Habe ich eine Depression oder was ist los mit mir?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin zwar kein Arzt und will schon gar keine Ferndiagnose wagen, doch dass was du schreibst klingt eher nicht nach einer Depression.

Damit es zu der Diagnose "Depression" kommt müssen bestimmte objektive Kriterien erfüllt werden. Diese sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten. Es wird zwischen 3 Haupt- und 7 Nebensymptome unterschieden. Für eine Depression müssen mind. 2 Haupt- und 3 Nebensymptome während mind. 2 Wochen dauerhaft (also durchgehend ohne Unterbruch) vorhanden sein.

Hauptsymptome:
- Antriebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit
- Freudlosigkeit und/oder Interessensverlust
- Stimmungseinengung bis hin zum Gefühl der Gefühlslosigkeit

Nebensymptome:
- Schlafstörungen
- Suizidgedanken
- Hoffnungslosikgkeit (negative Zukunftsperspektive)
- Veränderung des Appetits mit Gewichtsveränderungen
- Psychomotorische Aktiviertheit oder Hemmung
- Verminderte Konzentration
- Verlust des Selbstvertrauens und/oder Selbstwertgefühls

Was du also beschreibst sind keine klassischen Symptome einer Depression. Deine Beschwerden können somatische (körperliche) oder andere psychische Ursachen haben. Betreffend psychischer Ursachen passen deine Beschwerden eher in die Kategorie einer Angststörung (http://deprimed.de/angststoerungen/), wenn auch ich alles andere als sicher bin (also mit Vorsicht bewerten, schau dir erst mal den Link an).

Um deine Beschwerden festzustellen würde ich als erstes zu deinem Hausarzt. Er wird vermutlich mit dir ein paar Tests durchführen wie Blutproben (Schilddrüse, Mangelerscheinungen wie z.B. Magnesium, Eisen etc.) und andere Abklärungen.

Wenn er nix findet ist die Warscheinlichkeit gross, dass deine Probleme psychischer Natur sind. In dem Falle wird er dich an eine Fachperson (Psychiater/Psychologe) überweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest nicht sofort das Wort Depression benutzen. Die kommen nicht mal einfach nur so, da muss schon einiges passieren. Deine Symptome klingen eher nach sehr starkem Stress. Oft spürt man selbst gar nicht, wie sehr man sich eigentlich unter Druck setzt, weil man diese Aufregung verdrängt, kann das bei dir sein? Hast du zur Zeit viel Druck oder steht etwas bevor, worüber du dir viele Gedanken machst? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh am besten erstmal zum Hausarzt und lass Dich genau untersuchen.

Falls körperlich / neurologisch nichts besonderes festgestellt wird, dann sollte man evtl. psychotherapeutische Hilfe zur Ursachenergründung mit in Betracht ziehen. Aber wie gesagt - lass Dich erstmal gründlich "durchchecken"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zum Arzt. Da kann eine Depression hinter stecken, sind aber so nicht die ganz klassischen Symptome

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu deinem Hausarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist aber keine Depression. 

Vermutlich weißt du nichtmal richtig was das bedeutet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?