Habe ich mich falsch gegenüber einer Kollegin ausgedrückt?

4 Antworten

Sie geht ganz gewiss nicht zu deinem Vorgesetzten. Da würde sie sich ja lächerlich machen. Nach dem Motto: "Der Azubi X fühlt sich in der jetzigen Abteilung wohler als bei uns im Service". Der Abteilungsleiter würde lachen und fragen, was sie damit sagen will. Evtl. würde er auch sagen "Dann denken sie mal darüber nach, woran es liegt und es in Zukunft besser machen".

 In jeder Firma es gibt verschiedene Abteilungen und jeder fühlt sich woanders wohl.  Von daher kannst du ehrlich sein und die jetzige Abteilung hervorheben. 

Je länger du in der Bank bist, desdo interessanter wird die Ausbildung. Die Aufgaben werden ja auch komplexer. 

Warum sollte es falsch sein, wenn man ehrlich ist?

Deine Aussage über die Abteilung und die Tätigkeit dort, bezieht sich nicht automatisch auch auf Kolleginnen und Kollegen.

Wenn Deine Kollegin Deine Aussage auf sich bezieht und sie es persönlich nimmt, sollte das weniger Dein Problem sein.

Warum hast Du Angst davor, dass sie zu Deiner Vorgesetzten geht - was sollte sie dort vortragen können? "Herr XY meinte, seine derzeitige Abteilung sei die beste von den bisher durchlaufenen." Na und? Würde Dich das schlecht aussehen lassen?

Mach' Dir mal nicht zu viele Gedanken!

Alles Gute!

War schon reichlich blöd von dir, nächstes Mal, wenn du sie triffst sag ihr, dass es nicht ganz ernst gemeint war, aber du trotzdem nicht Ambitionen hegst dort zu arbeiten.
Über eine Abteilung ein negatives Urteil abzugeben und dann genau vor derjenigen, die dort arbeitet steht dir normalerweise als Azubi nicht zu...aber passiert ist passiert und sie hat ganz bestimmt kein Bock deswegen zum Chef zu rennen....es sei denn, sie ist seine Geliebte oder kann mit ihm privat ganz gut.
Aber auch dann musst du nicht unbedingt etwas befürchten außer mehr Kaffee zu kochen ;)

Darf Azubi Kollegin mich (auch Azubi) anschreien?

Eine Arbeitskollegin (3 Lehrjahr) kommandiert mich herum und schreit mich nur an. Heute habe ich sie auch mal angeschriehen und ihr gesagt das sie auch normal mit mir reden kann und mich nicht immer anschreien muss worauf sie mich dann heimgeschickt hat und sagte das sie alles allein macht. Nun meine Frage, ist ihr Verhalten mir gegenüber in Ordnung oder lohnt sich es bei der chefin zu melden?

...zur Frage

Übertreibe ich, wenn ich das total sexistisch und blöd finde?

Ein Vorgesetzter hat mich heute auf der Arbeit "Büromaus" genannt und ich rege mich heute schon den ganzen Tag darüber auf. Ich fühle mich als Frau herabgewertet und finde diese Bezeichnung einfach bescheuert, weil ich ernst genommen werden will.

Jetzt wurmt mich das die ganze Zeit. Übertreibe ich?

...zur Frage

Kollegin Geküsst

Hallo ich habe ein Problem ich habe eine Gute Kollegin in die ich lange verliebt war aber es jetzt nicht mehr bin, geküsst als wir betrunken waren. Ich war nicht so betrunken und hätte es Kontrollieren können sie war schon fester betrunken. Aber jetzt ist es komisch ich weiss nicht ob ich ihr schreiben soll also ich hab sie schon gefragt ob sie es sheisse findet sie sagte nein sie fand es harmlos aber jetzt ist funkstille soll ich ihr schreiben oder nicht ? Und am gleichen abend als wir uns geküsst haben und auch betrunken waren sagte sie zumir sie liebt mich und dass sie denkt das ich Ihr gut tuen würde wen ich mit ihr Zusammen wäre hat sie das ernst gemeint ?

Danke für Antworten :D

...zur Frage

Meine neue Kollegin klammert an mir, als ob wir beste Freunde wären. Wie bringe ich ihr schonend bei, dass es mir zu viel ist?

Hallo erstmal,

ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir Tipps geben könnt oder vielleicht sogar erzählen könnt, wie ihr ähnliche Situationen gelöst habt.

Meine Kollegin, die erst seit ein paar Wochen in der Firma ist, klammert an mir, wie eine Klette, will dauernd privat etwas unternehmen, Filmeabend mit Übernachtung, Kurztrips, Spieleabend usw. obwohl sie in einer anderen Abteilung sitzt und wir eigentlich so gut wie nichts miteinander zu tun haben. Man muss dazu sagen, dass ich zwar nicht ihre direkte Vorgesetzte bin, aber eine leitende Position habe und sie eben gerade in ihrem Bereich Quereinsteiger ist, seit ein paar Wochen.

Es fing alles damit an, dass sie dauernd bei uns im Büro vorbeischaute und einfach nur mit mir zu quatschen ohne ein spezielles, berufsbezogenes Anliegen zu haben. Für mich eine unangenehme Situation, da mein Team und ich unsere Aufgaben erledigen wollen, aber gut. Es ging weiter damit, dass sie versuchte die E-Mail-Kommunikation zu nutzen, um mit mir zu chatten. Ich habe auf die Chatversuche nicht reagiert und ihr immer wieder persönlich erklärt, dass ich mich auf meine Arbeit konzentrieren möchte und ich nicht chatten will. Nach ca. 3 Anläufen hatte sie es verstanden, bloß irgendwann fing es an, dass sie mich, anstelle zu chatten, einfach anrief. Auf Nachfrage, was ich für sie tun kann kam nur, dass sie nur so anrufe und wissen wollte wie es mir geht. Vielleicht versteht ihr schon jetzt, wie sich die Situation für mich anfühlt, wo ich Beruf und Privates gerne eher getrennt halte.

Wie sie an meine Handynummer gekommen ist weiß der Himmel. Jeden einzelnen Tag schreibt sie mir jetzt SMS und versucht dauernd ihre Probleme bei mir abzuladen. So ist sie ja ein netter Mensch, aber ich merke wie mich die Situation stresst. Irgendwie fühle ich mich ein wenig gestalked, um es zugespitzt zu formulieren. Ich möchte sie aber auch nicht in die Pfanne hauen bei dem zuständigen Teamleiter.

Wie mache ich ihr nur klar, dass ich nicht ihre beste Freundin bin/sein will und dass ich mich extrem eingeengt fühle, ohne dass die Situation eskaliert. Je diplomatischer, desto besser.

Freue mich über eure Vorschläge.

Danke euch und viele Grüße aus Berlin,

Mia

...zur Frage

Nach jeder Bemerkung sowie Anschreien ständige Angst, entlassen/"gekündigt" zu werden (Warenverräumung) - normal?

Da ich durch meine schulische Ausbildung nichts verdiene, versuche es mit einem Nebenjob zur Warenverräumung,wofür ich allerdings nach dem 1. Versuch (Probearbeiten) nicht angenommen wurde. Glücklicherweise hat man mir jedoch eine 2. Chance gegeben. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen habe, meinte einer von der Firma, welche sich mit Warenverräumung beschäftigt sowie Berwerbungsunterlagen annimmt und Arbeitsstellen verteilt,dass ich 4 Tage hinterreinander kommen einfach solle. An drei von diesen 4 Tagen musste ich in einem bestimmten Edeka arbeiten. Am 1.Tag dort ging es um Verräumungen von Alkoholflaschen. Irgendwie konnte/kann ich mir nicht merkten,wo welcher Wein steht. Beispielsweise steht der französischer Rotwein neben dem deutschem Weißwein usw. Zudem können ja sich bestimmte Flaschen sehr ähnneln oder gar gleich aussehen. Aber NEIN, ganz unten steht doch auf der einen Strawberry während auf der anderen bspw. Grapes steht

Irgendwie konnte ich mich damit durchquälen, bis ein etwas älterer Herr (nenne ihn jetzt mal H) mit ner Brille,welcher einen Pulli mit einem langärmligen Hemd untendrunter trug,auf dem Edeka draufstand auf mich plötzlich zukam und meinte,ich solle gefälligst eine Reihe von allen Alkoholsorten eine Reihe bilden,anstatt sie kreuz und quer - mal nebeneinander, mal in einer Reihe - hinzustellen. Zudem sollten die vordersten möglichst an den Rand des Regal gestellt werde. Solle ich so weiter machen,könne ich hier nicht arbeiten

Am 2. Tag in diesem Laden sah ich wieder einen äkteren Herrn mit genau der selben Haarfarbe, wie Herr "H. ".. Zudem beschäfttige er sich mit genau den selben oder ähnlichen Dingen wie Herr H. : Beide scannen scheinbar entweder jede einzelne Ware oder sitzen im Büro. Als ich an diesem Tag beim Einräumen von Milchtüten war und er mich sah,machte er mir ne Bemerkung, nach welcher 2 weitere von ihm kamen

Als ich das letzte Mal dort war,hatte ich zwar nichts mit ihm zutun,da er in letzter Zeit häufiger nicht im Laden ist. Jedoch wurde ich von meiner Mitarbeiterin, welche für mich zuständig war/ist,fast nur angeschrien. Ein Beispiel: Einmal meinte sie,dass wir schauen sollen, ob das Regal mit Tempos voll sei. Und wenn nicht,dann solle ich die vonden letzten Wochen übrig gebliebene Verpackungen mit diesen Tempos in die Regal an die Orte legen, an denen noch Platz sei. Da ich in dem Moment einen Blick auf ne andere Ware hatte,reagierte ich darauf nicht sofort. Jedenfalls schrie sie mir daraufhin "Hallo Es muss nach den Tempos geschaut werden.." extrem laut ins Ohr. Nachdem ich dies getan hatte,brachte ich ihr Mitarbeiterin die Reste (Verpackungen,welche ins Regal nicht mehr reingepassten)worauf sie meinte: "Bring sie weg." Daraufhin stellte ich all die Reste auf den Boden neben der Palette. Nachdem sie dies gesehen hatte, brülle sie: "Weg damit, ganz weg". Ich machte mir beinahe in die Hose,aus Angst gekündigt zu werden

Und worin unterscheidet sich der Begriff Chef vom dem Begriff Markleiter?

...zur Frage

türsteher-gewalt..

hallo, ich wollte heute an einer karnevals-feier teilnehemn und hatte von einer bekannten vor dem veranstaltungsgebäude ein bändchen erhalten. dieses zeigte ich dem türsteher, worauf dieser sagte, ich solle mich "verpissen" und mich wegstieß. daraufhin erwiderte ich, dass er für mich "so klein" sei, worauf er mich ins gesicht schlug. Nun machte ich ihn darauf aufmerksam, dasss er "eine wurst für mich" sei, worauf er mich mit einem kniestoß in die genitalien versah. danach sagte er, er wolle mit mir auf die straße gehen und schubste mich kontinuierlich in die richtung dieser straße, worauf ich die polizei rief. die polizei ließ mich ins rörchen pusten und nahm meine aussage, die zeugenaussagen meiner freunde und die der türsteher auf. was wird jetzt geschehen bzw. wie sollte ich vorgehen?

danke im voraus, chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?