Habe ich langsam eine Essstörung durch meine Depression entwickelt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Besprich das doch mit den Fachleuten in der Klinik. Dein Essverhalten hängt mit Sicherheit mit den anderen psychischen Erkrankungen zusammen. Wenn du gesund werden willst musst du das in die Therapie mit einfließen lassen.

Wie soll dein Körper denn so existieren? Nur von Zucker-Chemie-Mist? Warum tust du dir das selber an?

Mach das mal zum Thema und geh das mit Hilfe der Therapeuten und Ärzte an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
07.02.2017, 20:34

Ich weiss das mein momentanes Essverhalten nicht gerade gesund sein kann, jedenfalls hatte ich wirklich paar Ohnmachtsanfälle so da war ich dann 5 Sekunden weggetreten oder halt blind. Jedenfalls ist es schwierig den Ärzten das noch zuzumuten, ehrlich die haben mit mir wirklich genug Probleme.

"Sorry meine Reaktion ist nicht wirklich einsichtig, aber ich bin allgemein etwas psychisch angeschlagen und hatte genug schlechte Erfahrungen und dementsprechend sieht Angst häufig."

Trotzdem danke

0
Kommentar von Youareme
07.02.2017, 21:12

Das ist ja das Problem, ich weiss es nicht. Durch meine schon vorhandenen psychischen Probleme habe ich die Einschätzung zu gut und schlecht richtig verloren

0
Kommentar von Youareme
08.02.2017, 13:08

Das mit Essplan wird nicht viel bringen weil wenn ich so viel jetzt essen würde wie ich sollte dann würde ich wegen der Übelkeit alles wieder oben rausbefördren ob ich will oder nicht

0

Was möchtest Du wissen?