Habe ich gute Chancen angenommen zu werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Servus!

Also ich weiß jetzt nicht, wie das die Justizministerien in anderen Bundesländern handhaben, aber in Bayern ist es so:

Es gibt in Bayern, gewisse Durchschnittsnoten, in gewissen Fächern. Das gehört zu den Voraussetzungen. Ist aber nicht so hoch. In Deutsch brauch man glaube ich eine 3. Gibt auch Möglichkeiten, mit anderen Fächern auszugleichen. Bin aber nicht ganz sicher, wie das aktuell aussieht.

Wichtig ist, dass du die Zugangsvoraussetzungen erfüllst. Nach der Online Kurzbewerbung, wird man zum so genannten Beamtentest eingeladen.

Den müssen alle Bewerber für den öffentlichen Dienst machen. Das Ergebnis dieses Testes, beinhaltet eine Platznummer. Anhand dieser Platznummer, wirst du zum Bewerbungstest, der in Bayern an der Justizvollzugsschule Straubing stattfindet, eingeladen.

Das was man dort abliefert, ist mehr als die halbe Miete. Zeugnisnoten sind da gar nicht so wichtig. Eher die psychologische Eignung, für den Justiz Vollzugsdienst.

:)

Denkst du wenn ich sage das ich in den 3 Jahren gechillt oder irgendwelche private probleme hatte das dass gut rüber kommt b.z.w besser als 3 katastrophen zeugnisse? ich habe riesige lücken gehabt und es war einfach schwer für mich

1
@olipol

Ich denke, private Probleme kommen nicht so gut. Da werden ja eher gefestigte Persönlichkeiten, mit einer hohen sozialen Kompetenz gesucht. Was wichtiger ist, als Schulnoten.

Du kannst versuchen, dich mit dem Abschlusszeugnis der Realschule zu bewerben. Wenn du es dann in das Einzelgespräch schaffst, musst du natürlich eine gute Erklärung haben.

Aber ich möchte da jetzt keine Vorschläge unterbreiten. Ist auch schwierig, wenn du da mogeln willst.

In Bayern sitzt du im Einzelgespräch einer 5 köpfigen Kommission gegenüber, die dich befragen. Altgediente Anstaltsleiter, und erfahrene Psychologen. Da würde ich immer bei der Wahrheit bleiben. Auch wenn die nicht unbedingt vorteilhaft scheint.

Aber ich denke, die merken wenn du etwas erzählst, was nicht ganz plausibel erscheint. Und dann bist du raus.

Von daher, fährst du mit der Wahrheit, immer noch am Besten.

Vielleicht überlegst du auch noch mal, ob das der richtige Beruf für dich ist. Er ist Psychisch sehr anspruchsvoll, und anstrengend. Gesellschaftlich nicht unbedingt anerkannt. In manchen Anstalten unglaubliche Arbeitszeiten. Zum Beispiel 12 Tage am Stück arbeiten, und dann nur 2 Tage frei. Überstunden ohne Ende. Personalengpässe.

Wie gesagt: Die suchen gefestigte Persönlichkeiten. In Bayern bleiben fast jedes Jahr Stellen unbesetzt. Es gibt zwar zahlreiche Bewerber, aber oft findet man nicht genug geeignete Leute. Und man lässt lieber Stellen unbesetzt, als das man Bewerber einstellt, die nicht zu 100% geeignet sind.

Ich würde mir das gut überlegen!

0

Dann zeige nur das gute Zeugnis. Die wissen ja nichts von den anderen...

Man hat einen Lebenslauf.. Das wäre ja dann eine Lücke von 3 Jahren... Man zeigt die Zeugnisse. 

0

Wenn das letzte Zeugnis verlangt wird, halte ich das für keine gute Idee. Zumal das Realschulzeugnis schon ein paar Jahre "alt" ist.

0
@Silkchen

Du kannst ja in den 3 Jahren auch was anderes gemacht haben...

0
@Playermuc

Lügen geht schon mal gar nicht. Und sowas weist man eben auch nach. Geprüft wird auch. Jedenfalls mein Stand der Dinge.

0

Ich lege meine nie bei nur meine Mittlere Reife

0

Deine Mittlere Reife zählt

Was verstehst du denn unter "richtig verkacktte" Noten?

11 nur 4.               12 nur 5.                      13 habe ich 5 und 6

0
@olipol

Oh, darf ich fragen, wieso du da quasi so abgestürzt bist? Sind ja wirklich wenig Punkte. Zeige es dem Arbeitgeber trotzdem. Wenn er Interesse hat, wird er sich melden und gibt dir evtll auch die Möglichkeit, das zu erklären. 

Man legt auch das letzte Zeugnis aus der Sekundarstufe 1 dabei, sprich dein Realschul-Zeugnis. ^^

0
@Kiyota

Denkst du wenn ich sage das ich in den 3 Jahren gechillt oder irgendwelche private probleme hatte das dass gut rüber kommt b.z.w besser als 3 katastrophen zeugnisse? ich habe riesige lücken gehabt und es war einfach schwer für mich

0
@olipol

3 Jahre nichts kommt absolut nicht gut. Wirklich nicht. 3 Jahre sind eine seehr große Zeitspanne.

Wichtig für deinen Berufswunsch scheint ja der Realschulabschluss zu sein. Es kann sein, dass du gefragt wirst, was denn während dem Abi war. Aber Abi ist ja auch nicht vorausgesetzt. 

Verheimlichen würde ich jedenfalls nichts. Erst recht nicht, wenn der Lebenslauf noch "leer" ist.

Ein Freund von mir wurde komplett geprüft. Schulen, Ausbildung, etc


Und lieber ein schlechtes Abi als 3 Jahre chillen/Probleme. Das wollen viele Arbeitgeber nicht. Kann ich verstehen.


0

Was möchtest Du wissen?