Habe ich Depersonalisierung? Auu weiiaaa! Bitte um Rat

1 Antwort

Hey, ich habe das Buch auch gelesen.  Da kann man schon schräg drauf kommen, wenn man sich zu viele Gedanken darüber macht und die nötige Distanz zu dem Inhalt zeitweise nicht aufbauen kann. Was könnte helfen? Ein Gedankenstopp und zwar eisern und diszipliniert. Wenn Du merkst, dass Du wieder und wieder grübelst über dieses Buch, nimm Dir fest vor, dass zu beenden. Es funktioniert. Dann hilft auch viel Ablenkung. Sport, Musik, gute Bücher, Freunde treffen, lernen, alles, was Dir Spaß macht. Und über Sachverhalte nachdenken, die sich lohnen. PS: Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass mit Dir etwas nicht stimmt, also weder Depersonalisation noch Schizophrenie. Da bin ich mir sicher. Alles Gute für Dich.

endlich mal einer der mich versteht! Ich habe nie Probleme gehabt mit denken und Gedanken haben! Erst durch diesen krassen schrägen Stoff. Immer wenn mir Gedanken kommen wie ""dieser Spinner sollte der Oma Platz machen"" im Bus oder "" ohh das erinnert mich an früher, wie schön die Zeit war "" halt diese Standard Gedanken die einem kommen.......da kommt mir gleichzeitig der Gedanke ""Das bin nich ICH der das denkt sondern Gedanken die einfach kommen"" und dadurch das ICH die nicht bewusst gedacht sondern dadurch das mir diese Gedanken einfach kamen fühlt sich das so an als wenn meine Gedanken nicht WAHR sind oder ihr eigenes Leben führen. Boahhh ziemlich schräg. Was habe ich mir da nur angetan durch diese zwei Bücher!

0
@LazeeMan

Hallo LazeeMan, ja, manche Bücher hinterlassen solche Spuren. Aber wie schon geschrieben, nimm es wahr und gestatte es Dir nun nicht mehr, Dich davon so massiv beeinträchtigen zu lassen. Deine o.g. Gedanken sind völlig okay und haben ganz sicher seinen Sinn, was glaubst Du? Wir sind nun mal denkende Wesen. Aus psychologischer Sicht finde ich das Buch auch ziemlich problematisch. Ganz sicher sind wir nicht unsere Gedanken, aber Gedanken sind nun mal Teil von uns. Und diese Gedanken sind nicht immer p.c. oder sympathisch oder fair oder schön. Aber so scheint das Leben zu sein. Mir imponiert, wie ernsthaft Du über die Dinge nachdenkst. Aber nun: Selbstschutz für Dich, jede Menge Spass und Abwechslung für Dich. Liebe Grüße vom Froschkoenig8

0

Verstand beobachtet sich selbst

Hallo liebe Leute,

Jetzt bin ich aber für mich selbst auf ein Problem gestossen, das ich euch im folgenden versuchen werde zu beschreiben: Ich versuche gerade meine Gedanken zu beobachten, oder auch den Verstand zu beobachten. Jetzt ist es allerdings so, wenn ich irgendwas denke, z.b. heute morgen dachte ich im Zug an etwas, was ich gerade schreibe, und was passieren würde, wenn ich das so und so machen würde. Man könnte sagen so eine Art Tagtraum. So in dem moment kam mir der Gedanke "hah beobachte doch mal wie du diesen Tagtraum denkst" und schon war er weg. Ausserdem war der Gedanke ja eben ein Gedanke. Versteht man das, was ich meine? Ich meine wie kann der Gedanke jetzt die Gedanken zu beobachten aus dem Verstand kommen? Dann ist es doch kein beobachten mehr, sondern ein denken.Wie stoppt man das? Es passier völlig automatisch.Ach mich macht das total verwirrt, je mehr ich darüber nachdenke. icht hoff ich konnte das zumindest ansatzweise verständlich machen

...zur Frage

Ekelhafte Gedanken?

immer wenn ich an etwas schönes denke kommt mir eine total eklige Situation in Gedanken die ich dann nicht mehr ausblenden kann und an die ich dann durchgehend denken muss. Wieso ist das so

...zur Frage

Denker der Gedanken oder Beobachter Gedanken, steuere ich oder werde ich ferngesteuert, Esoterikblödsinn oder verdrängte Wahrheit?

Hallo leute,

Ich brauch nur Gedanken bei Google eingeben und es werden mir tausende Guru Seiten gezeigt die besagen. Du bist nicht der Denker deiner Gedanken. Du bist der Beobachter. Das Licht. Du bist nur Gewahrsein. Du bist nicht der Handelnde. Alles geschieht durch dich durch. Du wirst gedacht.

Was zum.....

Du musst sagen: ich werde grade gedacht "Ich will einen Kaffee trinken"" und es geschieht durch mich durch das ich jetzt aufstehe und dusche. Das bin nicht ich. Ich kann ja kein Gedanke SEIN......bla bla bla

Ich muss zugeben ich bin extremst verunsichert. Ich dachte das ICH immer denke. Das ich der erzeuger bin. Das DAS mein SEIN ist. Das ich das bin. Wenn diese Gurus recht haben dann werden wir ja alle ferngesteuert von einem Verstand.

Nur weil ich mich beobachten kann wie ich gehe und spreche oder denke kann man doch nicht gleich sagen DU bist der Beobachter. Es gibt extrem viele Anhänger von dieser Theorie. Auch hier bei gutefrage wie z.B der User NichtZwei oder Shinning.

Für mich ist das die höhste Form der Verdrängung und eine garantierte Eintrittskarte in die Schizophrenie. Diese Anhänger reduzieren sich auf einen Beobachter und errfinden den Verstand als Werkzeug. Sie sagen wenn du der Denker bist wieso kannst du nicht aufhören zu denken. Demnach kannst du nicht der Denker sein.

Ps. ich finde es gibt kein denken oder Gedanken. Das was ich denken oder Gedanken nenne bin ich. Schließlich kann ich nicht mein Kopf aufmachen und sehe Gedanken. Ich finde das ist das SEIN

Ich bin verwirrt Leute :(

...zur Frage

Der Verstand spielt verrückt, Gedanken machen was sie wollen! Wie wieder klar denken?

Hallo Leute,

kennt ihr das wenn euch blitzartige Angstgedanken durch den Kopf schießen? Man fragt sich im gleichen Moment "wuuhhuu was kam mir da grad durch den Kopf geschossen" Solche Angstgedanke oder Quatschgedanken die unkontrolliert mir durch den Kopf schießen verunsichern mich so sehr das ich das Gefühl hab den gesunden Menschenverstand zu verlieren. Ich hab das Gefühl nicht mehr klar denken zu können.

Ich kann mich kaum noch entscheiden weil ich totale Selbstzweifel an mir und meinem denken habe. Quasie kein Selbsvertrauen mehr in mein Denken durch diese Blitzartigen Mistgedanken die jeder Mensch hat.

Hinzu möchte ich sagen das das seit 3 Monaten jetzt so ist. Auch genau seit 3 Monaten trinke ich nicht mal einen halben Liter Wasser sondern nur zwei Tassen Kaffee und hocke den ganzen Tag zu Hause rum. Bin nur mit mir selbst beschäftigt. Hab Angst aber wie oben beschrieben nicht mehr aus diesem Muster rauszukommen.

Habt ihr ne Meinung dazu abgesehen von dem Wassermangel und zu Haus rumhocken. Dieses selbsvertrauen in dem eigenen denken ist angeschlagen durch diese unkontrollierten Mistgedanken. Aber jeder Mensch hat doch sowas wie ein filter das sich "Mein Leben" nennt und halt den Quatsch aussortiert. Ach kein Plan glaube den Verstand zu verlieren und nein ich bin nicht depressiv :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?