Habe ich eine Chance gegen den hvv?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

sowas schickt man ja auch nicht einfach so in einem normalen brief ab, sondern mit einem einschreiben so hättest du nämlich beiweisen können das du die fahrkarte abgeschickt hast. Jetzt musst du beweisen das du die wirklich abgeschickt hast, was aber wohl schwierig werden wird. Ansonsten versuche mal deinen alten Arbeitgeber anzurufen und es mit ihm zu klären.

Lampe99 19.10.2012, 06:57

Hab ich schon er will nicht mit Mir reden und die Fahrkarte ist Ja während der beschäftigung weggekommen und nicht danach...

0
Bianca90 19.10.2012, 07:03
@Lampe99

Denn musst du das beweisen, das es während der Beschäftigung passiert ist

0

Du musst beweisen, dass du die Karte abgeschickt hast. Das hättest du schon tun müssen, als dein ehemaliger Arbeitgeber sagte, dass er nichts bekommen hat. Die 116,- Euro musst du nun zahlen. Ein Anwalt ist teurer als 116,- Euro.

Als der Arbeitgeber sagte, dass er die nicht bekommen hätte, hättest DU die als "verloren" melden müssen. Da Du das nicht gemacht hast, musst Du jetzt zahlen - und jetzt auf jeden Fall den Verlust melden!

Du behauptest, die Karte abgeschickt zu haben. Der Empfaenger behauptet, diese nie erhalten zu haben.

Nun wirst du wohl entweder beweisen muessen, dass die Karte doch beim Empfaenger angekommen ist oder du musst eben zahlen.

Drei Möglichkeiten

  1. Du zahlst den Kram und gut ist und fertig

  2. Du zahlst den Kram nicht und setzt Dich mit dem Anwalt auseinander

  3. Du gehst zum Anwalt und dieser setzt sich mit dem HVV Anwalt auseinander.

Tatsache: Bei den Punkten 2 und 3 wirst Du schlechte Karten haben und wenn Du behauptest die Karte hättest Du noch im Beschäftigungsverhältnis versendet, dann interessiert sich kein Mensch dafür da Du dieses eben nicht belegen kannst.

Und weiterhin werden die Punkte 2 und 3 nur noch weitere Kosten verursachen.

" Ich soll das Abo von Juli bis März 13 bezahlen (116€) im Monat. Dafür würde ich eine neue Fahrkarte bis März bekommen. "

Hast Du so ein Abo bestellt?

Denk mal nach. Auch, ob DU irgendwo nebenbei etwas unterschrieben haben könntest.

In meinem Augen ist die Fahrkarte zur zeit der Beschäftigung weggekommen und ich muss nix bezahlen

Das ist völlig egal. Die Beweislast dafür, dass der HVV die Karte erhalten hat, liegt bei dir. Ansonsten bist du deinem Ex-AG wohl schadensersatzpflichtig.

Hallo Lampe,

was ist denn draus geworden. Hast du bezahlt? Bin auch betroffen.

Gruß Chris

Lampe99 30.01.2013, 17:11

Hey Chris, Ne ich musste nicht bezahlen, da ich mein Chef bereits 1 Monat vor Ende der Ausbildung informiert hatte das ich die Fahrkarte verloren hatte.... Dies konnte ich nachweisen und ich denke mal das er jetzt Zahlen musste....

Was denn bei dir passiert ?

0
Applefan2013 19.02.2013, 15:39
@Lampe99

Hallo Lampe,

meine P.c. ist nach dem Ende des Beschäftigungsverhältnisses auf dem Postweg zum Arbeitgeber verloren gegangen. Jetzt muss ich an die 1.800 € zahlen. Anwalt, Gericht und die Kosten für 11 Monate normale Monatskarte. Ziemlich doof, die sind knallhart, jetzt kommt auch der Gerichtsvollzieher!

Gruß Chris

0

ich würde jetzt schnellstens im büro der verkehrsbetriebe persönlich vorbei schauen und das klären,hier auf antworten zu hoffen,die dir genehm sind,bringt nix.

Sowas schickt man nicht nur so einfach mit der Post. Entweder per Einschreiben ,oder mit Rückschein. So hättest Du einen Beweis in der Hand gehabt. Jetzt bist Du der Dumme.

Lampe99 19.10.2012, 06:20

Du bist echt ne leuchte.... Ich will ne Antwort von jemand der Ahnung hat. Im Nachhinein ist man sowieso immer schlauer.

0
jimpo 19.10.2012, 06:36
@Lampe99

Bei Dir war das wohl nicht der Fall. Erst Denken, dann Machen.

0

Was möchtest Du wissen?