Habe ich eine Chance bei ihm, auch wenn ich unbeliebt bin?

5 Antworten

Je älter sie werden, desto mehr Jungs interessieren sich für was "ernstes". Nicht alle, aber doch einige.

Die suchen dann nach jemanden, der nicht ständig auf Partys geht und interlligenter und erwachsener wirkt.

Genau bei denen hast Du eine größere Chance wie die anderen, also auf jeden Topf passt ja auch ein Deckel.

Frage ihn doch, wie er zurechtkommt und ob er bei einem Fach Hilfe braucht. Oder spreche ihn auf etwas an, was ihn interessiert. Beoachte was er liest, hört oder spielt. Das lässt sich ja sicher herausfinden.

Wenn er Dich dann abblitzen lässt wolltest Du nur kameradschaftlich sein. Ich denke aber nicht, dass er es tut.

Kinder und Jugendliche sind barbarisch. Nur weil du in deiner Klasse nicht die beliebsteste bist, heißt das weder dass du generell schlecht bist, noch dass es überhaupt an dir liegt. Soviel sollte die gesagt sein.

Wo die Liebe hinfällt, hat nichts mit Beliebtheit zu tun. Man hat immer eine Chance. Probier es, mehr als dass er nein sagt, kann nicht passieren. Ich würde aber immer positiv denken.

Warum sind alberne Menschen häufig unbeliebt?

Mir fällt es oft auf, dass alberne Menschen nicht gerne gesehen sind. Ich meine konkret Menschen, die zu Scherzen aufgelegt sind, häufig eklige Anspielungen machen, Grimassen ziehen usw..

Diese Menschen sind häufig nur auf den ersten Augenblick gerne gesehen, auf die Dauer werden sie meistens als nervig empfunden. Ich empfinde solche Menschen nicht als nervig, sondern als interessant und freue mich, wenn ich einen solchen kennenlerne.

Aber manchmal war es so, dass diesen Menschen (wenn es Arbeitskollegen waren) aufgrund ihrer Art gekündigt wurde und dann hatte ich keinen Kontakt mehr zu ihnen. Ich habe auch Angst, selbst zu sehr so zu werden und dann ebenfalls Ärger zu bekommen. Zu mir haben auch schon welche gesagt, ich solle nicht so albern sein. Ich finde das Leben aber so viel besser aushaltbar.

Kann man irgendwas tun, um andere und sich mit dieser albernen Art zu verteidigen?

Und wie weit kann diese Art gehen, ohne dass sie nicht als "gesellschaftsschädigend" empfunden wird?

...zur Frage

Freund unbeliebt. Schlimm?

Hallo zusammen! Ich (w,18) habe vor längerer Zeit einen Kerl kennengelernt, der neu an unserer Schule ist. Er ist an und für sich sehr nett und wir verstehen uns gut. Wir haben uns schon öfter getroffen und gestern hat er mich dann gefragt, ob ich mit ihm zusammen sein will. Das Problem ist nur, dass er relativ unbeliebt ist, d.h. viele aus unserem Jahrgang machen sich lustig über ihn (was ich nicht nachvollziehen kann). Mir ist schon klar, dass das in einer Beziehung eigentlich keine Rolle spielen sollte, aber selbst meine Freundinnen verspotten ihn und ich habe einfach Angst, dass sie das mit mir auch machen, wenn ich mit ihm zusammen bin. Nun meine Frage: Soll ich mich auf die Beziehung einlassen und dafür riskieren, dass mein Ruf den Bach runter geht oder lieber nicht? LG

...zur Frage

Was macht mich so anders? Was kann ich tuen?

Ich fühle mich anders als meine Mitschüler. Ein paar Beispiele:

Ich bin 16 Jahre alt und hasse es auf Partys zu gehen, ich sehe einfach keinen Sinn darin mich in einem stickigen, nach Schweiß stinkenden, abgedunkelten Raum mit alkoholisierten Menschen abzugeben.

Ich artikuliere mich anders, besitze einen ausgeprägten Wortschatz und drücke mich auf eine ganz andere Weise aus als Andere.

Obwohl ich mich sehr bemühe so zu sein wie die Anderen gelingt es mir einfach nicht. Ich kann nicht erfassen welche Themen sie als interessant erachten und langweile sie oft einfach wenn ich versuche mit ihnen eine Konversation zu führen. Ebenso wenig teile ich ihren Humor.

Ich merke mir alles was ich je gelesen oder gehört habe und weiß deshalb viele Dinge die Andere nicht wissen und wenn sie in der Schule mit peinlichen Halbwissen prahlen (oder wie mans auch nennen will) verbessere ich sie oft. Deshalb werde ich von manchen als "Klugscheißerin" abgestempelt, was ich in gewisser Weise auch nachvollziehen kann, aber ich kann falsche Behauptungen nicht einfach so im Raum stehen lassen. Das macht mich agressiv und hibbelig.

Genauso wenig verstehe ich wie man sein Leben Leben kann ohne sich Gedanken zu machen. Ich hab das Gefühl meine Klassenkameraden leben einfach so ohne sich zu fragen welchen Sinn das alles macht, was der Tod, die Existenz, die Bedeutung von Emotionen, Gedankenmanipulation etc. in ihrem Leben für eine Rolle spielt. Sie hinterfragen es nicht. Sie leben einfach ihr sinnloses Leben mit Partys am Wochenende und unterhalten schöner fast nichts anderes. Sie denken nicht über das große Ganze nach und stellen sich nicht die Frage was sie vom Leben erwarten. Wenn ich sie danach frage lautet die Antwort: Ist mir doch egal ich bin 16.

Ich kann oft nicht schlafen und bleib die ganze Nacht lang wach weil ich tausend Gedanken zu den unterschiedlichsten Themen habe und obwohl ich meine Gedankenströme abstellen möchte und dies oft zwanghaft versuche gelingt es mir einfach nicht.

Ich finde es komisch einen Menschen anzuhimmeln weil er so schön ist (wie irgendein Model) und die ganze Zeit von dieser Person zu schwärmen obwohl man diese Person nicht im geringsten kennt. Ich hasse diese Reduzierungen auf unser Äußeres. Das sagt nichts über einen Menschen aus.

Die gerade dargelegten Gedankengänge schildere ich denen natürlich nicht. Ich spiele brav mit, rede über ihre Themen und geh auf ihre Partys. Trotzdem grenzen sie mich aus. Ich lasse mir (meinem Empfinden nach) niemals etwas anmerken, trotzdem sie stoßen mich ab.

Was soll ich denn tuen außer mitspielen? Es macht mich fertig weil ich deswegen sehr einsam bin und oft denke es liegt an mir, dass ich so anders bin

...zur Frage

Warum nimmt mich niemand mehr wahr?

Mir ist in letzter Zeit zunehmend aufgefallen, dass mich niemand mehr in der Schule wahr nimmt. Ich komme mir schon manchmal vor als wenn ich für andere Luft bin oder ein unsichtbarer Geist.Es will niemand mehr so wirklich mit mir reden. Das war sonst nicht so schlimm gewesen. Ich bin mir auch sicher, dass ich niemanden etwas getan habe. Ich habe aber trotzdem das Gefühl als wenn ich mich schlagartig unbeliebt gemacht habe. Es bekommt nicht mal mehr jemand mit wenn ich in der Schule fehle, weil man ja als fehlend ins Klassenbuch eingeschrieben werden muss.(Dies Problem habe ich jedoch schon viele Jahre) Dies wurde aber schon häufiger nicht getan, weil es niemand mitbekommt wenn ich fehle. Mittlerweile ziehe ich mich immer mehr zurück um es nicht ertragen zu müssen, dass mich niemand mehr so wirklich wahr haben will.

...zur Frage

Wieso habe ich keine Freunde, bin ich unbeliebt?

Also ich bin 20 Jahre alt, war bis vor ein paar Jahren ein lebensfroher und glücklicher Mensch mit einigen Freunden (davon aber alle Schulfreunde). Dann habe ich mit der Ausbildung angefangen, und ja man sieht sich nicht mehr, man lebt sich auseinander und hat einfach irgendwann keinen Kontakt mehr. Von den damals 5 guten Freunden, habe ich noch zu einer mäßigen Kontakt auf Whatsapp.

In der Berufsschule hatte ich zwar "Freunde", aber diese eigentlich nur in der Schule. Also privat hatten wir nie was unternommen oder geschrieben. Sprich, hat sich auch aufgehört, sobald wir mit der Ausbildung fertig waren. Der Grund war wahrscheinlich auch, dass ich mich durch die Arbeit sehr verändert habe, bin durch Stress, etc. sehr unglücklich geworden und bin psychisch auch angeschlagen.

Im Moment habe ich also lediglich noch zu der obengenannten Schulfreundin Kontakt, sehen uns aber selten, und wenn wir uns sehen, ist eher immer so "seltsame Stimmung", also nicht so locker und fröhlich..

Und dann ist da noch eine relativ gute Freundin, eher "Internetfreundin", die ich beruflich kennen gelernt habe, die aber weiter weg wohnt. Das heißt, mit ihr schreibe ich zwar viel, aber treffen tun wir uns nie. Und wenn dann ist es auch iwie komisch. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, mit ihr in eine Bar zu gehen, etc. (Es klingt so komisch, ich weiß nicht wieso ich so denke, aber iwie finde ich das so mit dem "nur schreiben" ganz gut bei ihr)

Letzendlich muss ich sagen, unternehme ich nicht viel. Zum Glück kann ich des öfteren bei meiner Schwester und deren Freunde dabei sein, aber das wird sich ab nächstes Jahr auch aufhören, weil meine Schwester weiter wegzieht.

Ich habe einfach Angst, dass ich ab da nur noch zuhause gammel und nichts unternehmen kann, weil ich einfach niemanden habe..

Ich habe keine Ahnung, was ich dann machen soll. Wenn es um dieses Thema geht, könnte ich immer heulen, weil es mir echt weh tut, dass ich keine richtigen Freunde habe.

Es ist aber alles ein doofer Teufelskreis habe ich das Gefühl. Denn andere denken sich "die hat keine Freunde, mit der will ich auch nichts zu tun haben." Und außerdem bekommt man so viel nicht mit,.. neuste Trends, Erfahrungen, etc.. und wird dadurch schnell "abgestuft".

Mittlerweile verstelle ich mich, wenn ich neue Leute kennen lerne, weil ich hoffe, dass ich dann sympathischer bin aber das ist doch auch nicht der Sinn und funktioniert auch nicht wirklich haha. Aber wenn ich ich selbst bin, habe ich das Gefühl, andere halten mich für kindisch, komisch, etc. .. aber bin ich das wirklich, oder treffe ich nur die falschen Leute?

Wenn ich zu alten Freunden mal zufällig wieder Kontakt habe, dann sind diese auch eher abgeneigt.. komme mir oft einfach unbeliebt vor.

Manchmal würde ich gerne im Krankenhaus liegen, nur um zu wissen, wer mich besuchen kommen würde..

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?