Habe ich gute Chancen nach 16 Monate Einnahme von Seroquel 50mg, seit einer Woche abgesetzt, meine tardive Dystonie in den Griff zu kriegen ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich hoffe du hast es unter ärztlicher aufsicht gemacht, aber irgendwie hört sich das nicht so an.. :/

auch wenn du nur diese geringe dosis pro tag genommen hast, so solltest du das doch ausschleichen. es gibt seroquel in 25 mg , dein psychiater weiß das und hätte dir das auch geraten. aber gut. jetzt ist es so.

und ja, du kannst das risioko der langzeitschäden wirklich minimieren indem du dem körper nicht dauernd das medikament weiter zuführst.

ich hoffe mal, dass du sowieso nichts abbekommen hast, da einnahmezeitraum und dosis gering waren.

alles GUTE dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asthmagott92
14.07.2017, 18:55

Danke. Habe von 50 auf 25 reduziert dann auf Null. Stimmungstechnisch geht es mir gut. Habe halt nur Sorgen das die Schäden irreversibel sind. Und mein Neueologe war nicht gewillt mich beim absetzen zu unterstützen.

0

Das kann dein behandelnder Arzt viel besser beurteilen als wir. Frag den.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asthmagott92
14.07.2017, 18:54

Ich werde meinen Arzt wechseln, er war nichtmal gewillt mich beim absetzen zu unterstützen. Hätte letzte Woche ein MRT und der Arzt hat festgestellt das es sich um eine tardive Dystonie handelt, sowie leichte Spätdykensie ausgelöst durch Seroquel.

1

Wenn es wirklich vom Neuroleptikum kommt, denke ich eigentlich schon, merkste schon Besserung ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asthmagott92
14.07.2017, 18:50

Ja es ist wirklich etwas besser geworden, habe halt leichte Entzugserscheinungen wie Schwindel und etwas vermehrtes schwitzen aber mental geht es mir gut. Atmung hat sich leicht verbessert. Hoffe das es komplett zurückgeht 😞

2

Was möchtest Du wissen?