Habe ich einen Anspruch auf Elterngeld ab Geburt, wenn das Jobcenter fälschlicherweise davon ausgeht, ich hätte keinen Anspruch auf Hartz 4?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

fragt mal bei Krankenkasse an. Da du zur Zeit nicht arbeitsfähig bist haste auch keinen Anspruch auf H4. Rechtlich muß Kindsvater für dich und Baby sorgen. Da Kindsvater unter Selbstbehalt ist kann ggf Jugendamt Vorschuss gewähren bzw Krankenkasse oder Versorgungsamt aufkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KerryGoldii
15.07.2017, 15:44

ich bin kurz vor der Schwangerschaft arbeitslos geworden, habe bis dato mein ganzes Leben gearbeitet. Anspruch habe ich schon, eigentlich auch jetzt, nur bildet sich das Jobcenter ein zu meinen, mein Freund muss das tun, obwohl er das faktisch nicht kann!

0

Na sicher bekommst du zumindest das staatliche Mindestelterngeld von 300 € pro Monat,wenn du es auf 1 Jahr nehmen würdest,teilst du es auf 2 Jahre auf gibt es dann nur noch 150 € pro Monat !

Wenn er der Kindsvater ist muss er normalerweise für euch aufkommen,dazu muss er aber erst mal finanziell in der Lage sein,wenn nach Abzug seiner Freibeträge vom Einkommen sein anrechenbares Einkommen nur für seinen Bedarf reicht und du mit deinem anrechenbaren Einkommen + Kindergeld den Bedarf von dir und dem Kind nicht decken kannst,dann steht euch beiden auch noch etwas vom Jobcenter zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das Problem ist, dass das Jobcenter euch als Bedarfsgemeinschaft sieht und nicht als WG. 

Da ihr ein gemeinsames Kind erwartet, werden die euch definitiv nicht glauben, dass das eine WG ist. Also muss dein Freund für euch drei aufkommen. 

Elterngeld steht dir natürlich zu. Aber, da du ja seit kurz vor der Schwangerschaft arbeitslos bist, ist das Elterngeld nicht sehr viel. Es wird mindestens 300€ sein. Und sehr wahrscheinlich nicht mehr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so wie das kind geboren wurde hättest du einen antrag stellen sollen auf elterngeld. so du dies nicht getan hast, solltest du das schnellstens nachholen. natürlich hast du da anspruch drauf. weiterhin bekommst du für das kind kindergeld und unterhalt für dich und das kind vom kindesvater.

ich nehme an, dein freund ist der kindesvater. somit bildet ihr natürlich auch eine bedarfsgemeinschaft und keine wg. wenn er also übersteigendes einkommen hat, wird es dir und dem kind mit angerechnet. wenn sein einkommen und das kindergeld als auch das eltergeld den gemeinsamen bedarf deckt, seit ihr aus dem bedarf raus und müsst mit den einnahmen leben die ihr habt: sein einkommen, elterngeld, kindergeld des kindes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Temitayo
15.07.2017, 16:26

Das Kind ist noch nicht geboren. Sie steht kurz vor der Entbindung 

0

Wenn du zum Beginn der Schutzfrist noch beschäftigt warst, dann hast du Anspruch auf Mutterschaftsgeld vor und nach der Entbindung von deiner Krankenkasse. Wenn deine Beschäftigung geendet hat, dann hättest du dich beim Arbeitsmat melden müssen, als Bezieherin von Leistungen dort hättest du Anspruch auf Mutterschaftsgeld in Höhe Arbeitslosengeld.

Die Sache mit der WG glaubt dir keiner, da du von dienem Mitbewohner ein Kind erwartest. Damit bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft und er muss für euch aufkommen. er kann doch neben dem Studium jobben- machen schließlich viele Studenten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?