Habe ich eine Essstörung? Oder kann ich einfach so weiter machen?

4 Antworten

Auffällig an Deinem Verhalten ist erstmal, dass das Thema "Essen" scheinbar permanent in Deinen Gedanken zu kreisen scheint und du dieses Thema komplett überbewertest.

Versteh mich bitte richtig, natürlich ist gesunde,bewusste Ernährung ein Thema-aber ebenso ist es eine Selbstverständlichkeit sich zu ernähren,da Nahrung nunmal überlebenswichtig ist.

Du solltest schauen,dass du wieder in einen normalen Essrhythmus kommst. Also mehrere Mahlzeiten am Tag mit ausreichender Kalorienzufuhr. Du hälst Deinen Körper in permanentem Mangelzustand indem Du zu wenig Kalorien zu Dir nimmst und fährst somit auch Deinen Stoffwechsel runter, was irgendwann zur Folge haben wird, dass du auch nicht mehr abnimmst,da Dein Körper auf "Not" umschalten und jede verfügbare Kalorie dann ansetzen wird. Folge davon wäre dann wohl,dass du noch weniger als bislang isst, was Dein Körper gesundheitlich auf Dauer nicht verarbeiten kann und wird, da er aufs "Überleben" programmiert ist.

Abzunehmen ist hier nicht das Problem,sondern das abgenommene Gewicht auf Dauer gesund halten zu können. Dies ist nur damit zu schaffen, dass du normale Mengen isst und durch Sport und ausreichend Bewegung einen Ausgleich dazu schaffst.

Hol und suche Dir Rat bei einer Ernährungsberatungsstelle,wenn Du Dich unsicher fühlst und Angst davor hast,zuzunehmen.

Zu Deiner Psyche kann ich Dir nur dringend empfehlen, dir Hilfe bei einem Psychiater/Psychotherapeuten zu holen, falls sich dieses permant sich "dick" fühlen "selbst nach einem Salat", nicht aufhören sollte, denn eine Anorexia nervosa ist auch eine Körperschemata-Störung, in der der Betroffene seinen Körper nicht mehr real wahrnimmt und sich selbst skelettiert noch als zu dick empfindet.

Alles Gute!

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Das nennt man Magersucht. Da hilft nur noch der Doc und eine neue Ernährung.

Das wird ein hartes Stück Arbeit für Dich. Aber Du hast ja den ersten Schritt getan. Du hast gemerkt das da was nicht in Ordnung ist.

Es gibt genügend Hilfen. Nutze sie.

okay, danke für die Antwort.

0
@craazymind

Du bist noch am Anfang, doch sie ist da. Besonders das Du Dich nach einem Essen schon dick fühlst, bedeutet Du steckt drinne. Deine Augen werden Dir auch nur das zeigen was Du glaubst, Lügen sind für Deinen Körper zur absoluten Wahrheit geworden. Wie stark sie sich festgesetzt haben wird sich zeigen. Die Mehrheit der Leute mit dieser Art von Essstörung sind Mädchen. Es gibt Menschen, die soviel abgenommen haben, das alle Knochen zu sehen sind, dennoch stellen sie sich vor den Spiegel und sehen sich fett.

Da Dein Körper nicht mehr genügend Nahrung zum Erhalt und Betrieb hat, nimmt er alles was ihn am Leben erhalten könnte, erst Fette, dann Muskeln, später innere Organe. Die von Dir angegebene Kcal Zahl bekam man im Krieg bei Nahrungsmittelknappheit. Aber Du denkst ja, heißt es gibt Hoffnung.

Ne Freundin von mir hatte auch so ein Problem, da sie am Anfang sogar noch Lob bekam, weil sie gut aussah machte sie es weiter obwohl die Eltern Panik machten, sie zog sich dick an, damit es daheim und in der Schule nicht so auffiel, 2 Jahre, sie verlor ihre Brust, die Tage blieben aus. Doch als ein Zahn heraus, fiel flog alles auf, der Blutdruck sackte zusammen, Notarzt. Obwohl die Eltern eine Zeit was bemerkt hatten, konnte sie sie austricksen. Sie brauchte fast 2 Jahre um wieder normal zu werden. Sie sagte mir, es bestünde die Möglichkeit eines Rückfalls, daher müsse sie sehr auf ihre Nahrung achten.

1

Du schreibst viel, aber nicht das Wichtige..

Wie groß, wieviel Kilo.. Zwei einfache Angaben die nie fehlen sollten.

Schreibe das.. Ansonsten kann Dir niemand hier helfen.

Mario

Ab wann muss ich in eine klinik?

ich bin 15, 170 cm groß und wiege 43/44 kg hab eine essstörung und mein papa meint immer wennn ich nicht bald zunehme muss ich in ne klinik ab wann muss ich wirklich in eine klinik ? weil mittlerweile ess ich am tag so um die 1400 kcal was schon ein rießiger fortschritt für mich ist!! nur irgendwie fühl ich mich nicht so wohl dabei ich zwing mich dann halt zum essen und hab immer ein schlechtes gewissen aber an manchen tagen klappt es echt gut da schmeckt mir das essen auch klar ich denk mir immer nein jetzt nimm ich zu das will ich ja eig. nicht aber ich kann mich dann ablenken und schaff es auch manchmal bisschen was süßes zu essen aber da bin ich noch sehr vorsichtig hab oft schon nach 2 bonbons sehr schlechtes gewissen ! meine frage wann muss ich wirklich in eine klinik? oder reicht normale therapie auch?

...zur Frage

Wie nennt man diese Essstörung bzw. habe ich eine?

Also ich habe seit Dezember angefangen abzunehmen, anfangs gesund doch dann hab ich immer weniger gegessen. Bis vor einem Monat hab ich ca. 500 kcal oder gar keine am Tag zu mir genommen. Meine Gedanken drehen sich ständig um Essen/Abnehmen/Gewicht. Ich wiege mich mehrmals am Tag, habe 25 kg abgenommen und mein BMI liegt bei 18. Seit einem Monat habe ich angefangen Essattacken zu bekommen: Aus Panik habe ich mich dann einmal übergeben. Seit zwei Wochen habe ich jetzt aber angefangen einmal am Tag so eine Essattacke zu haben und diese wieder zu erbrechen. Außer dieser "Mahlzeit" nehme ich nichts zu mir. Mir ist klar ,dass dies kein normales Essverhalten ist (evtl. suche ich mir bald Hilfe) aber ich würde gerne wissen was genau für eine Essstörung das ist (Keine Anorexie, aber auch keine Bulimie da ich nichts esse außer einmal am Tag etwas was ich wieder erbreche, oder habe ich gar keine weil mir bewusst ist dass das ungesund ist?!)

...zur Frage

Wieviel kann ich mit 1.000 kcal in 1 Monat abnehmen?

Wenn ich ejden tag höchstens 1.000 kcal esse ( heute erst 700 naja noch nicht ganzt ich schaff grad mein Mittagessen nicht zu essen weil ich pappsatt bin von der hälfte ) und jeden tag 500 kcal mit Sport wieder verbrenne?

ich find 1.000 kcal ganz schön viel ich schaff ja noch nicht mal mein 424 kcal Mittagessen ganz zu essen

...zur Frage

Ist das schon eine Essstörung oder ist das normal?

Meine Cousine ist 17 Jahre alt und macht jetzt schon seit einigen Wochen eine "Diät", obwohl sie gar nicht dick ist. Sie ist ungefähr 1,60m groß und wiegt etwa 50 Kilo. Sie versucht, den ganzen Tag so wenig wie möglich zu essen und sie trägt alles was sie isst ganz genau in eine App ein. Sie wiegt sogar Obst und Gemüse ab. Wenn sie mal "zu viel" isst oder wenn sie doch mal etwas Schokolade o.ä. isst, dann fühlt sie sich direkt schlecht. Sie hat jetzt auch mit Sport angefangen. Sie findet sogar 500 Kalorien am Tag viel und fühlt sich schuldig deswegen und sie hat mir erzählt, dass sie sich mehrmals am Tag wiegt. Ich würde gerne etwas dagegen unternehmen und mit ihr darüber reden, da sie mir auch sehr vertraut, aber ich weiß nicht genau, wie ich ihr da helfen kann. Ist das überhaupt schon eine Essstörung oder ist das noch eine normale Diät? Ich weiß, sie ist nicht untergewichtig, aber sie ist wirklich dünn und hat noch eine kindliche Figur, ich weiß gar nicht, warum sie überhaupt abnehmen will. Wisst ihr vielleicht, wie ich helfen kann?

...zur Frage

Essstörung - was sind normale Portionen?

Hallo und danke schon mal das es jemand liest... Ich habe nun schon 3 Jahre eine essstörung und seit 3 Monaten bin ichwwieder in einer schlimmen Phase. Da ich jetzt auch in dieser Zeit 5 Kilo abgenommen habe und schwach bin muss ich was ändern, auch meine Mutter sagt ich muss was machen. Zu mir ich bin167,2 groß und wiege 51 Kilo. Es ist also nicht so das ich stark Untergewicht habe

Ich hab seit 3 Tagen angefangen mal ne scheibe Käsezzu essen oder anstatteeine Scheibe brot ein Brötchen... Ansonsten ess ich nur Obst Gemüse und Haferflocken Nunddie Frage was heißt bei euch normal? Für mich ist es schon zu viel 300 kcal pro Mahlzeit zu haben außer beimfFrühstück da hab ich immer ca 335 kcal mittags 220 und abends 300 zwischendurch trink ich kaff, ddas ist das einzige was ich mir erlauben kann... Also ca weil er mit Milch ist 130 kcal mmehr und ein Haufen Kaugummis.. Das schlimme ist das ich ja jetzt ca 100 - 200 kcal mehr an Tag ess und ich fühl mich richtig schlecht und hab kein sättigendes Gefühl mehr, ich habe Angst das ich anfangezzu viel zueessen.. KKönntet ihr mir mal schreiben was für euch normale Portionen sind? (ich bin zudem Vegetarier aber aus ethischen Gründen) LG und dankw

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?