Habe ich meine Aufsichtspflicht verletzt (Material- und Personenschaden)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Melde den Schaden Deiner Haftpflichtversicherung die wird die Sachlage für dich prüfen und den Schaden gegenüber der Radfahrerin regulieren wenn sich heraus stellt das Du die Aufsichtspflicht verletzt hast, oder den Schaden abwehren falls du die Aufsichtspflicht nicht verletzt hat. Das Kind selbst kann nicht haftpflichtig sein, da es nicht deliktfähig ist. Sollte also die Schuld beim Kind liegen, erhält die Radfahrerin weder Schadensersatz noch Schmerzensgeld,  hast du dagegen die Aufsichtspflicht verletzt (was laut deiner Schilderung ehr nicht der Fall sein dürfte),  hat die Radfahrerin Anspruch auf vollen Schadensersatz und auch auf Schmerzensgeld gegen dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olivenbaum2013
04.11.2016, 01:04
Melde den Schaden Deiner Haftpflichtversicherung
die wird die Sachlage für dich prüfen und den
Schaden gegenüber der Radfahrerin regulieren

Auch wenn meine Kinder aus meiner PHA ausgeschlossen sind?

0

Nach Deiner Beschreibung des Hergangs ist hier eine Aufsichtspflichtverletzung nicht erkennbar. Dies könnte höchstens der Fall sein, wenn Dir bekannt wäre, dass Deine Tochter bereits wiederholt "eigene Wege" gegangen wäre, um dann vor vorbeifahrende Fahrräder zu springen - und das kann ich mir nicht vorstellen. Also bleibt: Deine Tochter ist wegen ihres Alters noch nicht deliktfähig, und Du hast Deine Aufsichtspflicht nicht verletzt - Ihr seid also beide nicht für eventuelle Schäden aus diesem Unfall haftbar. So wird die Fahrradfahrerin ihren Schaden selbst tragen müssen. Einen Anspruch auf Schmerzensgeld kann sie genauso wenig durchsetzen, wie sonstige Schadenersatzforderungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Versicherung: Ich habe eine private Haftpflichversicherung, wo Kinder ausgeschlossen sind.

Es gibt keine Privathaftpflichtversicherung wo Kinder ausgeschlossen sind!

Nach deiner Schilderung steht für mich fest, dass du die Aufsichtspflicht verletzt hast.

Kinder im Alter von 3 bzw. 5 Jahren können oft nicht erkennen, wie sie in der Dunkelheit im Straßenverkehr reagieren müssen, wenn ein Fahrzeug entgegen kommt.

Melde den Schaden einfach wie er sich zugetragen hat, deiner Privathaftpflichtversicherung.  Alles weitere klärt diese dann für dich ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Schaden musst du haften, egal ob Aufsichtspflicht verletzt oder nicht, wenn dein Kind den Unfall verursacht hat. Bei zwei Kindern würde ich dir allerdings dringend empfehlen, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, die durch die Kinder verursachte Schäden abdeckt. Kinder machen halt schon mal was kaputt, auch wenn sie älter werden. Allerdings erschließt sich mir bei der Schilderung der Situation nicht ganz, warum dein Kind alleiniger Unfallverursacher sein soll, wenn die Fahrradfahrerin Licht hatte, hätte sie dein Kind ja auch sehen müssen und ausweichen/bremsen. Am besten nimmst du dir einen Anwalt in der Sache, der kann dich auch wegen des Schmerzengelds ausführlich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NamenSindSchwer
04.11.2016, 12:03

Für den Schaden musst du haften, egal ob Aufsichtspflicht verletzt oder nicht

Öhm...nein? Aufsichtspflichtverletzung ist in diesem Fall Grundvoraussetzung für eine Haftung des Elternteils. Und jetzt komm bloß nicht mit "Eltern haften für ihre Kinder". Das gibt es in Deutschland nicht.

3

Nach deiner Schilderung ist die Fahrradfahrerin schuld am Unfall. Der Stärkere muss immer Rücksicht auf den schwächeren Verkehrsteilnehmer  nehmen.

Du solltest dich aber unbedingt darum kümmern, dass deine Kinder in die Haftpflichtversicherung eingeschlossen sind.

Deine Haftpflichtversicherung wehrt sich auch für unberechtigte Ansprüche, die an dich gestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann jetzt nur aus dem Bauch heraus antworten, bin kein Fachmann.

Ich würde sagen, dass die Aufsichtspflicht nicht verletzt wurde. Du warst bei Deinem Kind, hast es beaufsichtigt und anketten kann man sie nunmal nicht.

Ist Deinem Kind etwas passiert? 

Ich würde es wohl eher umgekehrt sehen - auch Fahrradfahrer haben die Pflicht, sich defensiv am Straßenverkehr zu beteiligen. Auch sie dürfen nur so schnell fahren, wie es die Sicht zulässt. Fußgänger müssen stets im Blick und die Geschwindigkeit angepasst werden - ich gehe davon aus, dass wenigstens Du, als erwachsener Fußgänger, durchaus sichtbar gewesen sein müsstest...

http://bussgeld.org/fahrrad/geschwindigkeit/

Auf irgendwelche übertriebenen Forderungen würde ich mich wohl nicht einlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olivenbaum2013
03.11.2016, 23:50
Ich würde es wohl eher umgekehrt sehen - auch
Fahrradfahrer haben die Pflicht, sich defensiv
am Straßenverkehr zu beteiligen. Auch sie dürfen
nur so schnell fahren, wie es die Sicht zulässt.
Fußgänger müssen stets im Blick und die
Geschwindigkeit angepasst werden - ich gehe davon
aus, dass wenigstens Du, als erwachsener
Fußgänger, durchaus sichtbar gewesen sein
müsstest...

Sie hatte zwar Pflicht, tun hätte sie aber auch nichts können. Zu schnell, zu klein, zu unerwartet. Wenn Du für solche Fälle die Geschwindigkeit anpassen wollen würdest, könntest Du gleich schieben.

Dass sie mich nicht gesehen, wundert mich allerdings auch nicht. Ich fahre oft Fahrrad und weiß, dass Passanten ohne Licht oder Reflexionsequipment fast unsichtbar sind, wenn ich nur 15km/h fahre. Wenn sie dann auch noch irgendwo hervorspringen ... keine Chance.

1

Melde den Schaden deiner Privathaftpflicht, die prüft deine Haftung und reguliert entweder oder wehrt die Ansprüche ab, zur Not auch vor Gericht.

Ich habe eine private Haftpflichversicherung, wo Kinder ausgeschlossen sind.

Bin mir nicht sicher wie ich das verstehen soll. In deiner PHV ist nur ein Ein-Personen-Haushalt angegeben? Das spielt in diesem Fall keine Rolle, es geht ja schließlich um DEINE Haftung und nicht die der Kinder (die sind deliktunfähig und somit nicht haftbar zu machen). Und deine eigene Haftung ist ja versichert. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du einen Tarif hast bei dem ausdrücklich Schäden im Zusammenhang mit einer Aufsichtspflichtverletzung gegenüber Kindern ausgeschlossen ist. Muss man zur Not mal in den Bedingungen schauen.

Trotzdem solltest du auf eine Familien PHV umstellen. Kostet nicht viel extra und spätestend wenn deine Tochter 7 ist, ist sie bedingt deliktfähig (außer im Straßenverkehr) und kann dann gegebenenfalls auch selber haften. Ein solcher Fall wäre dann wirklich nicht versichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?