Habe ich eine Psychose / kann jemand meinen Trip beurteilen?

5 Antworten

Gute Entscheidung, keine Pilze mehr zu konsumieren. Denn, was Du beschreibst ist ziemlich deutlich ein anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) und hat nichts mit einem Horrortrip oder Ego death zu tun. Du reagierst sehr stark auf eine bestimmte chemische Substanz in der Form, dass dein Körper dir Todesangst signalisiert mit gleichzeitig massiven Kreislaufstörungen (Erbrechen evtl. Stuhlzwang). Dazu solltest Du wissen, dass sich kurz vor dem Tod oder Kreislaufzusammenbruch der Körper entleert. Du kannst tatsächlich daran sterben, weshalb immer jemand nüchtern dabei sein sollte, der gegebenenfalls einen Notarzt rufen kann.

An anderer Stelle beschreibst Du deine Träume. Das finde ich besonders wichtig, denn sie besagen, dass dein Gehirn viele Dinge der Vergangenheit noch nicht verarbeitet und einsortiert hat. Solche Lücken entstehen bei depressiven Menschen, welche durch Traumlosigkeit einen erheblichen Rückstand bei den täglichen Wahrnehmungen besitzen. Die Verarbeitung entsteht im Schlaf, und die Träume signalisieren dir, wie weit Du zeitlich im Rückstand bist. Mit der Zeit werden die Zeitabstände kürzer, bis irgendwann in "Echtzeit" oder für die Zukunft geträumt wird. Erst dann kannst Du sicher sein, dass dich nichts mehr belastet.

Gleichzeitig verhindert das Gras jedoch eine Verarbeitung vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis. Vergleichbar vom Arbeitsspeicher zur Festplatte. Der Arbeitsspeicher wird immer voller und gibt irgendwann den Dienst auf, weil nicht auf die Festplatte zwischengespeichert wird (träumen). Durch Pilze werden viele der wichtigen Informationstransmitter (Synapsen) unwiederbringlich zertrümmert und das Gehirn muss andere Wege finden, diese Baustellen zu umgehen. Als Folge träumst Du mehr oder siehst verwirrte Bilder. Lasse es sein, noch mehr Synapsen zu zerstören, denn ansonsten wirst Du ein Fall für eine dauerhafte Psychiatrie.

Ich kenne das Gefühl sehr gut. Du Solltest dir jetzt vorallem intensiv Zeit nehmen um über deinen Trip nachzudenken um das ganze zu Verarbeiten und viel wichtiger zu verstehen.

Nach intensiven Erfahrungen, jeglicher Art, kann es dazu kommen, dass man Teile seiner Persönlichkeitszüge verändert. Das beschreiben viele, die auch zu anderen Psychedelischen Substanzen greifen.

Das Nachsinnen über deinen Trip wird dich auch wieder ins "normale" holen. Wie gesagt sind solche Drogen nicht einfach dafür da um drauf zu sein, sondern viel mehr um sich Geistig zu erweitern. Und das ist leider meistens auch mit Negativen Gefühlen verbunden und vor allem mit intensiver Arbeit.

Eine Psychose Schließe ich vollkommen aus. Vielleicht solltest du mal drüber nachdenken, wer du überhaupt bist, nachdem dein Ego gestorben ist, weil du behauptet "DU" hättest dich verändert. Dich gibt es doch gar nicht?

Ich weiß das dir das vielleicht angst macht, aber löse dich von deinen Ängsten und verstehe dich selbst. Nur so wirst du dich wirklich entwickeln können.

Ich persönlich hatte beim ersten mal richtig Kiffen, viel zu viel davon. Ich kam auch für ein paar Minuten auf gar nichts mehr klar, bis ich dann dachte, dass ich von dem Herzrasen verrecke.

Ich hatte das Gefühl, dass mir nichts und niemand auf dieser Welt helfen könne. Es hat mich so gesehen im nachhinein sehr verändert und das war auch mit viel Arbeit und erneutem herantasten an die Substanz verbunden.

Inzwischen kann ich es ohne Probleme wieder Konsumieren, und entwickle meinen Geist lieber durch Meditation, als durch eine Substanz. Aber das ist nur meine persönliche Präferenz. Die einen können es mit besser, die anderen ohne :)

Ich hatte vom kiffen ganz am Anfang auch mal Panik, aber das ist nicht mit dem zu vergleichen, was ich da erlebt habe. Ich habe die ganze Zeit zu meinem Bruder gesagt: „Hilf mir, ich komm auf gar nichts mehr klar, ich raff gar nichts mehr.“ dann bin ich auch kotzen gegangen (Gott sei dank war ich noch schlau genug in dem Zustand, denn das waren ja schon 20-30 Gramm Pilze...)

Ich versuche das habe zu verarbeiten und denke viel drüber nach. Ich habe auch mit meinen Vater grob informiert. Und ich rede viel mit meinem Bruder, weil er genauso Panik hatte wie ich.

Zu der Ego Death Experience: wenn ich von „mir“ rede, dann ist das das, was ich denke zu sein, also mein Wesen in meinem Körper. In dem Sinne hat sich mein Wesen verändert. Ich weiß auch nicht....kennst du es, wenn du Musik im Herzen fühlst? Ich habe da so einige Lieder, die ich immer gefühlt habe und ich fühle seit dem Trip nichts mehr dazu. Ich weiß zwar noch, wie es sich anfühlen sollte, aber das Gefühl ist weg.
Ich versuche übrigens auch so neutral-objektiv zu dem ganzen zu stehen, wie möglich, denn ich weiß, dass gewisse Einflüsse fürs Leben halten.

Naja, ich bin aber definitiv noch am verarbeiten, auch meine Träume sind sehr wirr und auf Erinnerungen basiert. Viele Freunde aus meiner Vergangenheit kommen vor und konkrete Schauplätze und Situationen.

1
@Isocima

Dran bleiben und über alles was dir in den Sinn kommt eingehend nachdenken. Aber es wird sich alles wieder zum normalen begeben. Vielleicht sogar zum besseren :)

0

Bislang klingt es für mich nicht nach einer Psychose, wohl aber nach dem Erleben eines sogenannten 'Horrortrips'.

Und das ist keine Kleinigkeit, sondern etwas, was noch lange, selbst Jahre, nachwirken kann (besonders in Träumen). Das ist ein extremer Schock für die Psyche bzw. das Nervensystem.

Jetzt weiter zu kiffen halte ich für keine gute Idee. Lass es, wenn es dir möglich ist. Auch wenn du meinst, es würde dich beruhigen. Das ist letztlich nur eine schiefe Ebene, auf der du im Laufe der Zeit weiter nach unten rutschen wirst, während du die Illusion hast, die würdest dir etwas 'Gutes' tun.

Geh öfter spazieren oder joggen, wenn du dich komisch fühlen solltest! Es geht darum, wieder 'geerdet' zu werden.

Ich versuche mit dem kiffen fürs erste ganz aufzuhören, und Sport mache ich schon.
Es klingt komisch, aber mein „Bedürfnis“ nach Drogen ist irgendwie gestillt.

0
@Isocima

Okay, das sind ja schon mal ganz gute Voraussetzungen! (:-)

Es könnte hilfreich sein, wenn du dir einen realistischen Zeitraum vornimmst (nicht zu lange!), wo du KONSEQUENT auf Drogen verzichtest. Wenn du das nicht einhalten kannst, dann sieh es als Alarm und Zeichen dafür, dass du professionelle Unterstützung brauchst!

0

Stimmt, das ist ne sehr gute Idee. Ich werde aber das ganze auch erst mit der Zeit beurteilen können, da ich ja nicht wissen kann, wie ich mich in 4 Monaten fühle.

0

Kann etwas passieren wenn man 4 Wochen nach einem Horror Trip wieder Kifft?

Hallo,

Ich habe vor 4 Wochen einen Horror Trip vom Gras gehabt, Ich hab Filme gesehen und habe mich an dem Tag und noch 1 Woche danach komisch gefühlt und dachte schon ich hätte eine Psychose! Ist aber alles wieder normal jetzt.

Jetzt meine frage ich habe die Tage meine Abschlussfeier und würde gerne dort zum letzten mal mit meinen Kollegen einen Rauchen.

Doch ich habe große angst das es nochmal passiert und ich irgendwie an einer Psychose leide danach.

Könnte das nochmal passieren oder besser gesagt kann man von paar mal Kiffen eine Psychose bekommen oder ähnliches aus meiner Familie hat niemand etwas was ich vererbt haben könnte.

Kumpels erzählen mir immer das sie auch schon mal einen Horror Trip hatten und das normal sei aber sie danach weiter gekifft haben und nichts passiert ist.

soll ich es lieber lassen oder kann ich einmal noch die Ausnahme machen?

und wenn wie soll ich einsteigen mit wenig oder spielt das keine rolle?

mfg

...zur Frage

pilz/lsd trip: wie gut kann man sich dabei noch kontrollieren?

Hallo, Ich interessiere mich zurzeit sehr für drogen und ich würde gerne wissen, wie gur man sich noch beherrschen kann, wenn man lsd oder pilze nimmt. Ist man dann noch zurechnungsfähig und kann normal mit anderen menschen reden. Erkennt man was wirklichkeit ist und was durch die droge hervorgerufen wird. auf gut deutsch; kann man sich noch kontrollieren oder kann es passieren, dass man komplett durchdreht und übertrieben ausgedrückt aus nem fenster springt? :D

Mfg

...zur Frage

Mein Sohn nimmt plötzlich Drogen?

Mein Sohn 17 hat letztens ein Packet mit Pilzen und so einen komischen Papier Dingern bekommen. Ich glaube das, dass Drogen sind. Bis jetzt hat er nur ab und zu Alkohol getrunken.Als ich ihn drauf an gesprochen habe hatte er nur gesagt "jaja nerv nicht". Von den Folgen von Drogen wollte er gar nichts hören. Was soll ich machen ihn zur Suchtberatung bringen.

...zur Frage

Psychose, Gras?

Hallo ihr lieben Ich hatte leider eine psychose. Ich nehme zur Zeit Risperidal & die medikation verläuft sehr gut. Ich wollte fragen wer von euch Erfahrungen mit Cannabis nach seiner psychose gemacht hat?

...zur Frage

Sind Magic Mushrooms besser als eine Therapie?

Hallo, ich bin 21 Jahre alt und überlege schon seit längerem, ob ich zum ersten Mal Magic Mushrooms nehmen soll. Natürlich nicht einfach aus Spaß. Ich habe mich im Internet schlau gemacht und erfahren, dass der erste Pilztrip besser sei als eine monatelange Therapie. Dazu muss ich natürlich sagen, dass ich seit meiner Kindheit viele Dinge verdrängt habe (Scheidung meiner Eltern als ich 4 Jahre alt war) und mich nie wirklich mit den Themen auseinandergesetzt habe. Im Alter von 18 Jahren hat mein Arzt mir Antidepressiva verschrieben, da er bei mir eine Depression festgestellt hat. Jetzt nehme ich keine Medikamente mehr, sondern kiffe seit gut 2 Jahren. Bis hierhin habe ich mein Leben ganz gut in den Griff bekommen, jedoch merke ich, wie ich langsam vom guten Weg abdrifte! Viele Menschen haben beim ersten Trip eine dermaßen "spirituelle" und "emotionale" Erfahrung gemacht, dass sie ihr Leben komplett zum besseren gedreht haben, und verdrängte Gedanken/Erlebnisse klären konnten. Diesen Effekt möchte ich auch gerne hervorrufen, jedoch bin ich mir unsicher, ob für so einen Trip mental fähig bin... Bitte nur Antworten von erfahrenen Leuten und keine "Drogen sind schlecht"-Antworten

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?