Habe ich eine leichte Psychische Störung, oder ist das normal?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe lunakatze02,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Herzliche Grüsse

Klaus vom gutefrage.net-Support

7 Antworten

"....und denke oft an Suizid was in meinem Alter ja oft so ist..."

 

Stimmt,- das ist so:

 

Hängen wir es mal einfach ein bisschen tiefer: Mal in eine "Verstimmung" zu kommen,... nachdenklich zu werden... das ist normal.

 

Dazu kommt, dass Du gerade in die Fänge der Pubertät gerätst: Die Hormone verändern nicht nur Deinen Körper sondern und gerade!!! Deine Wahrnehmung: Du beginnst Dich zu vergleichen,- Körperstruktur und -haltung,- Style wird wichtig... Musik,- wie man sich gibt und wer zu wem passt.

Dazu: Fragen über das Universum, das Leben und den Tod und alles dazwischendrin: (Die Antwort auf das Leben ist übrigens 42  :-) >> googeln)

Ja, da kommt man schon mal ins Grübeln und auch und gerade in Fragen nach dem Lebenssinn ins Stolpern.

Das sind Phasen... die gehen wieder: Die kann man aber auch pflegen und verstärken. Gibt ne Menge Leute, die sich auch gerne in diese Düsternis begeben... auch das kann zum persönlichen "Style" werden: Ob Gothic, oder einfach der traurige Poet... düsterer Singer und Songwriter... Nimbus der Verletzlichkeit und Sensibilität....

 

... man kann für sich alles  draus machen und da hinein wachsen... wenn man das will!

Darum ist auch das beschriebene Ritzen nicht gleich "Borderline".... sondern eine Such nach Grenzen... auch körperlich wie psychisch:  Aber auch hier: Man kann alles "trainieren".... Vorsicht, also!

 

Also- verstehst Du, was ich zum ersten Teil damit meine?

 

Zweiter Teil:

´s könnt´ sein, dass Du depressiv bist. Wer weiß das schon?

 

Die Schweizer nicht (obwohl sie das "Riccola" erfunden haben und die "Rivella-Limonade", dazu das Schweizer Taschenmesser, Toblerone und die Neutralität, sowie die Steuerflucht... und wohl einige nützliche Dinge mehr)

 

Wer weiß das? Der Arzt Deines Vertrauens: Also... wenn Du denkst, dass Du mehr als "in the mood" bist, in einer Melancholie, einer Verstimmung... wenn Du zu dem Denken  neigst, Du versumpfst.... dann suche Dir einen Arzt Deines Vertrauens... und lass Dich beraten, evtl überweisen zu einem KiJuPsych oder Therapeuten.... und wenn Du einen Lotsen brauchst: Wen gibt es, den Du "anzapfen" kannst? Onkel Mike oder Tante Ida... den netten Sozialarbeiter aus dem Juz... Deinen Pfarrer oder Trainer.. Vertrauenslehrer, Relilehrer... oder gar Mama, Papa, Oma...?

 

Viel Glück

 

sincerely  Norbert

Hey ich weiß leider nicht ob meine antwort dir helfen kann da ich nur ein normaler mitbürger bin. Ersten auch wenn Leute die sich ritzen sagen es erleichtert sie o.ä ist ritzen keine lösung, eine gute Freundin von mir hat sich sogar geritzt weil sie die narben vom vorhergehenden ritzen häßlich fände und wohl keinen anderen weg kannte um ihrem Emotionen freien lauf zu lassen, (ritzen ist dumm sorry) such dir eine Ablenkung was du immer und überall machen kannst (Penn spinning lenkt ab und fördert deine fingerfertigkeit). Zu den Thema bis 01.00 wach bleiben und vorm tv einschlafen wenn du morgens gut aufstehen willst musst du eine geregelte schlafzeit bekommen , hört sich komisch an ist aber so jeden abend immer (außer ausnahmen b day etc.) (ich gehe in der Woche immer um 10.30uhr schlafen und stehe seit dem nicht mehr so oft gerädert auf). Zu deinen Klavierunterricht wenn du das nicht machen möchtest rede mit deinen Eltern (nicht ausfallend werden ein ruhiges und sachliches auftreten komm immer besser an). Zu der Angst mir hat das bei meiner Angst, die meistens auch immer grundlos was, geholfen wenn ich in mich gegangen bin und auf meine Atmung geachtet habe immer tief ein atmen und langem aus atmen (nicht nur einmal auch ruhig mal 5-10min ich hab das auch in der schule gemacht man kann es so unauffällig machen das es keiner merkt)

Und auch wenn es unangenehm ist mit deinen Eltern kannst du meistens über alles reden sie wollen nichts schlechtes für dich sie wollen meistens nur das beste für dich.

Ich hoffe dir kann was aus meiner antwort helfen

Hör auf damit! Es gibt so viele andere Möglichkeiten dass es dir besser geht du steigerst dich da viel zu sehr rein. Wenn du dir einredest das es dir gut geht dann wirds dir auch bald besser gehen, und umgekehrt. Wenn du mit den dreck weiter machst dann wirst du auch bald beim psychater landen. Hör nicht so eine depri musik, geh mit deinen freunden raus, lenk dich ab, vertreibe das was dich zu dem suizid gedanken führt. Hat natürlich alles auch was mit der Pubertät zu tun, aber ich bin sicher du schaffst das!

Ich habs nur bis zu der Frage "Ich frage mich warum man eig leben soll" gelesen, dass ein viel zu längere text, aber ich beantworte die frage warum ich DENKE dass wir leben. Unsere Aufgabe ist es einen Menschen zu finden den wir mögen und den wir beschützen müssen, sowohl Psychisch als auch Körperlich ^^ Vlt würde dieser Mensch genau dass Selbe denken wie du wenn er dich oder uns nicht hätte :D und sterben gefällt dir ja aber unter der Bedingung dass man viele menschen denen man wichtig ist dadurch verletzt lohnt es sich nicht, also sollte man allein für die menschen die dir wichtig sind leben :3 Dass ist was ich denke, bring dich nicht selbst um egal was passiert Suizid ist keine Lösung ^^ wenn es dir schlecht geht wende dich an deine freunde und so die helfen dir gerne

Deine gefühle kenne ich bei mir war es bzw. Ist es stressinduziert und endete in nervenzusammenbrüchen und einer langandauernden magenerkrankung + dissoziation + augenmigräne und eigentlich allem was dazu gehört. naja ich habe das eine zeit lang immer gut unterdrückt wenn du verstehst was ich meine. Das ist aber nicht toll und gar ziemlich schädlich. Ich rate dir daher dich an einen kinder- und jugendpsychologen zu wenden um risiken; oder gar suizidalen unternehmungen vorzubeugen. Psychologische hilfe ist nichts schlimmes und SEHR hilfreich zumal sie eigentlich jeder mensch im laufe seines lebens benötigt und durch sie schon viele leben gerettet wurden. Die problematik liegt halt oft dabei sich den bedarf einzugestehen - aber einsicht ist der erste schritt zur besserung. Der support hat dir ja schon schritte zur auswahl gestellt und nun liegt es bei dir diese gut gemeinte hilfe anzunehmen. Raten kann man dir nur dazu! 

Demnächst bitte ich dich nur darum fragen egal welcher dringlichkeit sie unterliegen nicht wahllos so zu taggen das jeder sie liest. 

Ich hoffe ich und die anderen im forum konnten dir bei deiner situation weiterhelfen! Lg und alles gute seife23

Ich muss leider sagen ich habe nicht alles gelesen, aber das meiste. Und du solltest vielleicht wirklich mal mit einem psychologen über deine situation reden - besser eine qualifiziertr antwort als eine von den dilettanten hier...

Es ist sicher nicht normal das du dich ritzt ich würde mal mit schulpsychologen deine ereignisse besprechen und rat suchen die werden dir sicherlich helfen gehe dieses problem an das wird sich schon wieder bessern es gibt sehr effektive behandlungsmöglichkeiten

Was möchtest Du wissen?