Habe ich ein erhöhtes Risiko für epileptische Anfälle?

1 Antwort

Hi, das sind an sich zwei völlig verschiedene "Baustellen", denn epileptische Anfälle und eine Hyperventilationstetanie unterscheiden sich erheblich voneinander.

Man kann also nicht sagen, dass du unter einem erhöhten Risiko für epileptische Anfälle stehen würdest. Sei froh. Liebe Grüße ;-)

Klingt das nach einer eindeutigen Epilepsie-Diagnose?

Hallo,

im Befund des Neurologen, nachdem er eine Epilpsie bei mir diagnostiziert hat, heißt es:

Nachweis einer erhöhten Anfallsbereitschaft im EEG, Befund (deutliche Verletzungsfolgen an beiden Zungenrändern durch nächtliche Zungenbisse) vereinbar mit primär generalisierter Epilepsie.

Irgendwie stolpere ich über das Wort "vereinbar". Für mich klingt das etwas schwammig.

Hört sich das für euch nach einer gesicherten Diagnose an?

Liebe Grüße, Novatova

...zur Frage

Medikamente nehmen nur wegen genetischer Veranlagung zur Epilepsie?

Hallo,

ich habe die Diagnose generalisierte Epilepsie, habe aber den Verdacht, dass ich die Erkrankung überhaupt nicht habe.

Ich hatte noch nie einen epileptischen Anfall (bin Mitte 40). Im EGG waren nur ein paar spike-waves zu sehen. Im Internet habe ich gelesen, dass spike-waves ein sichtbarer Beweis dafür sind, dass eine genetische Disposition zu einer Epilepsie vorliegt. Oft sei es so, dass der Träger zeitlebens keinen Anfall hat.

Manchmal, eher selten aber, kommt es vor, dass ich mir im Schlaf in die Zunge oder Lippe beiße, ohne davon aufzuwachen. Der Neurologe hält das für epileptische Anfälle und besteht darauf, dass ich ein Antiepileptikum nehme.

Ist das wirklich nötig?

Der Neurologe hat mich auch gefragt, ob jemand in meiner Familie unter Epilepsie leidet, was ich verneint habe. Vor kurzem stellte sich aber raus, dass mein Opa im hohen Alter epileptische Anfälle hatte. Ich war da noch ein Teenager und mir wurde gesagt, dass er wegen seiner Herzerkrankung oft bewusstlos wurde und umkippte.

Vielleicht habe ich ja nur eine erhöhte Anfallsbereitschaft von meinem Opa geerbt? Sollte ich mal zu einem anderen Neurologen gehen?

Liebe Grüße, Lissy

...zur Frage

Sind Zungenbisse im Schlaf wirklich ein Hinweis auf epileptische Anfälle, wenn man davon nicht wach wird?

Hallo,

seit einigen Wochen stehe ich beruflich sehr unter Druck und es gibt großen Stress mit meinem Chef, der anfängt, mich zu mobben.

Seit zwei Wochen fällt mir nun auf, dass ich morgens manchmal tiefe Zahnabdrücke am Zungenrand habe, weil ich mir wohl im Schlaf auf die Zunge gebissen habe. Eine Stelle sieht aus, als wenn es leicht geblutet hat, aber ansonsten sieht es eher wie eine tiefe Einbuchtung aus (als wenn ein kleines Stück fehlt). Die verletzten Stellen tun sehr weh, vor allem beim Essen und Trinken von heißen Getränken.

Mein Hausarzt sagte mir, dass es unnormal sei, wenn man von Zungenbissen im Schlaf nicht wach wird. Das sei ein Zeichen für Bewusstlosigkeit und eben auch ein Zeichen für epileptische Anfällen! Ansonsten habe ich keine Symptome, weder Kopfschmerzen noch Muskelkater. Manchmal bin ich nur sehr müde am Tag.

Denkt ihr, dass es sich bei meinen Zungenbissen tatsächlich um Epilepsie handeln könnte?

Liebe Grüße, Novatova

...zur Frage

Warum reagiert ein Epileptiker beim EEG unter Hyperventilation mit einer erhöhten Anfallsbereitschaft?

Hallo,

bei mir wurde Epilepsie festgestellt, weil im EEG unter Hyperventilation spike-waves zu sehen waren.

Ist das wirklich ein Beweis, dass eine Epilepsie vorliegt? Wie reagieren gesunde Menschen unter Hyperventilation?

Liebe Grüße, Novatova

...zur Frage

Nicht Autofahren dürfen nur wegen erhöhter Anfallsbereitschaft im EEG?

Liebe Community,

ich habe schon lange die Diagnose Epilepsie. Bin auf Lamotrigin eingestellt.

In den letzten Jahren wurde mir immer wieder ein Fahrverbot erteilt, weil trotz Medikament noch vereinzelt Absencen im EEG auftraten.

Letztes Jahr zeigte das EEG keine epilepsietypischen Muster mehr. Daher stellte mein Neurologe in Aussicht, bald wieder Autofahren zu dürfen, wenn es so bleiben würde.

Doch Ende Februar musste ich wieder zum EEG und unter Hyperventilation zeigten sich wieder spike-waves! Ich hatte keine Absencen, aber es war eben eine erhöhte Anfallsbereitschaft sichtbar!

Daher wurde das Fahrverbot nicht aufgehoben. :-(

Das kann es doch nicht sein! Ich habe nie epileptische Anfälle und auch von Absencen bemerke ich schon lange nichts mehr (vorher habe ich ab und zu meine Aussetzer mitbekommen).

Muss ich mich wirklich an das Fahrverbot halten?

LG

Lissy

...zur Frage

Wie sieht bei euch ein Zungenbiss aus?

Hallo,

laut Neurologe soll ich epileptische Anfälle im Schlaf haben. Das wurde aber bisher nicht nachgewiesen und ist demnach immer noch nur eine Vermutung.

Ich habe jetzt seit 2 Tagen Schmerzen an der Zunge. Mir ist nicht bewusst, wann ich mich da verletzt haben könnte. Es könnte also im Schlaf passiert sein. Ich kann am rechten Zungenrand einen langen tiefen Riss erkennen. Das ist die Stelle, wo es am meisten weht tut.

Meine Frage ist nur, wie ein Zungenbiss überhaupt aussieht. Wenn ich im Internet nachschaue, sieht die verletzte Stelle eher nach einem Loch in der Zunge aus.

Hat hier jemand epileptische Anfälle mit Zungenbissen oder hat das vielleicht mal bei Angehörigen gesehen?

Kann ein tiefer schmerzhafter Riss auch die Folge von einem Zungenbiss sein?

Liebe Grüße,

Novatova

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?