Habe ich mich richtig verhalten: Großer kleffender Hund lief auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo,es war gut dass du stehen geblieben bist,aber nächstes mal ohne brüllen :)

Denn wenn der Hund bereits unsicher ist,machst du ihn dadurch noch unsicherer und aggressiver,da der Hund dich dann noch mehr als Gefahr ansieht.

Falls sowas wieder vorkommt musst du einfach lautlos stehen bleiben und NICHT in die Augen sehen,einfach zur Seite gucken.

Dann wirst du entweder akzeptiert oder du wirst langweilig ;) 

Ist der Hund denn ohne Leine unterwegs? Wenn dann finde ich es von den Besitzern total verantwortungslos.

Weglaufen ist immer eine dumme idee. Der hund ist schneller als du und du weckst den jagdtrieb. 

Das beste ist: still stehn bleiben, den hund nicht anstarren oder sonst wie beachten.

Fast alle Hunde verlieren dann das intresse.

Anschreien und bedrohen (was du gemacht hast) kann schnell nach hinten los gehen. Je nachdem ob der hund selbstbewusst ist oder ängstlich.

Ein selbstbewusster Hund hätte deine Drohungen nicht hingenommen und würde nach vorne gehen.

Ja, wegrennen weckt in einem Raubtier den Jagdtrieb und kann dich beim falschen Hund in Lebensgefahr bringen, selbst wenn der vorher garnicht angreifen wollte, zumal niemand einem großen Hund davon laufen kann, der ist immer schneller.

Stehen bleiben und laut werden zeigt dem Hund, wenn er dir dann wirklich etwas will, das du kein einfaches Ziel wärst und dich verteidigen würdest, kein Tier geht alternativlos das Risiko eines Kampfes ein, wenn es nicht psychisch gestört ist.

Angst direkt bekommt der Hund niemals vor dir, egal wie laut du wirst, es sei denn der Besitzer hat ihn dahin gehend misshandelt und außerdem ist Angst keine Reaktion die du dir von einem Tier wünschst.
Aus Angst wird man dann schon viel ehr angefallen, da der Hund dann denkt er müsse sich gegen dich verteidigen.

Stehen bleiben und laut werden, wenn der Hund aggressiv wirkt sind die besten Sachen die man tun kann, wenn der Hund sich allerdings nicht einschüchtern lässt sollte man den Blickkontakt meiden leise werden und sich langsam aber nicht zögerlich entfernen, das ist ein Verhalten das jedes territoriale Tier respektiert, solange du dich aus seinem Territorium weg bewegst, wie schon gesagt kein normal denkendes Tier lechzt nach einem Kampf, wenn du dich nicht wie Beute verhältst will es dich in der Regel einfach nur loswerden.

Aber abgesehen davon haben wir sehr wenig Hunde, die egal aus welchem Grund, Menschen anfallen würden, meist ist bellen mehr ein "Hey du da beachte mich" oder ein Test des Hundes wie du dich verhältst.

Ich glaube wenn ein Hund wirklich darauf aus ist, dich "unschädlich" zu machen bringt das alles nichts..Aber so sind zum Glück nur ganz wenige.

Die meisten beruhigen sich, wenn sie sehen, dass du keine Gefahr für ihn und sein Herrchen darstellst. 

Dass du nicht weggelaufen bist, war auf jeden Fall richtig, anschreien solltest du den Hund aber nicht. Stattdessen beschwichtigen indem du still bleibst und zur Seite schaust zB.

jein, stehn bleiben,arme ruhig am körper halten, hund nicht anstarren (weggucken) oder anschreien...passive körperhaltung zeigen...

ich persönlich würde mich noch demonstrativ wegdrehen vom hund, aber das nur weil ich die hunde einschätzen kann,aus welchem verhalten heraus sie mich ankläffen, und es braucht extrem mut in der angst dem hund den rücken zu zeigen

Stehen bleiben, seitlich stellen, nicht brüllen, ruhig bleiben, Hund nicht direkt angucken.

Wegrennen hätte Dir gar nichts genutzt. Dass Du stehengeblieben bist, war also richtig.

Aber das Anschreien hätte nach hinten losgehen können. Ich weiß nicht, ob es ein Patentrezept dafür gibt, wenn nicht doch noch der Besitzer dazwischen geht.

Bei mir hat mal geholfen, dass ich einfach weggeschaut habe. Das hatte den Hund für einen Augenblick verunsichert. Da ist dann aber auch schon der Besitzer dazwischen gegangen.


Weg laufen auf keinen Fall, da der Hund sich überlegen fühlt und Dich jagt. Bleib stehen und schau ihm nicht in die Augen. Sehr gut wäre es, wenn du ihn noch an Deiner Hand schnuppern lässt

Aber wenn Du Dich das nicht traust oder nicht möchtest, dann schrei ihn ruhig an. Aber das ist nicht immer so gut, zB bei trainierten Hunden etc.

Ich hoffe, ich habe dir geholfen
; )

nicht schreien! Das animiert unsicher hunde zum hochspringen, versuchen zu beschwichtigen weil sie das gebrüll nicht einordnen können und starke hunde fühlen sich zum kampf herausgefordet...einfach ruhig bleiben...du kannst vielleicht ganz ruhig, mit sanfter stimme, leise vor dich hinsprechen um deine angst abzubauen, erzähl irgendwas,ein grimm-märchen zum beispiel, hund nicht anschauen, arme ruhig am körper behalten u.warten bis der hund das intresse verliert...auch nicht bewegen wen der hund dann schnuppern kommt

0

eigentlich solltest du nicht brüllen, dass macht den hund hyperaggro wenn du pech hast. weiterhin geh nie auf einen dir aggressiv vorkommenden hund noch drauf zu. bleib stehen, verhalte dich ganz ruhig und schau ihn nicht in die augen. meine freundin sagte immer, dass man die hand zum schnuppern vorhalten soll und sonst nix weiter.

Es war gut dass du stehen geblieben bist aber nächstes mal OHNE brüllen weil:
1. reagiert der Hund als 1. auf gerüche 2. auf gesten etc. und als LETZTES auf was er hört
2. es sieht bescheuert aus.
Lg

Ja, du hast dich völlig richtig verhalten. 

Einem kläffenden und sogar noch Zähne fletschendem Hund dürftest du dich im Zweifelsfall auch noch massiver mit Gewalt zur Wehr setzen - was natürlich keiner will. Deshalb hättest du dem Hundehalter auch noch deutliche Ermahnungen und Reglementierungen mit auf den Weg geben sollen, das er seinen Hund anzuleinen hat, wenn er derart aggressiv und unbeherrscht auf Fremde zugeht.

Ja du hast dich irgendwie schon richtig verhalten, Wegrennen ist keine gute Idee, dann sieht der Hund das du Angst hast und dann kriegt der irgendwie so nen Freudenorgasmus oder so :-P und wenn der Hund merkt du dominierst ihn, wird er sich weniger angriffslustig zeigen, das ist natürlich auch Sache der Erziehung, der Rasse, der Situation und der Charakter des Hundes.

Beispiel: du gehst in nem Fremden Garten mit nem Hund den Du nicht kennst, da ist das weglaufen über den Zaun dann doch die richtige Entscheidung weil du Dringst ja dann in das Revier von dem Hund ein was er eben nicht grade toll findet.

Beispiel 2: Wenn du jetzt von nem Bullen wegrennst und der hat zufällig nen Hund dabei und sagt Fass, dann wird der Hund das machen egal ob du stehst und ihn anbrüllst oder rennst.

Das andere Problem ist nur wenn du den Hund dann anbrüllst, kann es auch sein das der Hund denkt du Forderst ihn zum Kampf raus! Und Anstarren würde ich in dem Fall auch vermeiden...  

2

Wenn ein mensch über den Zaun kommt, dann ein Hund locker...mein hund springt um die 1,5 aus dem stand...

Einen selbstbewussten hund zu “dominieren“ ist total dämlich, der wird sich sowas nicht gefallen lassen...

3
@MiraAnui

99%der personen die angst können in einer solchen situation den hund nicht einschätzen...jemand der angst hat vor hunden,reichts auch schon mal, wen ein hund schwanzwedelnd direkt auf ihn zu geht, der hund will hallo sagen und die person in angst spürt aggression...einen fremden hund dominieren zu wollen kann fatale folgen haben, gib nicht solche ratschläge die mit grösster wahrscheinlichkeit nach hinten los gehn...auch ein gartenzaun ist kein hindernis für einen terretorialen hund der von fremden angepöbelt wird durch ihr falsches verhalten (sind genau die personen die nachher laut schreien u.eine riesen welle machen,wen der hund dann jedesmal zum zaun flizt und kläfft)...

selbst mein alter herr fast 13jahre alt, würde bei provokation einen zaun von 1.2-1.5m überspringen, gar nicht zu sprechen von meinem jüngsten der wie ein gummiball springt

0

Ja aber ein normaler Hund ist normalerweise nicht so der der über einen Zaun springt, wenn er einigermaßen gut erzogen ist.... Und ich weiß das wenn man wegrennt der Hund die Angst merkt und ich habe auch in den Kommentar darunter geschrieben was ich vergessen habe zu erwähen, und zwar das mit der Sache von brüllen ich meinte damit eigentlich eher er soll nicht zeigen das er Angst hat aber eben den Hund auch nicht zum Kampf herausfordern aber ok wenn du meinst... Du kannst ja gerne mal ein Rennen gegen meinen Hund machen... Aber eins kann ich dir sagen... So lange Beine wirst du nicht haben...

0
@asidani

@asidani, du kannst einem hund nicht vormachen das du keine angst hast,alleine über deine unbewusste körperhaltung und dein geruch (buttersäure,ect) weiss der hund innert millisekunden das du angst hast...hunde sind extrem gute beobachter und verständigen sich untereinander innert bruchteil von sekunden

...und was ist ein "normaler" hund!? Jeder hund ist einzigartig...es gibt auch keine "normalen" menschen

0

Ja schon, aber es ist eben auch so, das jeder Hund und jeder Mensch ein gewisses Verhaltensmuster hat, ein Beispiel zum Menschen: Jeder "Normale" Mensch ist nicht dazu in der Lage Menschen zu töten bzw dies aus Spaß zu machen, dennoch gibt es eben Ausnahmen die das machen und sie vielleicht sogar Spaß daran haben, oder es sie einfach nicht stört, genauso wie eben Hunde ihr Revier Verteidigen, und wenn etwas keine Gefahr mehr für ihr Revier Darstellt machen sich die meisten Hunde auch nicht die Mühe über den Zaun zu springen

0

Weglaufen darfst du nie, denn der Hund hat einen Jagdtrieb und würde dir freudig hinterher rennen.

Du hast laut gebrüllt, gut, das nimmt der hund zur Kenntnis und ordnet dich als stärker ein.

Große Hunde, die unbeaufsichtigt laufen und anderen Menschen Angst einjagen, sind eine Zumutung. Ich hoffe, der Besitzer hat sich wenigstens bei dir entschuldigt.

Quark...einen selbstbewussten drohenden hund anzuschreien und zu drohen ist fast selbstmord. 

Ein selbstbewusster Hund würde sofort angreifen.

Und da viele nicht in der lage sind die Körpersprache zulesen ist ratsam einfach still zu sein

2

Nicht wegrennen und nicht in die Augen schauen. Rumbrüllen würde ich aber auch nicht.

Du lebst noch und bist von der Töle nicht angefallen worden: Du hast dich also anscheinend richtig verhalten.

Das war richtig.
Wenn man vor Hunden wegrennt, laufen sie hinterher.

Eigentlich ziemlich clever ;)

Was möchtest Du wissen?