Habe ich eine andere Möglichkeit als den gerichtlichen Weg um gegen meine KK vorzugehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist die Arzt der Meinung, dass du eine Therapie mit Cannabisblüten bekommen sollst? Hat er es dir verschrieben?

Wie sieht der Vertrag mit der DEBEKA aus? Warum wollen die nicht zahlen. Die Debeka ist eine private Versicherung, deswegen hat die mit dem SGB nichts am Hut.

Du musst in deinen Versicherungsvertrag schauen und gucken, was für Medikamente sie laut Vertrag übernehmen müssen.
Dann musst du schauen, ob das Cannabis-Medikament in diese Kategorie fällt.

Wenn das Cannabis-Medikament laut Vertrag übernommen werden müsste und die DEBEKA will nicht, dann ggf. Beschwerde schreiben und sagen, dass du auch vor Gericht ziehen wirst. Es hilft, wenn die Beschwerde dann von einem Anwalt kommt.

Wenn die DEBEKA sich dann noch immer nicht rührt, dann vor Gericht gehen.

Hoshiii 15.11.2017, 19:01

erstmal danke für diese ausführliche antwort!

ja der arzt ist der meinung. hat das auch schon alles mehrfach schriftlich begründet.

wie der vetrag aussieht kann ich leider nicht sagen, da nicht ich sondern mein vater hauptversicherter ist. kommunikation ist schwierig.

danke, dann werde ich mir mal n anwalt suchen

0

ich gehe mal davon aus das die PKV genauso wie die GKV die Auslegung der Neuerung äußerst penibel betreibt.

man muss SCHWERWIEGEND erkrankt sein UND es muss belegt sein das NICHTS (mehr) anderes aus der Schulmedizin dagegen hilft.

nun sind wir hier alle keine Mediziner und können die Schwere deiner Erkrankungen nicht einschätzen. zudem ist das persönliche Empfinden des Patienten immer ein anderes als es sich für den Leistungsträger nach Aktenlage darstellt.

wenn du gegen deine Versicherung vorgehen willst musst du zunächst alle deine Fachärzte auf deiner Seite haben um überhaupt der Ablehnung erstmal widersprechen zu können.

Hoshiii 15.11.2017, 19:03

borderline ist eine schwerwiegende erkrankung (zählt sogar als behinderung mit bis zu 60%) und bei mir reduziert sie definitiv meine lebensqualität. das sehen auch meine fachärzte so. andere medikamente der schulmedizin darf ich nicht nehmen, da die risiken auf nebenwirkungen zu groß wären.

0

Hallo.

Kam gestern noch ein Bericht über diese Sachen im Fernsehen, die KK ist dafür die ist dagegen.
Ich habe Krebs, was mir schon alles verkauft werden sollte, dann währe ich wirklich schon tot. 
Dann sind auch noch Apotheker und Ärzte die nur ans Geld verdienen Denken. Ich weis auch nicht was ich glauben soll und kann.

Mit Gruß

Bley 1914

Hoshiii 15.11.2017, 19:04

ohje, ich habe meine tante damals an krebs verloren. ich hoffe dir geht es nicht genauso. ich wünsch dir ganz viel kraft und mut

1

Versicherungen - egal ob gesetzliche oder private - müssen nur medizinisch notwendige Leistungen für anerkannte Heilmethoden bezahlen. Cannabisblütentherapie gehört nicht dazu.

Die Klage hat praktisch keine Aussicht auf Erfolg.

Hoshiii 14.11.2017, 19:29

bei borderline ist keine leistung anerkannt. warum würde mir eine therapie lithium und ein aufenthalt in einer spezialklinik mit tagessatz <250€/tag gezahlt werden aber keine cannabisblütentherapie? wo wird da die verhältnismäßigkeit gezogen?

1
Walum 14.11.2017, 20:16
@Hoshiii

LOL! Verhältnismäßigkeit. Als nächstes willst Du Wirtschaftlichkeit. Oder womöglich Heilung! Haaaaahahahaha!

0
Hoshiii 15.11.2017, 18:57
@Walum

bitte was? wie kommst du da denn jetzt drauf? heilung ist nicht möglich das ist mir klar. ich möchte lediglich eine therapie die mir guttut, hilft und so wenig nebenwirkungen wie möglich hat.

0
Walum 15.11.2017, 21:42
@Hoshiii

Im Ernst: Die machen das nicht. Die Kunden verlangen (tatsächlich!) die Erstattung von Geisterbeschwörungen und Spielhallenbesuchen. Das kann die Versichertengemeinschaft nicht alles von den Beiträgen bezahlen. Also werden nur nachweislich wirksame Therapien bezahlt und alles andere wird abgeschmettert.

Du kannst Dir das durchlesen:

https://sebastianvigl.de/2017/04/cannabis-auf-rezept-kostenuebernahme-durch-krankenkasse-beantragen/

Aber mehr als eine vage Hoffnung verspricht das auch nicht.

Gute Besserung jedenfalls!

1
Hoshiii 17.11.2017, 16:53
@Walum

Dank dir, werd ich mir durchlesen. Anders als bei geisterbeschwörungen gibt es bei cannabis gute studien die eine wirksamkeit belegen. gerade für bps und ptbs. (bei ptbs weisen einige studien sogar richtung heilung)

0
Walum 17.11.2017, 19:38
@Hoshiii

Ich gönne Dir das von ganzem Herzen. Allein fehlt mir der Glaube ...

0

Die Debeka ist leider eine der schlechtesten Krankenkassen. Bei der muss man praktisch bei allem Klagen. Such dir am besten einen Anwalt. Cannabis ist als Medikament in Deuschland zugelassen worden. Wenn dir ein zuständiger Arzt auf dem Fachgebiet bestätigen kann, dass die Therapie bei dir nötig ist und funktioniert muss die Krankenkasse zahlen. 

Du kannst aber auch zur AOK wechseln, wenn das möglich ist. Die AOK ist nicht asozial. 

AlexChristo 15.11.2017, 08:06

Ob er die Probleme bei der AOK nicht hätte, bezweifle ich. Aber das ist auch egal. Er kann sowieso nicht wechseln.

0
Hoshiii 15.11.2017, 18:58
@AlexChristo

*Sie. ich werde zur hek wechseln sobald es mir möglich ist, das ist aber sehr ungewiss wann das sein wird.

0

Was möchtest Du wissen?