Habe ich einen Rechtsanspruch auf eine richtige Hausgeldabrechnung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich steht dir eine "nachvollziehbare" Abrechnung zu. 

Du kannst allerdings nicht unbedingt verlangen, dass diese jetzt direkt nach deinem Auszugstermin zur Verfügung gestellt wird. 

Das wäre dann ein zusätzlicher Aufwand, den du dann wiederum bezahlen müsstest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
19.06.2016, 16:22

Ich habe meine Wohnung am 1.4.15 verkauft. Also über ein Jahr her und der Verwalter korrigiert die Abrechnung nicht. Muss er die überhaupt korrigieren. Wenn nicht, haben wir eine Gesetzeslücke. Ich kann durch die falsche Abrechnung dem Käufer der Wohnung die Rechnungen nicht überreichen.

Es gab am 21.5.15 eine Rohrverstopfung von 1047Euro welche mir auch in Rechnung gestellt wurden.  

0
Kommentar von lachs4709
19.06.2016, 17:11

Hast du meine Frage auch gelesen?

0
Kommentar von lachs4709
19.06.2016, 17:12

was verstehst du mit "direkt nach deinem Auszugstermin"?

6Monate, 12 Monate, Jahre

0
Kommentar von lachs4709
19.06.2016, 17:15

die von 2014 ist schon verjährt.

0
Kommentar von Tabaluga1961
03.05.2017, 12:56

die Antwort von Hans ist total falsch

0

du hast verkauft!! Dann bekommt derKäufer die Abrechnung. Und der kann wenns notariell vereinbart ist mit dir Abrechnen. Aber nicht der Verwalter als Vertreter der WEG. Aber er sollte das wissen. Was habt ihr alle für Verwalter???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
03.05.2017, 18:19

deine Antwort kommt ein bischen spät ist aber richtig.

Der Verwalter hat mich mehrmals angemahnt. Natürlich habe ich nicht bezahlt. Dann hat sein RA  einen Mahnbescheid erlassen, ich habe immer noch nicht bezahlt. Dann ging es vor das Gericht. Ich habe immer noch nicht bezahlt und die Sache begründet. Die Richterin hat geschrieben, dass man nur 4 Wochen Zeit hat anzufechten und nochmals 4 Wochen Zeit zu begründen.

Dann habe ich hier ganz oft die Frage reingestellt, keiner konnte mir Auskunft erteilen. Dann ging ich zum RA. Zuerst hat ihn die Aussage der Richterin auch verwirrt und gemeint, dass ich innerhalb 4 Wochen nach der EV hätte anfechten müssen.

Dann hat er nochmals im Gesetz geschaut und gesagt, dass wenn ich kein ET mehr bin ich doch nicht anfechten darf.

Und dann erst im Gericht hat sich die Richterin entschuldigt und gesagt, dass sie es überlesen hatte, dass ich meine Wohnung verkauft habe.

Aber der Hammer ist, dass der Verwalter und auch sein RA das nicht wusste. Er war RA für Miet- und Eigentümerrecht und es gibt sogar ein BGH-Urteil.

0

Wie oft hast Du diese Frage (Fragenkomplex) bereits eingestellt?

Gefühlte 20 mal.

Gibt es neue Erkenntnisse?

Ein hilfreiche Antwort war bisher wohl noch nicht dabei!

Gruß Dietmar Bakel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
17.06.2016, 23:52

Nein, leider nicht. Deshalb habe ich sie präziser gestellt.

0

Nimm einen Anwalt......Deine Frage ist zu unpräzise...kein Anwalt kann und wird sie Dir hier beantworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
17.06.2016, 23:47

Was meinst Du mit unpräzise? Wo soll die Frage unpräzise sein, ein bischen konkreter bitte.

0
Kommentar von lachs4709
18.06.2016, 00:09

Bevor du hier mit unpräzise kommst, solltest du lieber die Frage aufmerksam durchlesen. Ich habe hier alle wichtigen Informationen reingeschrieben, welche zur Beantwortung der Frage wichtig sind.

0

Was möchtest Du wissen?