Habe ich eine Derealisation?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Frosch2513 Sehr wahrscheinlich hast du DR. Übrigens die Antword von Aldoka kannste ignorieren. Habe selber DR früher gehabt und seit kurzer Zeit wieder. Rescherchen im internet und damit verbundene Selbstdiagnosen bringen nicht sehr viel. Nur die Gewissheit dass dieses Phenomen einen Namen hat und es relativ viele Menschen haben tut einen etwas beruhigen, hilft aber nicht wirklich viel. Sprech mit deiner Familie darüber denn wenn du damit auf dich alleine gestellt bist ist es viel schlimmer es zu überwaeltigen. Wenn du die Möglichkeit hast, nehme dir 1-2 Wochen frei von der Arbeit/Schule und tu zu Hause dich ausruhen und viel Schlafen. Und denk nicht so viel darüber nach. Wenn du staendig darüber nachdenkst was der Grund für deine DR sein könnte wird es nur schlimmer. Gönne deinem Hirn einfach eine Auszeit. Bei mir ist die DR als ich 19 war aufgetreten und hat etwa 1 Jahr gedauert. Zum Glück habe ich damals noch nicht gearbeitet und habe das Jahr viel zuhause verbracht und nur TV geguckt. Ich glaube dass dieses Fernbleiben von Stress (Schule/Arbeit/Verkehr u.s.w.) geholfen hat die DR relativ schnell zu überwinden. 1 Jahr ist zwar auch eine sehr lange Zeit, aber ich muss dazu sagen dass die Sympthome schon nach wenigen Monaten schwaecher wurden und nur in bestimmten Situationen auftraten. Die darauffolgenden ca.20 Jahre (bin jetzt 40) hatte ich die DR fast gar nicht oder nur sehr selten und nur für wenige Minuten. Da ich die DR seit etwa 1-2 Wochen wieder habe und auch sehr stark, bin ich jetzt auch im Internet am reserchieren und auf dieses Forum gestossen. Wenn ich meine jetztige Situation sehe, erkenne ich dass ich die letzten 20 Jahre sogar sehr gut gelebt habe aber erkenne auch dass ich eine gewisse Sensibilitaet habe udn deswegen ein Leben Lang dem Risiko der DR ausgesetzt bin. Ich glaube besonders Sensible Menschen die viel nachdenken und sich viel Sorgen um alles mögliche machen mesit betroffen sind. Versuche meine Situation jetzt relaxt anzugehen und zu akzeptieren dass es so eien Krankhaft gibt und sie mich mehr oder wenig ein Leben lang begleitet. Da es leider noch sehr wenige Experten der Psychologie über die DR gibt und auch keine Medikamente und die Gründe (psychich/biologisch) noch nicht erfasst werden konnten kann ein Besuch beim Arzt/Psychater keine Heilung garantieren. Aber alleine dass man mit einem Fachmann darüber redet tut wohl schon helfen. Ich persönlich war noch nie bei einem Psychater aber denke darüber nach soweit ich einen in meinem Land finde. Habe im Internet nach Experten für DR gesucht und fand ein Interviw mit Matthias Michal,Facharzt für Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz. Er befasst sich schon seit 2005 intensiv mit diesem Thema und scheint einer der der besten Therapeuten für DR in Deutschland zu sein. Würde ,ihn aufsuchen wenn ich in Deutschland leben würde. Gute Besserung euch allen die Betroffen sind und nicht den Kopf haengen lassen.

Kann es. Ohne weitere Information ist dazu aber nicht mehr zu sagen :)

Das Leben ist auch nur ein Spiel, eine Illusion. Das ist mein Blickwinkel.

Aber Du gibst zu wenig Infos, um darauf antworten zu können.

Ein gutes 2013!

Derealisation, nur körperlich anwesend, alles ist unreal.

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und hätte eine Frage. Ich habe mich im Internet auch schon darüber informiert, ein Arzt würde mich wahrscheinlich für verrückt halten oder mich einfach mit Medikamenten vollstopfen.

Seit einem halben fühle ich mich so als würde ich durch Augen eines anderen Menschen schauen, ich weiß wer ich bin und ich weiß auch wie ich aussehe, ich bin mir nicht fremd, es ist nur so als würde alles was um mich herum passiert nicht echt sein. Es belastet mich wirklich sehr, mein Leben zieht einfach an mir vorbei. Ich habe einen Freund und ich kann die Zeit die wir gemeinsam verbringen nicht wahr nehmen. Es ist als würde alles vorgespult werden. Ich realisiere fast nichts mehr und es kommt mir vor , als würde ich mir nur bei meinem Leben zusehen.

Als ich mich im Internet informiert habe bin ich auf den Begriff 'Derealisation' gestoßen und die Symptome passen. Ich war überglücklich, die Sache die ich habe hat also einen Namen.

Ich bin nicht mehr bei der Sache. Das ständige Gefühl in einem Traum zu sein, obwohl ich auf keinen Drogen und keinem Alkohol stehe macht mich fertig. Ich weis, dass das was um mich herum passiert die Wirklichkeit ist, fasse es aber nicht so auf. Viele Dinge kommen mir wie in Zeitlupe vor. Ich bin total unkonzentriert.

Habt ihr irgendwelche Tipps, geht das Gefühl irgendwann wieder weg und was könnte mir wenigstens ein paar Tage Auszeit von diesem Gefühl verschaffen?

Ich wäre wirklich dankbar wenn ihr mir helfen könntet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?