Habe ich Depressionen oder ist das Teil des Ritzens?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das was du hast, ist leider nicht nur eine Phase. Es wird mit der zeit mal wieder besser, mal wieder schlechter. Du brauchst jemanden der dir hilft. Wenn du wirklich keinen kennst der dir zuhört oder dem du dich anvertrauen willst, musst du dir wirklich professionelle hilfe suchen, nicht nur vom schulphychologen. Frag mal deinen Artzt nach einen vernünftigen phychologen, der dir auch wirklich helfen kann. Es gibt auch medikamente dagegen, wenn du es wirklich brauchst. Aber das Leben muss weitergehen. Glaub mir nach jeden schlechtem ereignis kommt auch wieder ein gutes. Hoffe es hilft dir weiter... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Leben mag zwar nicht ganz so verlaufen zu sein wie du dir es gewünscht hast, aber das geht uns allen so. Es kommen immer Sachen dazwischen die nicht schön sind. Kein Leben ist perfekt.

Du bist noch so jung du hast noch soviele Jahre vor dir, glaub mir, dein Leben wird noch schöner werden. Klar, es wird nicht immer Bergauf gehen, das Leben ist wie eine Achterbahn, mal geht es rauf mal wieder runter.

Aber mach dir deswegen nicht so große Sorgen, es kommen auch gute Zeiten :). Probiere das Leben zu genießen, glaub mir einige Sachen die du heute als Problem hast wirst du in einigen Jahren wenn du älter bist mit ganz anderen Augen sehen und vielleicht sagst du dir dann "Mensch, worüber habe ich mir da eigentlich als ich jünger war Gedanken gemacht".

Verstehe mich bitte nicht falsch, ich möchte deine Sorgen nicht Kleinreden. Aber probiere, nicht alles negativ zu sehen und denke daran, das die Zukunft noch nicht geschrieben ist und sich das Leben so schnell ändern kann :).

Und das mit dem selber Verletzten, lass das. Es bringt nichts, die Probleme gehen dadurch nicht weg, du tust dir nur selber weh.

Probiere lieber, deine Trauer und Wut in etwas positves umzuwandeln, zb. immer wenn du wütend oder traurig bist, schreib es auf. Oder verfasse eigene Texte, zb. Lieder, indem zu deine Probleme beschreibst :). Wäre doch viel cooler, zu singen und sogar noch gute Lieder zu schreiben, anstatt dir weh zu tun (Denn davon hast du nichts, von den Lieder schon die bleiben  :)).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es müssen nicht unbedingt Depressionen sein, sondern es können auch andere psychische Erkankungen die Ursache für das Ritzen sein. Deine Beschreibung klingt so, als wärst du sehr unzufrieden oder kämst mit etwas nicht klar. Es ist schwierig, dir einen Rat zu geben, ohne zu wissen, was bei dir so los ist. Aber ich denke, du solltest mit einem Arzt darüber sprechen, welcher dich dann an einen Psychologen oder Psychiater überweisen kann. Das klingt hart, ich weiß, aber das sind auch nur Menschen, die einem helfen wollen. Denn ich glaube schon, dass du Hilfe brauchst, denn du klingst sehr verzweifelt und es ist fast unmöglich alleine aus so einer Phase wieder herauszukommen. Hab keine Angst :-) Dein Hausarzt/Hausärztin wird dir schon helfen können. Alles Gute dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt zwar etwas spät, aber das klingt in meinen Ohren nach Frust. Bei dir liegt die Ursache anscheinend darin, dass dein Leben nicht so verläuft, wie du es geplant hattest. Und genau da liegt auch der Fehler: Du hast dein Leben geplant bzw. planst es vielleicht immer noch, aber das kannst du nicht. Das Leben lässt sich nicht planen, das musste auch ich erfahren.

Und wärst du depressiv, würdest du die ganzen Dinge (außer das SvV) entweder überhaupt nicht oder nur dann tun, wenn wirklich absolut gar nichts mehr geht, wenn du nichtmal mehr denken kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also vorneweg will ich klar stellen, dass ich dir hier sicherlich keine Diagnose stellen kann. Sinnvoll wäre es, wenn du dich von deinem Hausarzt an einen Facharzt überweisen lässt. Dass du mit deinem Schulpsychologen sprichst, ist bereits ein Schritt in die richtige Richtung - wenn du aber trotzdem nicht mit dem Ritzen aufhören kannst und es sogar eher noch schlimmer wird, dann wären (ggf. regelmäßige) Gespräche mit einem "richtigen" Psychologen bzw. eine Therapie ratsam.

Wissen deine Eltern von deinen Problemen? Mit wem könntest du sonst noch reden bzw. wem könntest du vertrauen? 

Du solltest das nicht als Phase abtun. Wenn du dir etwas antust, hast du ganz klar ein psychisches Problem und du kannst dich nicht darauf verlassen, dass dieses sich vielleicht von selbst erledigt. Du musst auf lange Sicht lernen, deine Probleme und Sorgen zuverlässig zu bewältigen, sodass du nicht auf selbstverletzendes Verhalten "zurückgreifst". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SagsMir33
05.05.2016, 17:49

Nein also meine Eltern wissen nichts davon und da ich sehr viele Probleme habe mit meiner Familie sehr sehr große Schwierigkeiten und ... Und ich werde auch Gemobbt sehr stark sogar..deswegen habe ich keine Freunde :(( kostet es etwas sich an eine psychologischen zu melden und sich behandeln zu lassen ?? Oder ist das für Jugendliche kostenlos ?

0

Wenn man sich Selbstverletz dann sind das schon Depressionen. Man ritz sich nur bei Psychischen Problemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Midnight1999
16.10.2016, 21:48

Psychische Probleme sind aber nicht gleich Depressionen. Es können auch einfach Schuldgefühle oder Selbstvorwürfe sein, wegen denen man sich selbst verletzt.

0

Wenn du es wirklich ernst meinst dann rede mit deinen Eltern darüber, sie können mit dir zu einem/einer Psychologen/Psychologin gehen. Auf Gutefragen.net kann man dir da nicht wirklich viel helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?