Habe ich etwas gegen Ausländer und bin ich ein Rassist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde eher sagen Nationalist. Allerdings hast du auch nur ein paar Zeilen geschrieben. 

Rassismus ist gewissermaßen tatsächlich "normales Denken", in dem Sinne, dass es von selbst kommt und aktiv bekämpft werden muss. Babys lächeln z.B. eher Menschen an, die der selben Ethnie entsprechen. 

Aber nur weil etwas gewissermaßen "natürlich" ist, heißt das ja noch lange nicht, dass es wünschenswert oder positiv ist. Die Nazis haben diesen Fehler gemacht (Sozialdarwinismus). In der Natur passieren allerlei schreckliche Dinge die abzulehnen sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf jeden fall vermute ich, das  du noch nicht kontakt zu flüchtlingen oder asylsuchenden hattest und auch keinerlei versuche getan hast, um dich ausreichend zu informieren.

sieht man ja schon, das du der meinung bist, das es mehr ausländer als deutsche geben wird.

zudem sollte man sich mal mit unserer kultur beschäftigen, dann entdeckt man, wieviel einfluss fremde länder auf uns hatten und das wir arme würstchen wären, gäbe es diese nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kloogshizer
27.02.2016, 14:57

Ja, es ist ja auch so, dass die Fremdenfeindlichkeit um so größer ist, je geringer der Migrantenanteil in der regionalen Bevölkerung ist. 

Jeder der gegen Flüchtlinge ist, und halbwegs ehrlich sich selbst gegenüber ist, sollte sich mit dieser Tatsache beschäftigen.

0

Das kommt ganz darauf an. Da du nur etwas gegen die Handlung von den Menschen und nicht gegen die Menschen an sich hast bist du eigentlich noch keiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo 

es gibt über 80 Millionen Deutsche und derzeit etwas über eine Million Flüchtlinge (wenn überhaupt). Wie soll das als ablaufen das es bald mehr sind? 

Keine Ahnung wer dir so einen Mist erzählt. 

Tun die Flüchtlinge dir persönlich schlimmes an? Hast du je mit einem gesprochen? In welcher Art bringen sie ärger für dich?

;LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst ja selber, das nicht jeder Ausländer/Flüchtling so schlimm ist.

Wir können froh sein, das nicht jeder Ausländer ein Verbrecher ist, sonst würde es uns ganz schön dreckig gehen.

Wenn du jedoch schreibst, das du im Falle eines Falles für dein Land im Krieg kämpfen würdest, hat nichts mir Rassismus zu tun.

Nur deinen ersten Satz solltest du einmal überdenken. Hass erzeugtg Hass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von larry2010
27.02.2016, 14:45

ich muss ganz ehrlich sagen, das es bei uns in der  stadt mehr vorfälle durch besucher der  shishabar  bei mir in der nähe in den letzten monaten gab, als durch die ca. 300 bis 500 flüchtlinge, die in der selben zeit hier lebten.

und ich habe nur kurzzeitig angst vor den flüchtlingen gehabt und zwar als es die ganzen diskussionen über die flüchtlinge gab.

dann merkte ich, wie ich mich wieder auf die üblichen gefahren konzentrierte. nämlich radfahrer, die man im dunkeln nicht sieht, taxis, die abends sehr schnell durch den ort fahren  und das übliche halt, was bekannt ist.

das übliche verführt nämlich, das man unvorsichtig wird.

0

Wenn du nicht wer dann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist ueberall ein Ausländer ausser deiner Heimat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?