Habe ich Diabetes oder Prädiabetes?

6 Antworten

Warum besprichst du das denn nicht genauer mit deinem Arzt? Der kann dich doch nicht so stehen lassen?

Sonst schau doch mal nach einem Diabetologen in deiner Nähe und lass den eine zweite Diagnose stellen. (Zweite Meinung einholen geht immer.) Lege dir vorher deine Fragen zurecht und löchere ihn.

Sollte sich der Diabetes mellitus bestätigen, kann man aber auch damit leben. Dann würdest du aber auch erst einmal gründlich eingestellt werden und auch Info zur Ernährung und weiteren Lebensweise erhalten. Das ist nicht toll aber man kann damit leben. Das müssen andere auch.

Ich habe selber eine Autoimmunerkrankung. Die Diagnose war ein Schlag in die Magengrube. Es hat auch Wochen gedauert, bis ich sie annehmen konnte. Heute geht es. Man hadert ab und zu aber man lebt damit.

Alles Gute!

Ne er sagte nur das Therapie erst Gewichtsverlust sein soll. Medikamente hab ich keine bekommen. 1 Stunde Sport täglich. Auch wenn es nur spazieren ist. Zur Ernährung sagte er, wenn ich Frühschicht am nächsten Tag habe, darf ich abends keine Kohlenhydrate essen. Wenn ich spätschicht habe sind Kartoffeln, Nudeln (Vollkorn) erlaubt. 

Ich muss 30 kg abnehmen. 

Ich darf ab sofort keine Süßigkeiten mehr essen. 

Im Internet las ich, dass man Diabetes rückgängig machen kann wenn man sich ausgewogen ernährt. So als wäre Diabetes nie da gewesen. Stimmt das? Natürlich man behält die Ernährungsumstellung! 

Darf ich jetzt mein Leben lang nichts süßes essen? 

Medikamente gab sie keine mit! Da wir nächstes Jahr mit babyplanung anfangen.


0
@Kit87

wenn der Diabetes ausgebrochen ist, kann man ihn nicht rückgängig machen. was du machen kansnt, ist dich sehr kohlehydratarm zu ernäöhren, dafür sorgen,d ass die Leber entfettet wird, denn eine fettleber ist häufig die ursache für einen diabetes.

Ich habe diabetes aufgrund einer jahrelangen cortisoneinnahme, die leider nicht zu umgehen ist. Meine Werte lagen bei 300.

Ich habe das ohne jegliche Medikamente im Griff, indem ich low carb lebe. Mein HBA1 ist im Normbereich, obwohl mir jede Cortisontablette meinen Blutzucker für ca. 8-10 Std. um ca. 50 hoch schiebt.

Bei dir wäre auch der HBA1 Wert interessant. Das spiegelt viel besser die Gesamtsituation wieder, weil du so einen Überblick über deinn  Zuckerhaushalt in einem Zeitraum  von ca. 10 Wochen bekommst.

Es kann durchaus sein, dass du zeitweise normaler werte hast, und zeitweise eben nicht. das zeigt dann aber der HBA1 Wert, der viel aussagekräftiger ist wie diese isolierten BZ-Messungen.

Wichtig ist, dass du abnimmst und vor allem für eine entfettung der Leber sorst. Das funktioneirt am besten wenn du die Kohlehydrate weg läßt, nicht das fett, wie viele fälschlicherweise immer sagen.

0

Die Werte sind schon erhöht, das könnte eine beginnende Diabetes sein. Wende Dich zunächst an Deinen Hausarzt, ein HbA1c Test sagt schon mehr darüber aus.

Ob du Prädiabetes oder Diabetes hast ist völlig uninteressant. Bei beidem muß reagiert werden. Und so wie die Werte sind, ist das kein Prädiabetes mehr.

Gibts eine konkrete Ursche wie z.B. eine Medikamenteneinnahme die für den diabetes verantwortlich ist?

Heilbar ist Diabetes nicht, aber auch kein Grund zu jammern. Mit der richtigen Ernährung bekommt man das ganz gut in Griff.

Laut den Werten ist es gestörte Glukosetoleranz. 

Diabetes erst ab dem Wert über 200 nach 2 Stunden. Steht überall so. 

0
@Kit87

Nein ich kenne das nur mit einem wert von 150 mg/dl. Und ich habe viele jahre beruflich damit zu tun gehabt. Deine Werte sind knapp über dem Grenzwert, aber kein gesunder hat solche Werte.

Du solltest das ganze sehr ernst nehmen, denn Diabetes wird im Laufe der Zeit immer schlimmer, wenn man nichts gegen tut und die Spätfolgen können verheerende sein, von amputierten Gliedmaßen, Polyneuropathie  bis hin zur Blindheit.

Das wird dich jetzt erschrecken, aber wenn du dich nach deinem diabetes ausrichtest, kommt es nicht zu Spätfolgen.

3

Blutzuckerwerte bis 180 mg/dl normal?

Hallo,

Bei mir hat sich durch eine Kortisonbehandlung vorübergehend eine Diabetes eingeschlichen.
Hatte Werte um die 200 mg/dl.

Nach Ende der Kortisonbehandlung habe ich nach Aussage meiner Ärztin wieder normale Werte.
Laut ihrer Aussage sind folgende Werte ganz normal.

Nüchtern bis 120 mg/dl
Nicht nüchtern bis 180 mg/dl.

Da nicht  jeder Mensch gleich ist, haben die Einen oder Anderen etwas erhöhte BZ-Werte.
Sollten aber nicht höher sein, wie oben angegeben.
Mit diesen Werten arbeitet Sie schon seit  30 Jahren.

Kann ich mich auf diese Behauptung meiner Ärztin verlassen?

...zur Frage

Fragen zu Diabetes Mellitus?

Guten Tag, ich mache eine Facharbeit über Diabetes mellitus und muss dazu eine Person mit Diabetes interviewen und Fragen stellen. Jedoch kenne ich keine einzige Person mit Diabetes und Menschen auf der Strasse die ich befrage neigen dazu aus dem Weg zu laufen. Deswegen würde ich gerne hier meine Frage stellen wollen und hoffe dass es ein Diabetiker beantworten würde.

1.Wie alt sind sie?

2.Welchen Diabetes Typ haben sie?

3.Seit wann haben sie Diabetes?

4.Könnten sie ihren Alltag mit Diabetes beschreiben bzw wo es häufig zu Problemen führt und was sie an Medikamente etc am Tag nehmen?

5.Welche Symptome verspürten sie vor der Diagnose?

6.Wie sind sie anfangs mit der Diagnose umgegangen?

7.Worauf achten sie ganz besonders bei ihrer Ernährung?

8.Wie oft müssen sie zum Arzt bzw sind sie aktuell in einer Therapie

9.Wie bewertest du deine aktuelle Situation

10.Haben sie Tipps für andere Diabetiker wie sie es im Alltag einfacher haben können?

...zur Frage

Blutzuckerwerte bei Schwangerschaftsdiabetis?

Hallo! Ich bin in der 26. ssw und ich hab vor kurzem erfahren dass ich Schwangerschaftsdiabetes habe. Die Werte waren (oGTT 300ml): nüchtern 98mg/dl; nach 1. Std.: 189mg/dl; nach 2 Std.: 170mg/dl. Ich hatte mich Tage zuvor schon viel von Kohlenhydraten und etwas Süssem (Saftschorle etc.) ernährt. Heute war ich beim Diabetologen und ich habe ein Blutzuckermessgerät mitbekommen, wo ich 5x tägl. (nüchtern, nach jedem Essen 1. Std später und vor dem Schlafen) messen soll. Jedenfalls kam heraus dass ich nach dem Frühstück 106, nach dem Mittagessen 80 und nach dem Abendessen 54 hatte. Seit ich vor 3 Tagen erfahren habe, dass ich Zucker hab', hab ich alles Süße weggelassen und die Kohlenhydrate stark eingeschränkt. Heute habe ich nur ein Brötchen zum Frühstück gegessen, ansonsten gabs nur Salate, Gemüse und Eiweiß. Trotzdem kommen mir die Werte 80 und 54 (beinahe Unterzucker?) viel zu niedrig vor, allerdings hatte ich bisher noch nie was mit Diabetes zu tun und bin noch sehr unsicher. Weiß jemand ob die Werte stimmen könnten, vielleicht mach ich ja auch nur was falsch beim messen.

Vielen Dank in voraus für die Antworten!

...zur Frage

Glukose test Dünndarmfehlbesiedlung

ich habe gelesen dass man ja , um eine Dünndarmfehlbesiedlung zu diagnostizieren auch einen ´Glukosetest amchen kann.Ich kenne diesen test auch al ogTT ( oraler Glukose Toleranz test ) und da sieht man ja ob man Diabets hat oder nicht oder eine gestörte Glukostoleranz hat.

Verstehe ich das richtig dass wenn die Glukose infolge einer Dünndarmfehlbesiedlung nicht richtig verstoffwechselt wird, der Blutzucker eher fast gar nicht ansteigt?

Als genau das umgekehrte passiert wie bei Prädiabetes oder Diabetes oder gestörte Glukosetoleranz?

...zur Frage

Ausschabung wegen längere Periode?

Ich muss dazu sagen ich wiege auch bei einer Größe von 1.60m ca. 115 kg. Ich habe die Pille im August abgesetzt (bekam die auch nur verschrieben wegen der unregelmäßigen Periode.. die sich stark verbesserte und ich auch nach dem absetzen der Pille an sich ok finde! nur paar Monate nach dem Absetzen hatte ich einen Monat lang schwache Blutung) habe auch eine Insulinresistenz. (ich weis momentan wie ich mich ernähren muss bzw versuche es einzuhalten) so. nun meinte meine FÄ wenn sich das mit der Periode nicht bessert muss ich zur Ausschabung. Aber ich frage mich wofür? aufgrund der ganzen Diagnosen finde ich es total normal das meine Periode so ist? oder liege ich da falsch? momentan hat die sich gut eingepegelt und dauert nur noch ca. 5 Tage und selten auch mal über eine Woche.. Hat jemand Ahnung davon ob es wirklich nötig ist und kann mir berichten?

...zur Frage

Diabetes Typ 1 heilbar?

Hallo,

natürlich weiß ich, dass Diabetes nicht heilbar ist. Zumindest der Typ 1 nicht. Naja, vor 12 Jahren bin ich an Diabetes Typ 1 erkrankt und ich erinnere mich noch, wie damals zu mir gesagt wurde: "Momentan gibt es noch keine Heilung, jedoch ist die Forschung dran und vielleicht wird es ja in 10 Jahren etwas geben!"

Nun ja, die 10 Jahre sind vorbei :P

Kennt jemand eine Internetseite die sich gerade mit diesem Thema, also Heilung des Diabetes mellitus, befasst? Wenn man in Google "Diabetes Heilung" eingibt, kommen nur Therapiemöglichkeiten etc. Über den aktuellen Stand der Forschung habe ich leider nichts gefunden. Mich würde einfach interessieren, wie weit die Forschung ist. Vielleicht gab es ja schon erfolgreiche Tierversuche oder ähnliches. Wäre nett, wenn mir jemand eine Homepage nennen könnte.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?