Habe ich eine Soziale Phobie? Hat jemand Tipps dagegen?

2 Antworten

Hör auf angst zu haben, stell dich deinen ängsten immer öfter du hast nichts zu verlieren. Sprech fremde Leute an und öb das mal so das bessert sich dann nach ner Weile glaub mir

Bei solchen Einleitungen verliere ich die Lust, zu antworten - denn ist nicht die Existenz leer und ohne Sinn, wie der Kadaver eines Wals, der dumpf gegen Eisschollen klopft, als das Meeresschwarz ihn bewegt?

Wenn Du eine Sozialphobie hast, dann kann das ein Psychologe feststellen - Psychotherapien sind dann der nächste Schritt.

Was Du beschreibst, kann durchaus auf solch eine Phobie hindeuten.

Es tut mir Leid, dass dich meine Einleitung abgeschreckt hat, aber du kannst beim besten Willen deine Antwort behalten, wenn du schon keine Lust mehr hattest. Wie du sehen kannst, habe ich schwierigkeiten mich vernünftig auszudrücken, bzw die Reaktion zu bekommen die ich darauf erwartet hätte. Deine Antwort macht es mir auch nicht leichter, beim nächsten Mal etwas zu ändern, sondern gibt mir eher das Gefühl, ich sollte beim nächsten Mal die Klappe halten. Danke trotzdem dafür.

1
@semy222

Alles cool, semy - alles cool.

Ich habe Dir doch noch "vernünftig" geantwortet: Du solltest zum Psychologen gehen, falls Dein Problem Dich belastet.

Dort wirst Du viele Fragen beantworten, eventuell Bögen ausfüllen, und dann - wenn Du möchtest - an einen Therapeuten weitergeleitet werden.

Es gibt verschiedene Therapien - jene, in deren Zusammenhange man sich den Ängsten stellt, und andere, bei denen man zuvorderst über sie spricht.

Alles Gute!

ADA

2
@ADAsperger

Danke dafür, werde ich dann wahrscheinlich auch machen. Hatte vorher bloß Angst dort sofort aufzutauchen und dann gesagt zu bekommen dass ich mir zu viele Sorgen wegen etwas mache, dass ich mir nur Einbilde .

1

Welch METAPHORIK, Mylord! Ich sehe den Wal förmlich vor mir!

Ein massereyches Kompliment dafür von

Eurem FollowADA

2

Soziale Phobie Draußen Essen Angst?

hab ich eine soziale Phobie wenn ich mich unangenehm/gestresst fühle beim essen draußen in einem Restaurant/einkaufshaus etc.? Es ist so ich denke immer ich werde ausgelacht oder so wenn ich z.b. in einem Restaurant etwas esse oder hab immer das Gefühl von den anderen gästen beobachtet zu werden ! Ich versuch dann immer auf mein Teller zu gucken und nicht um mich herum und mein Herz klopft etwas schneller und ich werd manchmal auch etwas rot/gestresst!!! Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Vermutung soziale Phobie

Hallo, ich habe das Gefühl eine soziale Phobie zu haben. Also irgendwie ist das ganz eigenartig, ich bin auf jeden Fall ziemlich introvertiert, und in Gruppen von auch bekannten Leuten bin ich immer sehr ruhig, möchte nicht sprechen aus angst, etwas peinliches zu tun, auch essen und trinken ist mir so unangenehm und ich habe ständig angst dass überall jemand etwas negatives über mich denkt und bin deshalb schon ganz paranoid.

Das komische ist allerdings, dass ich zum Beispiel mit Vorträgen habe, und da auch laut anderen sehr sicher rüberkomme, ich habe diese Angst irgendwie nur bei kleineren Gruppen, auch bei Leuten die ich sehr gut kenne.

Könnte das wohl eine Sozialphobie sein, oder ist das einfach nur übertrieben von mir? Denn bei einer Sozialphobie könnte man doch Vorträge zum Beispiel einfach gar nicht halten. Aber diese Angst schränkt mich dennoch ziemlich ein, und ich weiß nicht mehr weiter.

Sollte man bei sowas sich an seinen normalen Hausarzt wenden? Das wäre mir echt unglaublich unangenehm, da meine Angst doch auch einfach unangebracht und unnötig ist.

...zur Frage

Angststörung beeinträchtigt meinen alltag?

Ich glaube ich habe ein Problem. Ich bin mal ehrlich und zwar habe ich ab und zu mal drogen konsumiert (amphetamine) mal als Ecstasy Tablette oder gesnieft. Und fast jedes Wochenende Alkohol... bin auch dabei das momentan zu ändern weil ich keine Lust mehr habe und auch geschockt bin wenn ich mir meine Freunde anschaue wie es jedes Wochenende mehr wird und sich manche so weg ballern das es einfach nur unmenschlich ist (ich glaube jeder einzelne da der dort chillt hat ein alkohol/drogen problem) ich habe aufgehört bevor es zu spät für mich ist und das klappt auch sehr gut denke nichtmal mehr wirklich darüber nach (bin 19) und jetzt zum eigentlichen Problem ich hatte schon immer ne leichte soziale phobie aber seit den drugs und alles oder besser gesagt auch seit meiner neuen Schule (dieses Jahr im Sommer) ist es so schlimm mit meiner sozialen Phobie das ich sogar paar Tage nicht in die Schule gegangen bin um zu vermeiden das ich reden muss. Ich muss nur meinen Finger heben und schon macht sich ein spanisches Gefühl in meinem Bauch zusammen und mein Hals schnürt sich zu, ich melde mich garnicht mehr und vermeide jeglichen Kontakt mit Schülern und ständig hab ich Angst das ich im Unterricht ja einen "hustanffall" bekommen könnte. Ich bin durchgehend nervös und mittlerweile ist es so schlimm das ich das sogar manchmal am frühstücjstisch mit meiner familie bekomme, da will ich gerade meinen tee trinken aus meiner Tasse und dann fange ich an während ich die Tasse zu meinem Mund führe mit der Hand zu zittern und ein komisches Gefühl im Nacken macht sich breit als würde ich die Kontrolle über meinen Kopf verlieren und alles um mich herum wird irgendwie dunkel ich fühle mich einfach extrem unwohl.. ist das eine angststörung ? Haben es die drogen vielleicht verstärkt ? Was kann ich dagegen tun ich hsbe keine Lust mehr in so einer ständigen Nervosität zu leben. Lg

...zur Frage

Ist es normal, dass ich meiner Mutter den Tod wünsche? ( bitte alles durchlesen :( )

Hallo liebe community

Meine mutter hat mein leben zerstört, ich wurde immer von ihr runter gemacht, sie hat mir alles verboten, ich durfte nie freunde oder cousinen sehen, nie alleine raus oder mit anderen, egal was ich angefangen habe oder anfangen wollte, sie hat mir gesagt dass ich es nicht schaffen werde, mich ständig kritisiert, sie hat ständig über sich und vorallem über alle menschen um sie herum gemeckert, jeden tag (und das tut sie heute noch). Ich hatte gar keine kindheit, die ist damit vergangen, dass ich ihr jahrelang zuhörn musste wie sch***e doch das leben ist, habe ALS KIND (mit 10 bis 15 jahren ungefähr) versucht sie von ihrer Depression zu befreien indem ich mit ihr rede, tipps gebe, aber ich war machtlos und hilflos.. mit 16 jahren litt ich dann auch unter Depressionen, mit 17 eine 3-jährige Therapie gemacht, habe dadurch die Depressionen besiegt. Durch die ganzen jahre in denen ich mich mit ihr, und danach mit meiner Depression beschäftigt habe, habe ich immernoch keine Erfahrungen vom "normalen" leben gemacht, habe ständig alle schulen abgebrochen(nach meinem msa), nur 1 mal im leben gearbeitet für ein paar monate, dadurch hat sich eine stark ausgeprägte soziale phobie entwickelt, aus der ich nicht mehr alleine raus komme.. ich hasse meine mutter dafür dass sie mich so behandelt hat. Mein Selbstwertgefühl ist voll im keller, ich glaube nicht mehr an mich selbst, ich weiß nicht ob ich jemals normal sein kann. Zu hause reden wir mit meiner mutter kaum. Ich bin mittlerweile für sie luft. Es sei denn sie will meckern, dann bin ich perfekt dafür. Ich hasse sie. Oft wünsche ich mir sie wär tot. Ich wünschte sie würde sich umbringen. Das ist mir lieber als ihr qualvoll dabei zuzusehen wie sie sich langsam in den tod treibt. Sie hat bluthochdruck, asthma, verkalkungen in den blutgefäßen usw. Und tut alles dafür dass es schlimmer wird, wie rauchen, literweise schwarzen tee und kaffee, viel salz, viel zucker, kein gesundes essen, keine bewegung, ich hab das Gefühl sie ist meine oma.. sie sagt auch selber manchmal dass sie sterben will weil ihr leben kein sinn mehr hat. Dann denke ich: dann tu es doch einfach, dann sind wir dich endlich los!!!!! Wäre ich dann von all den Gedanken befreit, wenn sie tot wäre? ,frage ich mich.. Ich weiß, eigentlich wäre das sinnvollste auszuziehen und ein neues leben anzufangen, aber durch meine soziale phobie klappt das nicht. Betreutes wohnen oder so klappt auch nicht. Ich werde demnächst in eine tagesklinik gehen, hoffe dass es mir helfen wird, aber viel hoffnung habe ich nicht.. ich hoffe jemand kann mir etwas Mut machen und mir sagen wie ich mich in nächster Zeit am besten verhalten soll.. bin seit tagen nur noch von hass erfüllt.. danke fürs lesen <3 freue mich auf ernst gemeinte antworten.

...zur Frage

Soziale Phobie und die stationäre Therapie

Ich bin in stationärer Behandlung. Jeder soziale Kontakt bereitet mir unglaubliche psychische Qual. Ich bin seit 1,5 Wochen hier und kann keinen Kontakt zu irgendwem aufbauen, da ich nicht in der Lage bin Freundschaften aufrecht zu erhalten und aufzubauen. Was sollte ich tun? Ich habe nicht das Gefühl, dass meine soziale Phobie hier aufgehoben oder therapiert wird. Es wird mit Konfrontation nur schlimmer!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?