Habe ich ein Recht als Tochter zu erfahren, welches Vermögen da ist im Fall eines Ablebens meiner Mutter ?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo E2Z4L6,

deine Mutter kann dir zwar Einblick gewähren. Einen Anspruch darauf hast du aber nicht.

Was das Erbe angeht: Zur zeit gehört es deiner mutter, und sie kann darüber verfügen, wie sie möchte.

Sie kann das Haus hoch belasten, davon eine Weltreise machen und ein Testament hinterlassen: "Im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte habe ich rechtzeitig alles selbst verprasst."

Nach dem Tod würde auf jeden Fall eine Testamentseröffnung für alle Erben sein. Und dann hättest du den Überblick. Der Generalbevollmächtigte (Er ist dann der Testamentsvollstrecker) muss im Erbfall dem Amtsgericht eine Vermögensaufstellung einreichen, die auch die Erben bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lebzeitig gehen dich deren Vermögensverhältnisse und deren Verwendung so wenig an wie deine Mutter deine.

Im Erbfall kommt es darauf an, ob du von ihrer gesetzl. Erbfolge testamentarisch ausgeschlossen wärst oder nicht.

Als in Erbengemeinschaft mit deinem Bruder und einem evtl. Ehemann gesetzl. Miterbin musst du dir darüber selbst einen Überblick verschaffen. Und dich in jedem Fall an deren Bestattungskosten beteiligen, wenn du über entsprechende Einkünfte verfügst.

Enterbt und damit auf dein zu deinem Erbe hälftigen Pflichtteil in Geld gesetzt, hast du Anspruch gegen den/die Erben auf ein bewertetes Nachlassverzeichnis und Auskunft über lebzeitige Schenkungen innerhalb der letzten 10 Jahre, an denen sich deine Mindestansprüche berechnen.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Sinn macht das? Du bekommst heute eine Aufstellung über das Vermögen deiner Mutter und wenn sie dann tatsächlich das Zeitliche segnet, ist nichts mehr da - und dann? Da deine Mutter mit ihrem Vermögen machen kann, was sie will - vielleicht haut sie es sinnlos auf den Kopf, wenn du nach einer Vermögensaufstellung fragst.... Ich jedenfalls würde das tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

> Habe ich ein Anspruch später mal auf Aufklärung

Sobald der Erbfall (also der Tod Deiner Mutter) eintritt, hast Du den. Vorher nicht.

> und würde mein Bruder nur alleiniger Erbe sein.

Falls das eine Frage ist: Nein, wenn es kein Testament gibt. Ja, wenn es so im Testament steht - aber wenn Dir nichts, oder weniger als der Pflichtteil zugedacht ist, kannst Du den Pflichtteil bzw. die Differenz zum Pflichtteil vom Alleinerben einklagen.

> Was kann mann tun

Jetzt? Nur die Augen offenhalten. Wenn es Deiner Mutter gefällt, ihr Vermögen lieber auszugeben als es zu vererben, ist das ihr gutes Recht. Wenn sie es lieber zu ihren Lebzeiten dem Tierschutzverein schenkt, oder Deinem Bruder, ist das auch ihr gutes Recht. Wenn sie allerdings binnen zehn Jahren nach der Schenkung stirbt, muss der Beschenkte ggf. einen Teil wieder herausgeben.

Wenn Dein Bruder es darauf anlegt, Dich zu hintergehen, hat er gute Chancen, dass Du es ihm nicht nachweisen kannst. Ein Aktiendepot oder Festgeldkonto bei irgendeiner Internet-Bank - davon erfährst Du nichts, wenn er rechtzeitig die Unterlagen beiseite schafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"und ich als Tochter habe überhaupt keinen Überblick über finanzielle Belange. "

Und??? Es geht dich doch nichts an.

Abgesehen davon: auch mit einer Vollmacht weiss man nicht zwingend den Kontostand des Vollmachtgebers

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange deine Mutter lebt, gehen dich ihre finanziellen Angelegenheiten gar nichts an.

Wenn sie ihr komplettes Vermögen auf den Kopf haut (oder deinem Bruder schenkt), ist das ihre Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Erbfall steht dir ein Pflichtteil zu und natürlich bekommst du auch Einsicht in den Nachlass. Du bekommst einen Erbschein. vor dem Erfall, aslo vor dem Tod deiner Mutter hast du keinen Anspruch au Einsicht in ihr Vermögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Falle des Ablebens, d.h. mit den Tod der Mutter ja. Dann endet die Generalvollmacht und die Erbfolge tritt ein.

und würde mein Bruder nur alleiniger Erbe sein

Eine Generalvollmacht hat keinen Einfluss auf die Erbfolge. Selbst wenn die Mutter sie per Testament enterben würden, hätten Sie anspruch auf den Pflichtteil und diesbezüglich auch ein Auskunftsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst immer mindestens den Pflichtteil und du kannst ein Inventar verlangen. Also eine Offenlegung des Vermögens. Wo man das in Deutschland beantragt weiss ich leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
29.10.2015, 15:30

Das kann man nach dem Tod des Erblassers beim Nachlassgericht beantragen, vor dem Tod steht  einem gar nix zu.

0

Als Tochter (und eingesetzte Erbin) hast du sehr wohl das Recht dir einen Überblick darüber zu verschaffen, was dir im Falle des Ablebens deiner Mutter zusteht. Außer du wurdest enterbt, aber selbst dagegen könntest du unter gewissen Umständen juristisch vorgehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
28.10.2015, 21:53

In dem Augenblick, in dem mein Kind vor meinem Ableben eine Vermögensaufstellung für den Erbteil verlangt, fange ich an mein gesamtes Vermögen sinnlos zu verprassen!

6
Kommentar von Bitterkraut
29.10.2015, 15:28

Als Tochter (und eingesetzte Erbin) hast du sehr wohl das Recht dir einen Überblick darüber zu verschaffen, was dir im Falle des Ablebens deiner Mutter zusteht.

Nein, das Recht hat sie nicht. Das Recht bekommt sie erst nach dem Tod, im tatsächlichen Erfall, nicht vorher. Vorher kann die Mutte rir Vermögen auch auf den Kop hauen, da würde eine Vermögenseinsicht gar nix ausagen, weil das Vermögen sich täglich ändern kann.

2
Kommentar von imager761
30.10.2015, 06:35

Als Tochter (und eingesetzte Erbin) hast du sehr wohl das Recht dir einen Überblick darüber zu verschaffen, was dir im Falle des Ablebens deiner Mutter zusteht.

Rechtsgrund für diesen hanebüchenden Unsinn? Tatsächlich ist jedermann in der Verfügung seines Eigentums frei und schuldet niemandem Rechenschaft oder Zustimmung, gar Teilhabe daran.
Nach deiner verqueren Annahme müsste dann auch die Tochter ihre Vermögensverhaltnisse der Mutter und ihrem Bruder offenlegen und sich jede nachlassmindernde Ausgabe genehmigen lassen, da sie, kinderlos und unverheirtatet versterbend, von einem von beiden beerbt würde :-O

G imager761

0

Aber natürlich hast Du nach dem Ableben Deiner Mutter das Recht, zu erfahren, wie die Vermögenslage aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir steht ein pflichtteil zu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
28.10.2015, 21:56

Aber erst wenn die Mutter tot ist.

1

Was möchtest Du wissen?