Habe ich ein erhöhtes Risiko für MS wenn mein UrGroßvater das Hatte?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

Derartige Krankheiten sind wohl vererbbar, jap.. aber trotzdem sollte man da nicht die Pferde scheu machen, ruhig Blut bewahren & vllt. dann wenn dir das Thema MS echt keine Ruhe mehr lässt eventuell mal testen lassen. Mehr kann man eigentlich nicht tun!

Ich gebe dir den Rat das alles gediegener anzugehen --------> es bringt absolut nix Angst zu schüren.. damit machste dich nur selber fertig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast 2 Möglichkeiten: entweder lebst du dein gesundes Leben jetzt weiter so lange bis du mal wirklich eine Krankheit hast. Bis dahin lebe glücklich und zufrieden, genieß dein Leben und nutz das Leben das Gott dir geschenkt hat.
Die 2 Möglichkeit ist du steigerst dich weiter rein, genießt dein gesundes Leben nicht. Du suchst so lange nach einer Krankheit bis du eine findest. Dann hattest du endlich mal recht und bist endlich krank aber hast dein Leben nicht gelebt, weil du dir nur sorgen gemacht hast...

Und selbst wenn du eines Tages MS bekommst, dann ist es halt so. Andere leben auch gut damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Logdash.

Im Hinblick auf deine anderen Fragen zu MS sollte wohl klar sein, dass du vermutlich an einer ausgeprägten Hypochondrie leidest. Das erzeugt für dich permanenten Stress, welcher wiederum alle möglichen, körperlichen Symptome bzw. vegetative Störungen mit sich bringen, welche auch dein kribbeln in der Hand erklären könnten.

Du solltest dir eine Auszeit gönnen und dich in psychosomatische Behandlung begeben, denn deine Lebensqualität leidet sicher stark unter der Hypochondrie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben es dir schon hundert mal gesagt jetzt: das Kirbbeln in deiner Hand ist sehr wahrscheinlich KEIN MS!

Hast dir nen Nerv eingeklemmt oder sowas. In der Zeit die du panisch mit fragen hier verbracht hast wärst du schon lange beim Arzt und wieder daheim gewesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToMxLoNG
08.03.2017, 12:04

hör bitte auf ihn weiter Mut zu machen und akzeptiere dass er MS hat...

1
Kommentar von Logdash
08.03.2017, 12:06

wieso?

0
Kommentar von Logdash
08.03.2017, 12:14

wieso sollte ich das akzeptieren ich habe es doch gar nicht?

0

Nein MS ist NICHT vererbbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thetee99
08.03.2017, 12:12

Doch bedingt. Das Folgerisiko ist um ca. 20% erhöht, nach aktuellem Stand der Forschung in dem Bereich.

0
Kommentar von Endorphinlein
08.03.2017, 13:29

Mein Vater hatte MS und mir wurde in der Klinik gesagt, mein Risiko liegt bei maximal 3 % und ist damit nicht merklich höher als das Risiko für alle anderen Menschen auf der Welt

0

Was möchtest Du wissen?