Habe ich das Recht den privaten Verkäufer anzuzeigen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du müsstest nachweisen, dass 1. der Mangel bereits vor dem Verkauf bestand und 2. der Verkäufer von dem Mangel wusste und ihn dir arglistig verschwiegen hat.

Wenn der Verkäufer nicht gerade so dumm war, sich öffentlich in Facebook damit zu brüsten ("Hihi, habe meine alte kaputte Gurke mit dem Ölverlust an einen ahnungslosen Käufer loswerden können!"), dürfte ein solcher Nachweis schwierig zu führen sein.

Naja, gekauft wie gesehen gilt nicht. Rechtlich gesehen ist das keine Absicherung.

Garantie und Gewährleistung wurden ausgeschlossen, das ist jedoch rechtens. Da der Ölverlust während des Kaufes nicht vorhanden war, kannst du davon ausgehen, dass man hierbei nichts machen kann -> Gefahrenübergang. Der Ölverlust kam erst nach 1000 km, daher hast du - tut mir leid - Pech.

Wie die Vorredner schon gesagt haben, du müsstest nachweisen, dass der Schaden schon beim Kauf vorhanden war und der Verkäufer dich arglistig getäuscht hat.

Lanka1994 15.10.2015, 15:31

hmm anscheinend wurde vom Verkäufer noch rechtzeitig Öl nachgefüllt, sodass ich das Problem erst nach einigen Tagen bemerken werde.

0
Drakus86 15.10.2015, 15:36
@Lanka1994

Du kannst einen Gutachter hinzuziehen, der die Bauteile begutachtet. So kann er feststellen, ob die Teile seit längerer Zeit defekt waren (bei Verschleißteilen gilt dies aber nicht).

TÜV-Berichte, Reparaturaufträge usw. geben auch Aufschluß über die in der Vergangenheit gemachten Instandsetzungen.

Es gibt eine Regelung namens Beweislast. Ob diese bei Privatverkäufen gilt, bin ich mir leider nicht sicher.

0

Nein, da es wohl ein Privatkauf war hast du da keine Chance, es sei denn der Verkäufer wusste das und hat dich arglistig getäuscht. Ist halt gekauft wie gesehen. Da kauft man idR die Katze im Sack.

Was möchtest Du wissen?