Habe ich (M17) trotz skolliose und kiphose eine chance auf T2 gemustert zu werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kommt ganz darauf an, in welcher Verwendung du tätig sein möchtest. Ich selber habe auch eine leichte Skoliose aber nie Probleme damit gehabt. Auch die ganze AGA durch. Weder Schmerzen noch sonst irgendetwas. So als max. Winkel gilt 10°Cobb. Den Winkel selber zu bestimmen klappt, man sollte aber wissen wo man den Winkelmesser auf dem Röntgen anlegt :D.

Also ich kann dir versichern, dass das auf Röntgenbildern immer schlimmer aussieht als es wirklich ist. Wie gesagt, wenn du den Cobb bis 10° hast, dürfte das kein Problem sein.

Weiterhin ist für den Arzt wichtig, ob du sonst noch andere Beschwerden dadurch hast. Zum Beispiel chronische Kopfschmerzen oder dauernd Rückenschmerzen, etc.

Weiterhin kommt es halt darauf an in welcher Verwendung du tätig sein willst. Da kommt es darauf an ob du z.B. nen FWDL machen willst oder FW-Laufbahn oder als SaZ in die Offizierslaufbahn einsteigen willst. 

Was du dir wahrscheinlich abschminken kannst ist Fallschirmjäger/Feldjäger und solche Truppen. Ich zum Beispiel habe (auch wenn das mein fester Wunsch war) meinen Platz als OA im ZSanDienstBW gefunden. 

Lässt sich ohne Weiteres hier nicht beantworten. Das letzte Wort hat der Arzt bei der Tauglichkeitsuntersuchung.

Infos zu den Kriterien, Tauglichkeitsgraden, usw., findest du unter folgendem Link. (Wirbelsäule Gesundheitsnummer 42, (ab Seite 46))

http://www.zentralstelle-kdv.de/pdf/09-Anlage-3-1.pdf

(Tauglichkeitsgrad III ist entfallen, Einstufungen darunter führen automatisch zur Ausmusterung)

Was möchtest Du wissen?