Habe ich eine Verhaltensstörung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, Du hast viel geschrieben, es aber auch sehr gut und konkret dargestellt.

Meine Vermutung, falls eine Persönlichkeitsstörung vorläge: Asperger- Syndrom, leichter Autiosmus. Per Ferndiagnose das festzusetellen ist jedochn grundlegend falsch und unmöglich. Deshalb ist es auch wichtig, dass ein Spezialist das macht. Die Diagnostik erfolgt teils über Fragebögen: du wirst befragt und auch Außenstehende. Beim Asperger-Syndrom beispielsweise werden bestimme Punkte genannt: wie mangelnde Empathie (Vermögen sich in Andere emotional hineinzuversetzen), Unvermögen angedeutete Aufferdorungen Anderer zu erkennen (wenn etwas nicht deutlich ausgesprochen wird, sonder nur indirekt angedeutet) oder rituelles Verhalten (das wäre zum Beispiel so etwas was du zum Thema Essen schilderst), usw....Die Abgrenzung zu Zwängen und Sozialphobie müsste hier erfolgen. Diese können zugleich auch Symptome sein... Nicht so einfach also. Und manches was Du schreibst kennen ja schon Andere und ist einfaches Erleben und Verhalten einer jungen Person: zum Beispiel das Reden mit dem anderen Geschlecht. Die anderen Antwortenden möchten dich hier aufmuntern und schreiben, dass sie manches auch erleben. Jedoch bist du verunsichert und kommst dir "anders" vor. Deshalb wäre es gut, wenn du tatsächlich zu einem Facharzt gehst: Psychiater oder eine Stelle aufsuchst, wo du Spezialisten findest. Richtung Autismus würde ich sagen. Dann kannst du dich selbst einschätzen. Und wenn tatsächlich eine Verhaltens- oder Persönlichkeitsstörung vorliegt. Na und? Du bist du- mit all dem was du mitbringst und je mehr du über dich beschied weißt, desto besser kannst du dein Leben leben. Wenn tatsächlich Asperger vorliegt, dann weißt du, was mit dir los ist und warum du z. B. Nähe nicht magst. Es ist nichts schlimmes.Beispielsweise gibt es menschen mit bipolaren Störungen, sie wußten vorher nicht "was mit Ihnen los war" und nun können sie ihr Leben einfacher führen dank Medikamente.

Alles Gute!

Hallo ! justlikenph, deine Frage ist sehr gut geschrieben, erst mal ein dickes lob, auch wenn es an der stelle unlogisch rüberkommt, nun das was du hier schreibst ist in vielen Menschen damit bist du nicht alleine, es ist an der zeit und auch gut das du den Mut hast es zu schreiben damit beginnt schon ein kleiner anfang das du hilflos bist deine kleine Welt ist verletzt, wer hat dir das nur angetan, damit du vieles hasst, um aus so einer Lage den Held zu stellen ist schon so gut wie verloren es wäre ganz gut wenn du dir einen Menschen holst dem du vertrauen kannst auch wenn du selber darann scheiterst sonst bleibst du immer unten hab den Mut auch wenn du in vielem verletzt bist denn jeder hat ein Leben es ist dein Geburtsrecht sorge dafür das du dir es holst u. nicht in deiner welt die du dir alleine zusammen spindelst dich darin verirrst VERGISS nie auch du wirst mal in der Lage sein ein Mensch zu sein sende dir einen Engel der dir den weg zeigt auch am ENDE des Tunnels ist noch ein LICHT

8

Ich hab auch mit Ärzten gesprochen, sie meinten es würde sich nach der Zeit bessern aber es ist schlimmer geworden. Das alles grenzt an Aspergers aber ich weiß auch nicht ob ich in dieses Spektrum gehöre, aber normal bin ich schließlich auch nicht. Und zu all dem sind Ärzte keine Psychologen, genau so wenig wie ich. Ich wurde schon mit "Sozialphobie" diagnostiziert.

0

Hi du :) Also so wie sich das für mich anhört, musst du dir nicht ganz so viel Sorgen machen. Während des Lesens konnte ich dir immer wieder bei vielen genannten Punkten zustimmen. Ich habe sogar auch immer meine Smarties sortiert und die wenigsten als erstes gegessen xD und das mach ich immer noch! Früher war ich schüchterner, komme mittlerweile mehr aus mir raus, aber wenn das bei dir halt noch nicht so ist, dann ist das halt noch nicht so, kein Grund zur Sorge. Ich werde auch schnell knallrot und brauche definitiv meine Phasen für mich. Ich treffe mich allerdings auch sehr gerne mit meinen Freunden. Das einzige, was mit ein bisschen Sorgen macht, ist die Tatsache, dass du immer wieder das Wort "Hassen" schreibst. Hassen ist wirklich ein sehr schlimmes Wort in meinen Augen. Man sagt das so leicht, ich hasse dies ich hasse das... aber eigentlich ist es doch alles gar nicht so schlimm. Geh mal raus und lern neue Leute kennen, dann wird das! :) ich habe übrigens auch angefangen, selbstbewusster zu werden, als ich durch Zufall auf der Straße eine Clique kennen gelernt habe. Jeder hat seinen eigenen Charakter und wenn du schüchtern und sorgsam bist, dann ist das doch völlig in Ordnung :) Liebe Grüße!

Wie schaffe ich es langsamer und ruhiger zu reden?

Immer wieder werde ich von meinen Mitmenschen (Familie Freunde Arbeitskollege fremde Menschen) darauf aufmerksam gemacht dass ich zu schnell und nervös rede und ich mal ruhiger reden soll und natürlich ist da was dran, ich weiß dass ich super Mega schnell rede aber es ist halt einfach eine charaktereigenschat von mir, also ich rede nicht schnell wenn ich nervös bin, sondern ich rede IMMER schnell, weil ich halt so bin aber mag es selbst nicht. Kann man sich sowas überhaupt abgewöhnen? Ich meine ich bin schon fast 40 und habe oft versucht einfach langsamer zu reden, dazu kommt noch dass ich eine sehr junge Stimme habe und dadurch am Telefon oft für eine Jugendliche gehalten werden, also ich weiß, dass ich langsamer reden muss um ernst genommen zu werden es klingt einfach besser, aber wir trainiert man sich sowas ab? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?