Habe ich noch Anspruch auf ALG1?

3 Antworten

Hast du denn für kurze Zeit ALG - 1 bezogen ?

Wäre das der Fall,könntest du deinen nicht verbrauchten Restanspruch innerhalb von 4 Jahren wieder in Anspruch nehmen.

Ansonsten gilt,du musst vor deiner Arbeitslosigkeit ( Meldung ) innerhalb von 2 Jahren min.1 Jahr ( 360 Tage ) eine Versicherungspflicht nachweisen.

Du hast keine Zeiträume angegeben.

Dein Anspruch auf ALG1 verfällt nach 24 Monaten. Wenn noch keine 2 Jahre vergangen sind seid der letzten beitragspflichtigen Beschäftigung, hast du noch Anspruch.

Klar kannst du die Arbeitslos melden. Wenn dich keiner nimmt so schwanger, bekommst du ja wenigstens Alg1. Hauptsache du zeigst dich willig, den Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen

Erst einmal lieben Dank für deine Antwort. Arbeitswillig bin ich, hab kein Problem damit noch zu arbeiten bis zum Mutterschutz, faul bin ich nicht :) Aber die Frage ist eher ob ich allgemein, also auch wenn ich jetzt nicht schwanger wäre, Anspruch darauf habe. Denn ich hatte mich ja abgemeldet und zwischenzeitlich auch nichts gesucht, weiß nicht ob da der Anspruch verstrichen ist. Verstehst du was ich meine? Ist vielleicht etwas kompliziert zu erklären. LG

0

Ja ich verstehe. Der Anspruch bleibt 4 Jahre bestehen.

0

Arbeitssuchend - Krankenkassenbeitrag?

Hallo, ich bin seit 01.04. arbeitssuchend und noch ohne neuen Job: Wer zahlt jetzt meinen Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung? Muss ich den auch selbst übernehmen?

...zur Frage

Darf man neben Arbeitslosengeld 1 einen 450 € Job machen?

Servus,

ich werde mein/ en Vollzeitjob/ Arbeitsverhältnis zum 30.10.aus persönlichen Gründen kündigen und habe bereits einen Teilzeitjob sicher, den ich ab November beginnen werde. Ab nächstes Jahr April werde ich meinen Betriebswirt in Vollzeit beginnen.

D.h. ich wäre ca. 6 Monate offiziell "arbeitslos" und da ich ja selber kündige wäre ich beim Amt sowieso 3 Monate gesperrt und dann würden mir sozusagen 3 Monate noch Arbeitslosengeld zustehen.

Da ich aber sowas wie einen Teilzeitjob/ Minijob sicher habe, also im Schnitt würde ich 400-800 Euro verdienen kommt eben drauf an wieviel ich dann arbeite.

Steht mir dann Arbeitslosengeld noch zu? Bzw. darf ich neben den Arbeitslosengeld einen Zusatzverdient auf 400 € Basis dazu verdienen oder ist das untersagt?

Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Wie seht ihr das, würdet ihr für einen Stundenlohn von 8,80 Euro arbeiten wollen?

Ich habe mich heute mit einer Freundin unterhalten. Wir machen zusammen eine Weiterbildung, die Ende des Monats endet. Ich würde, bevor ich keinen Job bekomme, für 8,80 € arbeiten. Sie hat gemeint, ich solle mich nicht unter Wert verkaufen. Bei ihr läuft nichts unter 11 € Stundenlohn. Wenn ich einmal sowenig verdiene (8,80 €), ist es schwer, später mehr Geld durchzusetzen.

Zur Anmerkung: Wenn ich Arbeitssuchend bin, würde ich von der Agentur für Arbeit mehr Arbeitslosengeld bekommen, worauf ich noch mehrere Monate Anspruch habe.

Meine Frage: Wie seht ihr das?

...zur Frage

Darf man während der 12 Wochen Sperrzeit vom Arbeitsamt arbeiten?

Also ich habe zum 31.07 gekündigt, mich arbeitssuchend gemeldet und habe mit einer 12wöchigen ALG-I Sperre zu rechnen. Was mir noch bleibt ist mir mein 400,- Euro Job. Wenn ich jetzt zum 01.08 ALG-I beantrage läuft ja die Sperrzeit an! Am 03.08 beginne ich einen neuen (auf zwei Monaten) befristeten Vollzeitjob! Frage: Läuft die Sperrzeit parallel zu meinem neuen Job ab, so dass ich dann nach 12 Wochen mein ALG-I bekomme und in der zwischenzeit in meinen 400,- Job und den befristeten Job geld verdienen kann? Schließlich brauch ich ja auch was zum essen!

...zur Frage

Habe ich nach 2 Monaten Arbeiten einen Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Hallo,

ich arbeite seit 2 Monaten in einer neuen Firma, davor war ich 2 Monate arbeitslos und habe Arbeitslosengeld bezogen. Habe ich jetzt wieder Anspruch auf Arbeitslosengeld? Da ich gekündigt wurde weil ich eine Woche krank war. Oder geht das nach 2 Monaten Arbeiten nicht??

Danke.

...zur Frage

ALG2 > Job 2 Monate > schwanger > zusammenziehen > Freund Vielverdiener - welche Gelder/Unterstützung bekomme ich?

Hallo zusammen,

ich (28) habe ALG2 bezogen (und nein, nicht weil ich ein Arbeitsverweigerer bin) und arbeite momentan wieder in Vollzeit seit 2 Monaten.

Nun habe ich erfahren, dass ich in der 11. Woche ungeplant schwanger bin und werde jetzt zu meinem Freund (31) umziehen. Er verdient 4.600 € netto im Monat.

Wie kann ich in den nächsten Monaten meinen Lebensunterhalt bestreiten (ohne meinem Freund "schmarotzig" auf der Tasche zu liegen)? Ich gehe natürlich bis zum Mutterschutz arbeiten - aber was ist danach? Wer unterstützt mich finanziell bis ich ungefähr ein halbes Jahr nach der Geburt wieder arbeiten gehen kann? Auf welche Gelder/Unterstützung habe ich überhaupt Anspruch?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?