Habe ich eine psychische Erkrankung/Störung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Du hast viele mögliche Krankheiten aufgezählt, nur nicht die, die es tatsächlich sein könnte - ich betone KÖNNTE, denn das ist im Grunde von hieraus nicht seriös zu diagnostizieren: Diese Hoch-Phasen könnten manische Phasen sein, die Zweifelphasen hören sich allerdings nicht unbedingt depressiv an, aber das kann ich nicht eindeutig herauslesen.

Allerdings hat man ein weiser Mensch gesagt: "Wer ist dieser Welt nicht verrückt wird, kann nicht ganz normal sein."

Warum willst Du das unbedingt genau definieren? Denkst Du, es geht Dir besser, wenn das 'Kind einen Namen' hat? Hast Du den Eindruck, eine Therapie zu brauchen?

Vielleicht wäre es das Beste, einfach mal ein unverbindliches Gespräch mit einem Psycho-Doc zu führen; muß ja nicht gleich 'ne Therapie-Anfrage sein. Aber dann wüßtest Du sicherer Bescheid.

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frage mich, wo die Grenzen deiner Ehrlichkeit sind. Auf jede deiner Worte wie Neid, Zweifel, Eifersucht, Exzentriker, Asperger, Anti-Held könnte ich fragen: Auf was neidisch, warum eifersüchtig, weswegen zweifelnd, exzentrisch, aspergisch, antiheldisch? Gehts um einen passenden Partner? Geht es dir um eine erfüllende Zweisamkeit, um körperliche Unstimmigkeiten, um das Gefühl, von Mutter Staat nicht beachtete, nicht geliebt zu werden? Möchtest du dich jobmäßig weiterbilden, kreativ weiterentwickeln, um eine gewisse größere Attraktivität zu erlangen? Wie verdrängst du deine depressiven Verstimmungen, wenn du nicht kommunizierst? Wie siehst du den Grund deines Daseins auf Erden? Gibt es denn nicht genug an dir zu bewundern? Unzählige Prozesse superintelligent programmiert und zur Funktion gebracht sind doch nicht dazu da, wieder von der Erde verschwinden zu wollen? Ein hochkompliziert gestaltetes Gehirn dient doch nicht nur zum Speichern von Informationen, sondern vor allen Dingen dazu, das Dasein in all seinen Fasern zu genießen. Kinder hören nicht auf zu spielen und Abenteuer um Abenteuer zu erleben. Hinter jeder Ecke, und später in jedem Buch lauern neue Abenteuer und Dinge, die man erforschen kann.  Aber man kann auch verrückte Kunstwerke vollbringen passend zu seinen Stimmungen und damit Menschen um Hilfe oder Abstand zu bitten. Und glaube mir, es wird immer jemand  zur rechten Zeit da sein, wenn du Hilfe brauchst und nicht in ohnmächtige Traurigkeit fallen lässt. Krisen sind dazu da, um eine Spiralwindung höher zu kommen. Was du für eine Störung hälst, ist vielleicht nur ein Wahrnehmungsproblem. Bei all dem Medienzauber doch kein Wunder. Aber auch du schaffst das, da durchzukommen. Hollywoodliebes- und Heldenfilme würden nicht so gut funktionieren, wenn man beim Schauen die Komponente "Geruch" mitwahrnehmen müsste. Echter übler Gestank und Leichengeruch, echt spritzendes Blut und herumschleudernde Geschosse. Der Held von Troja wäre der schönen Helena untern Rock gekrochen, wenn er dem Tod direkt ins Auge sehen musste. - Herzlichst gebenau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du mal einen Psychologen fragen, nur dieser kann dir etwas diagnostizieren.

Aber ich kann dir sagen, welche Symptome einer Störung bei dir auftreten. Natürlich bin ich kein Arzt, aber du kannst dich ja trotzdem mal über Psychologie informieren, um meine Antwort mit deinen Gefühlen zu vergkeicheb.

Ich denke, dass du an einer bipolaren Störung leidest (höchstwarscheinlich Hypomanie). Hypomanie zeichnet sich durch die ausgeprägten Hoch-Tief-Phasen aus, die bei dir vorliegen. 

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

L. G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kann vieles z.b schizophrenie oder dowas wie narzistische persönlichkeitsstörung aber da wird ein fachpsychologe mehr wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?