلام عليكم

Du hast Shirk begangen und den Islam verlassen.

„Und bei Ihm sind die Schlüssel des Verborgenen; Er allein kennt es. Er weiß, was zu Land und im Meer ist, und kein Blatt fällt nieder, ohne dass Er es weiß. Und kein Körnchen gibt es in den Finsternissen der Erde und nichts Grünes und nichts Dürres, das nicht in einem deutlichen Buch stünde.“ (Sure 6, Vers 59)

„Sprich: "Keiner in den Himmeln und auf Erden kennt das Verborgene, außer Allah." Sie aber kennen den Zeitpunkt nicht, zu dem sie auferweckt werden.“ (Sure 27, Vers 65)

„Sprich: "Ich sage zu euch nicht: "Bei mir sind Allahs Schätze«" und nicht: "Ich kenne das Verborgene". Auch sage ich nicht zu euch: "Ich bin ein Engel". Ich folge nur dem, was mir offenbart wurde." Sprich: "Ist etwa der Blinde dem Sehenden gleich? Wollt ihr denn nicht in euch gehen?“ (Sure 6, Vers 50)

Es nützt nichts, dass du es nicht wusstest, da dies die Shahada negiert und somit ungültig macht, da einige Bedingungen der Shahada gebrochen wurde.

(1. Wissen
2. Gewissheit
3. Akzeptanz
4. Hingabe
5. Wahrhaftigkeit
6. Aufrichtigkeit
7. Liebe
8. Ablehnen von allem und jedem, das neben Allah verehrt wird)

Du musst die Shahada erneut sprechen und Tawbah machen und dann solltest du die Tage, die du als Kafir verbracht hast nachfasten.

Aber bitte ya Akhi, dies ist keine kleine Sünde, es ist zwar kleiner Shirk in der Anbetung, aber trotzdem bleibt es Shirk.

Außerdem zählt dies zu dem Verborgenen Shirk

Der Gesandte Allahs (sas) sagte:
Der Schirk dieser Umma ist noch verborgener, als die Fussabdrücke einer schwarzen Ameise, die in der Nacht auf einem nackten Felsen herumlaeuft. (Hakim)

Die Sühne dafür ist diese Bittgebet, welches der Gesandte Allahs (sas) gemacht hat:
Allah, ich suche meine Zuflucht bei Dir davor, dass ich Dir wissentlich etwas beigeselle. Und ich möchte Deine Vergebung für das, was ich unwissentlich tue. (Ahmad)

ALLAHUMMA INNI AUDSU BIKE EN USCHRIKE BIKE VE ANA ALAMU VE ASTAGFIRUKA BI MA LA ALAMU.

(Muhammed bin Abdulwahhab - Kitabu Tawhid)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Imam Jafar as-Sadiqh (Friede sei mit ihm) sagte: Der Gesandte Gottes (Sallallahu alayhi wa alihi wa sallam) sagte: 
Wer sich auf dem Weg zu einem Zauberer oder zu einem Vorhersager oder zu einem Luegner macht und ihm glaubt in dem, was er sagt, so hat er das, was Allah in seinem Buch herabgesangt hat, verworfen.

Faste trotzdem weiter. Wenn du aber befuerchtest, dass dein Fasten nicht angenommen wird, dann rate ich dir einen anderen Tag nicht im Monat Ramadan zu fasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum
Der Schutz vor so etwas ist es sich Wissen anzueignen .
Er hat Recht du solltest die Schahada aussprechen . Es stimmt du wusstest es nicht deswegen richte dich aufrichtig und voller Reue zu Allah s.w.t und bitte ihn um vergebung und befasse dich mehr mit dem Islam damit dir so etwas nicht mehr passiert.
Fasten solltest du trotzdem , fasen und natürlich beten denn ohne Gebet wird das Fasten nicht angenommen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezidiboy
15.06.2016, 17:08

Beten und fasten tu ich eh immer. Wallah ich habe richtig angst darauf das ich den Islam verlassen habe.. 

0
Kommentar von FeeSabilillah
15.06.2016, 17:42

An Wahrsagerei zu glauben ist Shirk. In dem Fall nützt unwissen nichts, da es die Shahada negiert.

0

Was möchtest Du wissen?